LH Senator / Frequent Traveller günstiger

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von moskau, 21. August 2006.

  1. moskau

    moskau Entdecker

    Beiträge:
    9
    Likes:
    0
    TIP:
    Qualifizierung zum LH- Senator 100000 Meilen (anstatt 150000 Meilen) - GOLD
    Qualifizierung zum LH- Frequent Traveller 35000 Meilen (anstatt 50000 Meilen) SILBER

    http://www.miles-and-more.com/online/po ... 4926802890

    Wer sich öfters im Ausland am gleichen Ort aufhält, sollte seine eingetragende Postadresse bei miles&more auf die ausländische Adresse umstellen. Die Kontoauszüge etc. erhält man per Email, somit ist es egal, ob der Briefkasten regelmässig geleert wird. Für die VISA Karte ist ein deutscher Wohnsitz Voraussetzung; unabhängig von der Postadresse.
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Den FTL'er bekomst Du seit 1.4. auch in D schon ab 35.000 Statusmeilen, den SEN ab 130.000.

    Fjaell
     
  3. newman

    newman Silver Member

    Beiträge:
    336
    Likes:
    0
    Ja das wurde mit der letzten Anpassung, halt angepasst :)

    Macht es noch Sinn die LH Konten in den USA zu führen? Weiss das jemand?
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Für die LH-Kreditkarte braucht man übrigens keinen Wohnsitz, sondern nur ein Bankkonto in Deutschland.
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Meilen für Erreichung des Status

    Hi,

    habe meinen Wohnsitz zu Bekannten in den USA verlegt. Trotzdem behauptet der Kontoauszug ich bräuchte 130.000 Meilen für SEN.

    Hat jemand damit Erfahrung oder sollte ich die Hotline mal anrufen.

    Gruß

    KlausiMausi
     
  6. saftschupser

    saftschupser Platinum Member

    Beiträge:
    1.682
    Likes:
    0
    Lufthansa achtet verstärkt darauf, dass aus o.a. Gründen kein Missbrauch mit den "Wohnsitzwechsel" gemacht wird.
     
  7. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Re: Meilen für Erreichung des Status

    Mit der Übersendung Deiner Abmelde-Bescheinigung (bisheriger Wohnsitz in Deutschland) an M&M sollte das mit der niedrigeren Grenze für den Senator-Status kein Problem sein.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Wohnortwechsel

    Ich habe mich da evtl. etwas missverständlich ausgedrückt. Es handelt sich um einen zweiten Wohnsitz. Die Frage also, woran mach Lufthansa das fest. Riecht zum Beispiel die Firmenanschrift im Ausland? Muss man die Adresse länger als 6 Monate haben etc. Irgend eine Regelung muss ja schließlich im Lufthansa M&M Computer hinterlegt sein.

    Viele Grüße

    KlausiMausi
     
  9. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Das mit dem 2. Wohnsitz kannst du vergessen, die von LH sind auch nicht von gestern. Und welche Internet-Adresse hast Du? Deutsche oder Amerikanische?
     
  10. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ich glaube, ich hatte Dich schon richtig verstanden; deshalb ja mein Posting:
    "... mit Abmeldebescheinigung kein Problem ...".

    Eine "amerikanische" e-mail- oder Internet-Adresse reicht meines Wissens nicht aus.

    Manche Leute haben schon Briefe von Miles & More bekommen - mit der
    Aufforderung, ihren neuen Haupt-Wohnsitz im Ausland möglichst
    umgehend per Fax oder Telefon-Anruf zu bestätigen. Auch die von mir
    erwähnte Bitte um Übersendung der Abmeldebescheinigung soll es schon
    einige Male gegeben haben.

    Darauf haben Lufthansa, Miles & More und die Partnerunternehmen im
    übrigen (im Zweifel) auch tatsächlich einen Anspruch, denn jedes M&M-
    Mitglied hat die Teilnahme-Bedingungen mit der Anmeldung anerkannt.

    Und darin heißt es z.B.:
    Bei einem "Betrugsversuch" liegt übrigens nach denselben Bedingungen
    ein "wichtiger Grund" für eine fristlose Kündigung sowie für den Ausschluß
    von der Programmteilnahme vor:
    Daß die bis dahin angesammelten Prämienmeilen ersatzlos verfallen
    können, versteht sich sowieso von selbst.

    Ob es schon Fälle gegeben hat, in denen Mitglieder tatsächlich mit den
    angesprochenen Folgen ausgeschlossen wurden, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich persönlich würde es allerdings nicht versuchen.
    Aber das darf jede/r für sich entscheiden. :lol:
     
  11. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, map,
    hatte auch nicht gemeint, dass eine amerikanische Internet-Adresse ausreichen würde. Habe es deswegen erwähnt, weil trotz "Ummeldung" in die USA evtl. eine deutsche Internet-Adresse den wahren Aufenthaltsort verraten könnte.
    Und dann tritt das ein, was in den Bedingungen steht: Rauswurf.
     
  12. bogart

    bogart Silver Member

    Beiträge:
    402
    Likes:
    0
    Die Angabe einer physische amerikanischen Adresse könnte auch bei der nächsten Einreise in die USA Probleme bereiten.
    Mach mal dem Immigration Officer klar, dass man einen dauerhaften Wohnsitz in den USA ohne Green Card oä hat.
     
  13. bogart

    bogart Silver Member

    Beiträge:
    402
    Likes:
    0
    Ich möchte hier mal gerne zur Diskussion stellen, mit welche Begründung Inländer bei Lufthansa diskriminiert werden, wenn es um den Statuslevel zum Senator geht.
    Dies habe ich noch bei keinem anderen Meilenprogramm gesehen.
    Ich glaube nicht, dass es in USA vorstellbar wäre, dass Amerikaner schlechter als Ausländer gestellt würden.
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Bei Flying Blue liegen die Limits für Franzosen auch höher als für andere Europäer...
     
  15. Tirreg

    Tirreg Diamond Member

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Finde das ebenfalls unmöglich! Da ich hauptsächlich innereuropäisch fliege (alles C), bringe ich der LH sicher gutes Geld. Insbesondere, wenn ich sehe, dass man für den Ticketpreis in Eco auch locker nach USA oder Südostasien kommt und da für LH die Kosten sicherlich viel höher sind. Insofern war die Qualifizierung über Segmente wenigstens eine Möglichkeit für die innereuropäischen Viellfieger sich für den SEN zu qualifizieren.

    Gerade im Vergleich zu sämtlichen anderen * Programmen, wo man mit deutlich weniger Meilen *Gold wird, denke ich, man könnte zwischen dem FTL und dem SEN (80.000 Meilen und das ist immer noch deutlich mehr als das, was man für Gold bei AC, UA, TG) noch einen weiteren Level einführen, der *Gold entspricht und diese Leute aber LH/LX/OS-intern eben nur Business Class (FTL) Lounge-Zugang gewähren (ähnlich wie in ZRH, wo man als SEN auch nur in die LX Business Lounge kommt).

    Ein amerikanischer United 1k kommt egal mit welchem inneramerikanischem Ticket in keinen der nun wirklich nicht berauschenden UA Red Carpet Clubs aber jeder UA Premier Executive kann mit seinem 99 EUR Ticket in die SEN-Lounge.

    Insbesondere durch die aktuellen Meilen, die man bei billigen Buchungsklassen erhält, muss man für 80.000 Statusmeilen schon etwas Geld bei LH lassen.

    Bei SAS unterscheiden sich die Level übrigens ebenfalls je nach Land (ist noch wesentlich komplexer als bei LH).
     
  16. BER Flyer

    BER Flyer Gold Member

    Beiträge:
    625
    Likes:
    0
    Nur gut das es kein Anti-Diskriminierungs Gesetz in Deutschland gibt das die Schlechterstellung von jemanden nur der Herkunft wegen verbietet.
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das sog. "Antidiskriminierungs-Gesetz" betrifft Vielflieger-Programme? :shock:
     
  18. MiPf76

    MiPf76 Platinum Member

    Beiträge:
    2.194
    Likes:
    0
    Nein, aber es betrifft Diskriminierung aufgrund der Herkunft. So abwegig ist der Zusammenhang nicht.
     
  19. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Aber doch nur "Diskriminierungen" wegen bestimmter Merkmale in einem eng umrissenen Zusammenhang, zu dem die Vielflieger-Programme eben nicht gehören. Und vieles andere natürlich ebenfalls nicht. Es geht dabei um besonders geschützte Güter - vulgo "Grundbedürfnisse" (unjuristisch ausgedrückt) wie Arbeit, Bildung oder Wohnung; nicht um den Zugang zu Lounges oder Diskotheken, Plätze im Restaurant oder Rabatte bei Yacht-Käufen. All diese Dinge (und noch viel mehr) unterliegen der sog. "Privatautonomie" und den Regelungen über die Vertragsfreiheit (und anderer Gesetze und Verordnungen).

    Und das ist doch auch sehr gut so. 8)
     
  20. MCM

    MCM Bronze Member

    Beiträge:
    226
    Likes:
    0
    BA diskriminiert umgekehrt: Für alle (inkl. UK) gelten die höheren Grenzen, außer für Kontinentaleuropäer. Ungünstig: Bei BA kann man nur alle sechs Monate seine Anschrift ändern....
    Bei Qantas kostet die Teilnahme am Meilenprogramm sogar etwas, wenn man in Australien oder NZ wohnt, ansonsten nicht.
     

Diese Seite empfehlen