Neu: Focus Money - 10.000 Meilen für ein Jahresabo !

Dieses Thema im Forum "- Mehr Meilen (Payback)" wurde erstellt von imported_admin, 27. September 2006.

  1. imported_admin

    imported_admin Bronze Member

    Beiträge:
    233
    Likes:
    1
    jetzt kann man auch bei Focus Money 10.000 Meilen für ein Jahresabo bekommen.
     
  2. raustral

    raustral Platinum Member

    Beiträge:
    1.796
    Likes:
    0
    Wo buche ich das? Bei m&m?
     
  3. Guest

    Guest Guest

  4. Guest

    Guest Guest

    Mhmm, auf dem Link zu Focus-Money finde ich aber keine Info über Miles&More, da ist nur von einer Bar-Prämie die Rede..

    Weiss jemand einen Link, wo man direkt die Kontaktdaten des
    geworbenen Neukunden eingeben und sich über die Koditionen (Preis für Abo) informieren kann??

    Wäre sehr hilfreich...

    Der Wellensittich
     
  5. Chris26

    Chris26 Bronze Member

    Beiträge:
    141
    Likes:
    0
    Doch, wenn Du draufclickst, kommst Du auf das Auswahlfenster und dann kannste statt der 115 Euro auch die 10.000 Prämienmeilen auswählen.
     
  6. Guest

    Guest Guest

    @ Chris26:

    Hab vielen Dank!! Hab ich glatt übersehen...

    Der Wellensittich
     
  7. raustral

    raustral Platinum Member

    Beiträge:
    1.796
    Likes:
    0
    Ich finde den Preis für die 10.000 Focus-Money-Meilen aber ganz schön happig, wenn ich an andere Aktionen denke. Da warte ich doch lieber ein bisschen. Auch mein Briefkasten braucht mal 'ne Pause.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Naja, es gab schon mal schlechtere Zeiten:

    in den letzen beiden Jahren waren bei Focus zum selben Preis oft nur noch 5000 Meilen drin, das hat sich halt überhaupt nicht mehr gelohnt, dann haben die irgendwann auf 7500 erhöht, weil wahrscheinlich keiner mehr Abos empfohlen hat...Jetzt gibt´s wieder mal 10000 für 140 €...wenigstens etwas..

    Klar, unschlagbar ist die LH Credit Card Gold, da gibt´s 10000 Meilen für 95 €, ist halt nur schwerer zu vermitteln..so meine Erfahrung..

    Der Wellensittich
     
  9. raustral

    raustral Platinum Member

    Beiträge:
    1.796
    Likes:
    0
    Ja, da hast du Recht, Wellensittich. So langsam sind alle meiner Bekannten mit einer LH-Kreditkarte versorgt. Auch habe ich die Erfahrung machen müssen, dass manche meiner geworbenen Selbstständigen keine Karte gekriegt haben, obwohl ich genau weiss, das sie solvent sind. Welche Kriterien da manchmal angesetzt werden haben wir noch nicht rausbekommen. Und andere "abhängig Beschäftigte" mit viel geringerem Einkommen hatten die Karte nach wenigen Tagen.

    Gruß raustral
     
  10. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Es kommt eben auch darauf an, wieviele Karten die Selbständigen/Freiberufler unter Umständen schon haben.

    Während es früher wohl ein positives Merkmal gewesen ist, bei allen Unternehmen eine oder gar mehrere Karten zu haben, soll es heutzutage genau andersrum sein:

    dem (durchaus solventen) Besitzer von 3 oder 4 Kreditkarten wird nur noch ungern eine zusätzliche Karte bewilligt, weil der Ausgabestelle ja durchaus bewußt ist, daß der Karteninhaber dadurch nicht mehr Umsatz schöpft, sondern seinen Umsatz-"Kuchen" nur verteilt.

    Und "erschwerend" kommt halt dazu, daß die Bayerische Landesbank inzwischen ebenfalls etwas genauer hinsieht; besonders bei solchen Promotion-Aktionen wie derzeit noch (10,000 für den Werber und 10,000 für den Neukunden).

    Schon bei Beantragung der neuen Visa-Gold-Karte wird der Werber ja angegeben - und wenn der Bayern-LB auffallen sollte, daß ein Werber unverhältnismäßig viele Neukunden geworben hat, von denen in der Vergangenheit manche ihre Karte vielleicht gar nicht oder nur sehr sporadisch eingesetzt und schon im ersten Jahr wieder gekündigt haben, werden diese Kartenanträge halt negativ beschieden.

    Auch hier gilt (Anwesende selbstverständlich ausgeschlossen): die Gier einzelner (die solche Werbe-Aktionen z.B. fast schon "gewerbsmäßig" auf ebay verticken) macht irgendwann allen anderen das Leben etwas weniger leicht.

    Ganz zu schweigen von den (theoretischen?) Schwierigkeiten derer, die ihren Antrag nicht durchbekommen haben: denen hängt dann womöglich ein "Negativ-Merkmal" (Kreditkarte abgelehnt !) in der Schufa an. Und wenn sie davon nichts wissen, werden sie sich wundern.
     
  11. Chris26

    Chris26 Bronze Member

    Beiträge:
    141
    Likes:
    0
    "Kreditkarte abgelehnt" ist kein Schufa-Merkmal, d.h. wird nicht eingetragen. D.h. es wird höchstens "Anfrage zur Kreditkarte" eingetragen, das aber nur 14 Tage an Abfrager weitergegeben. Infos zu einer Ablehnung werden nicht an die Schufa übermittelt, nur die Ausgabe einer Kreditkarte.
     
  12. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Dagegen spricht allerdings unsere Erfahrung Anfang des Jahres. Ein sehr solventer Kollege war von einem ebayer "angeworben" worden, der Antrag der Visa-Card-Gold wurde merkwürdigerweise abgelehnt, er hat daraufhin bei seiner Hausbank eine Visa beantragt, die ihm ebenfalls (zunächst) nicht genehmigt wurde. Als er daraufhin mit mir in die entsprechende Filiale ging, um zu fragen, was da los sei, hat uns die Sachbearteiterin gesagt: "Sie haben doch gerade eine Kreditkarte beantragt, die nicht ausgegeben wurde...". Frage ich mich, woher die das hat, wenn nicht von der Schufa. Sie wird uns den entsprechenden Vermerk wahrscheinlich nicht zeigen (können/dürfen/wollen), aber irgendetwas wird da sein, denke ich. :shock:

    Letztlich hat er aber trotzdem seine Karte bekommen (er hatte auch nur eine weitere von einem anderen Unternehmen). Und: nein - ich war nicht der Werber. :D
     
  13. Chris26

    Chris26 Bronze Member

    Beiträge:
    141
    Likes:
    0
    Vermutlich war das halt in dem Zeitraum, als die Anfrage für die LH Visa Card noch bei der Schufa drinnen war... und nachdem die LH Visa Karte dann aber nicht als ausgegebene Kreditkarte mit Nummer drinnen war in der Schufa-Info, hat die Sachbearbeiterin wohl rückgeschlossen, dass die Karte abgelehnt wurde :)
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Kann sein.
    Ist ja letztlich gutgegangen.
     
  15. raustral

    raustral Platinum Member

    Beiträge:
    1.796
    Likes:
    0
    Danke miles-and-points, da habe ich wirklich was dazu gelernt. Dass die Ablehnung evtl. auch darauf zurückzuführen ist habe ich überhaupt nicht bedacht. Ein völlig neuer Aspekt. Klar, einige haben halt mir zuliebe eine LH-Karte beantragt und sicherlich nicht sehr genutzt, da sie bereits eine VISA hatten. Und dann mit wenig Jahresumsatz nach einem Jahr gekündigt.

    Gruß raustral
     
  16. Guest

    Guest Guest

    @ miles-and-points:

    Also den Aspekt, dass ein Kreditkartenkonzern tendenziell einen Antrag verweigert, wenn der potenzielle Kunde bereits mehrere andere Karten hat, sehe ich so nicht.

    Zum einen ist dies ja für die Kreditkartenfirma ein Indiz für die Solvenz und die Seriösität des Neukunden, was sich ja dann auch im Kreditkartenrahmen des Neukunden auswirkt, zum anderen hofft ja letztlich jeder Anbieter, dass der Neukunde künftig vor allem sein Produkt nutzen wird, und das der anderen vernachlässigen wird.

    Im Fall LH-VISA macht das ja auch durchaus Sinn, bedenkt man eben, dass es da pro Euro Umstaz eine Prämienmeile gibt, was bei anderen Karten nicht der Fall ist, Das kann schon ein sehr starker Anreiz sein, künftig alles über diese Karte abzuwickeln und nicht mehr über andere..

    Der Wellensittich
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Da ich kein Bank-Mitarbeiter bin (und auch nicht bei der Schufa arbeite), kann ich halt nur von dem berichten, was diesem Kollegen passiert ist und was uns die Bankmitarbeiterin gesagt hat.

    Und ich fand es einleuchtend, was wir hier bisher in Sachen Verweigerung gehört haben (zwar kein Beweis, aber eben doch einleuchtend).

    Demnach könnte es also im oben geschilderten Fall so gewesen sein, daß der Antrag auf Ausstellung einer Kreditkarte vorläufig eingetragen wurde, aber keine Ausgabe - woraus die Mitarbeiterin zunächst geschlossen hatte, daß die beantragte Karte nicht ausgestellt wurde = Ablehnung.

    Unabhängig davon war es noch vor gar nicht so langer Zeit tatsächlich so, wie Du es Dir vorstellst: die Tatsache von mehreren (oder sogar "vielen") verschiedenen Kreditkarten hat den Kunden eher solvent aussehen lassen.

    Dies ist nach Auskunft derselben Sachbearbeiterin aber jetzt nicht mehr so häufig der Fall, weil bei dem rasanten Anstieg von Insolvenzen (auch und gerade von eigentlich gutverdienenden Selbständigen und Freiberuflern) das Risiko für die Bank ebenso rasant gestiegen ist.

    Sie hat uns das so erklärt: das Kartenunternehmen macht nicht nur eine routinemäßige Anfrage an die Schufa (mit vorübergehendem Eintrag über den Antrag, wie wir gelernt haben), sondern eben auch bei der Hausbank.

    Und die dortige Sachbearbeiterin (die selbstverständlich nicht mit ihrem eigenen Geld haftet, wohl aber bei ihren Chefs den Kopf hinhalten muß, wenn sie einem "faulen Schuldner" zu mehreren Kreditkarten verholfen hat) wird deshalb den Teufel tun, allzu viele Kreditkarten zu befürworten.

    Denn mit jeder Kreditkarte wird ja der Rahmen (die sog. "Kreditlinie") des Karteninhabers wieder etwas höher gesetzt. Nehmen wir also mal an, jemand hätte ein regelmäßiges Einkommen von 5,000 Euro netto im Monat (was bei vielen Freiberuflern zwar der Fall ist, aber der Bank nicht immer soviel wert ist wie dasselbe Netto-Einkommen eines Festangestellten), werden bei einem Verfügungsrahmen von 3,500 € pro Karte wohl spätestens bei der 4. oder 5. Kreditkarte alle Alarmglocken schrillen.

    Auch unter Freiberuflern gibt es halt "schwarze Schafe", die ihre Karten bis zum Äußersten "ausreizen", mit jeweils um die 20,000 € belasten und dann die Hand heben. Es dauert ja einige Zeit, bis die Karten nacheinander gesperrt werden, weil der Mindest-Rückzahlungsbetrag nicht mehr eingelöst wird. Ich kann Dir Sachen erzählen, die hier schon so manches Mal vorgekommen sein sollen...

    So sehr mir diese "Kollegen" im Einzelfall auch leidtun mögen, weil sie anscheinend unverschuldet in diese Lage geschliddert sein wollen - ich habe auch Verständnis für die Mitarbeiter der Banken, die ja auch um ihren Job fürchten - und deshalb lieber mal "eine Karte zuviel" ablehnen, als daß ihnen später womöglich ein Vorwurf gemacht werden kann.
     

Diese Seite empfehlen