Plastiktüten für Flüssigkeiten lt. neuen Regeln

Dieses Thema im Forum "Business & First Only" wurde erstellt von Guest, 14. November 2006.

  1. Guest

    Guest Guest

    Ist zwar kein reines Busi-Thema, aber trotzdem : Weiß jemand, wo man die neuerdings vorgeschriebenen Plastiktütchen für den Transport von Flüssigkeiten im Handgepäck kaufen kann? Ich hatte gehofft, die nach Einführung der neuen Regeln am Flughafen kaufen zu können, aber überall, wo ich bislang flog, war’s Essig. Und die Geschäfte, die ich kenne, führen zwar Gefriertüten - aber eben nicht diese wiederverschließbaren, die vorgeschrieben sind. Für ’nen Tipp wäre ich sehr dankbar!
     
  2. hon2

    hon2 Bronze Member

    Beiträge:
    234
    Likes:
    0
    Die werden am Flughafen gratis vor dem Security Check verteilt. Zumindest in Oslo war das so. Sonst Gefrierbeutel.

    Grüße m
     
  3. vhertling

    vhertling Pilot

    Beiträge:
    58
    Likes:
    0
    Letzte Woche wurden die Tüten u.a. auf folgenden Flughäfen (auf denen habe ich es mit eigenen Augen geshen) umsonst (vor dem Security Check) verteilt:

    STR, WAW, ZRH, TLL

    Ansonsten freundlich am LH (F) Counter fragen - sind dort vorrätig (gewesen)
     
  4. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Noch ein "cross-posting" (steht auch bei den Handgepäck-Regeln)

    aus einer Pressemitteilung von "Melitta":
    gibt es in fast jedem Supermarkt in Deutschland (~ 10 - 20 Cent/Stück)
     
  5. Sirius

    Sirius Bronze Member

    Beiträge:
    183
    Likes:
    1
    Die Ziplok Tüten sind ganz gut geeignet, sind auch stabil.

    Ich bin aber auf ein Problem mit den Flüssigkeiten gestossen:
    Es gibt kleine handliche Drucker, die neben dem Laptop in den Aktenkoffer passen. Manchmal habe ich damit ein funktionierendes Büro (incl. kleinen Scanner) mitgehabt.
    Das geht nun nicht mehr, denn Tintenpatronen sind wohl Flüssigkeiten. Denn alles ausbauen und wieder zusammensetzen ist etwas mühsam. Und gerade bei innerdeutschen Flügen ständig auf das Gepäck zu warten ist auch nicht gerade prickeln.
    Oder gibt es da eine Ausnahmegenehmigung ?
     
  6. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Was ist daran "umständlich", notfalls die Patrone
    voher rauszunehmen und im "zipper" zu transportieren?
    Dann mußt Du nur dann, wenn Du tatsächlich drucken willst,
    die Patrone in den Drucker einsetzen. Wo ist das Problem?
    Du willst doch nicht wirklich während des Fluges drucken?

    Und: Wieviel ml hat so eine Patrone maximal?
    6 ml? 12 ml? 17 ml? Nicht allzu groß, richtig?

    :shock:
     
  7. Sirius

    Sirius Bronze Member

    Beiträge:
    183
    Likes:
    1
    Ich sehe es doch umständlich die Patronen ständig ein und auszubauen.
    Denn wie jeder weiß, trocknen die Kontakte aus, wenn sie nicht geschützt werden.
    Werde das Teil wohl nur mehr im äussersten Notfall mitnehmen.

    Sicherheit ist sicher wichtig, aber es werden immer neue "unsinnige" Verordnungen aufgestellt. Denn wenn wirklich einer einen Anschlag machen will, dann gibt es immer einen Weg.
    Siehe auch Artikel über den Frankfurter Flughafen, bei dem Trockensubstanzen geschmuggelt wurden, die mit Artikeln aus dem Duty free für Anschläge zu nutzen sind.
    Tja das Verkehrsmittel Flugzeug wird durch solche Sicherheitsstandards gerade für den täglichen Gebrauch immer unattraktiver.
    Im Frühjahr kommen die nächsten Verschärfungen, durch Änderung der Größen für das Handgepäck, dann dürfen wir wieder neue Koffergrößen kaufen.

    Nochmals zum Schluß: Sicherheit ist wichtig, aber bitte mit Mass und Ziel
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Hierfür meine volle Zustimmung, Sirius!

    Man kann es auch echt übertreiben, und das ist genau das, was im Moment passiert. Ich sehe in den neuen Regelungen schon eine massive Einschränkung der Passagiere, deren Erforderlichkeit ich doch stark anzuzweifeln wage.

    Gerade heute rief mich ein Bekannter an,der gestern mit LH die Strecke Fra-Ham und heute abend zurückgeflogen ist. Er hatte im Handgepäck schön vorschrifsgemäss sein Gefrierbeutelchen mit einer Flasche Haarfestiger, aufgedruckter Inhalt: 150ml. Die Flasche war allerdings bereits auf der Hinreise deutlich sichtbar höchstens noch halb voll. Auf dem Hinflug ex Fra kein Problem, heute aber in Ham wurde ihm die Flasche abgenommen, Begründung: auch die Behältnisgrösse dürfe 100ml nicht mehr überschreiten..
    Da fragt man sich doch: muss das denn sein??

    Harte Zeiten....

    Der Wellensittich
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Wieso denn "nicht mehr"?
    Das steht in der Verordnung, in den Beförderungsbedingungen, in den EU-Verträgen und sämtlichen Zeitungs- und sonstigen Artikeln so; von Anfang an. Sogar hier. Ist also nichts Neues.

    Ob es "sinnvoll" ist - naja.
    Aber es ist sicherlich einfacher zu handhaben - oder sollen die Durchführer
    der Bestimmungen nun wirklich anfangen, mit jedem einzelnen "schrägen
    Vogel" zu diskutieren, ob die 200-ml-Flasche nun wirklich schon "halb
    leer" ist?
    Doch wohl nicht wirklich. Entweder heißt es: "Behältnisse bis maximal 100 ml"
    (dann sind 150 ml - egal, wieviel Inhalt - zuviel) - oder eben nicht.

    Ich wäre für "nicht" (aber danach geht es ja nicht).

    Insofern hatte der Typ auf dem Hinflug "Glück" (wenn man das Nicht-
    Befolgen von Anordnungen durch das Sicherheitspersonal so nennen will).
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Naja, würde meinen Kollegen jetzt nicht als "schrägen Vogel" sehen wollen..

    Aber ist das jetzt wirklich allgemein so geregelt?? Es kommt also auf das Behältnis an, nicht auf den Inhalt?? Dann hab ich jetzt gerade was neues gelernt...

    Aber was macht man denn dann, wenn man irgendetwas umbedingt mitnehmen möchte, eine Substanz, die es nicht in 100ml-Abfüllung gibt, sondern nur grösser??

    Der Wellensittich
     
  11. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Alle Behältnisse, in die mehr als 100 ml passen, müssen (sofern sich eine Flüssigkeit darin befindet) in das aufgegebene Gepäck - ansonsten werden sie "konfisziert" und vernichtet. So der Wortlaut und Sinn der Verordnung.

    Eine eindeutig leere 2-l-Whisky-Flasche darfst Du also durchaus auch in Handgepäck mit Dir führen - es sei denn, der Sicherheitsbedienstete hält diese für ein als "Waffe" einsetzbares Gerät.

    Deinen Kollegen kenne ich nicht - demzufolge kann ich ihn auch nicht als "schrägen Vogel" bezeichnen. Ich meinte tatsächlich das, was da geschrieben steht - nicht das, was Du Dir einbildest, lesen (oder hineininterpretieren) zu können.
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Also, welchen Sinn das machen soll, erschliesst sich mir rein gar nicht:

    eine leere 2-l-Flasche darf ich im Handgepäck mitnehmen, aber eine 120ml-Flasche, in der ersichtlich nur noch ein paar Tropfen drin sind, nicht??

    Ist man da nicht irgendwie über´s Ziel hinausgeschossen??? Meinungen..

    Der Wellensittich
     
  13. raustral

    raustral Platinum Member

    Beiträge:
    1.796
    Likes:
    0
    Ob das Ganze Sinn macht, weiß ich auch nicht. Aber zu viele Ausnahmen von Vorschriften machen das Ganze zu unübersichtlich für den Fluggast.
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    ... und es wird nicht mehr (oder nur sehr schwer) möglich, die Vorschriften einzuhalten.

    Man kann trefflich streiten, ob diese Vorschriften sinnvoll sind oder nicht -
    aber doch nicht ernsthaft, ob man sie durch diese oder jene "schräge" Sichtweise unterlaufen kann.

    Wo soll denn dann die (in der Praxis auch durchführbare) Grenze sein?
    Wer soll im Zweifel entscheiden, wieviel Milliliter tatsächlich in einem Behältnis sind?

    Willst Du, Wellensittich, ernsthaft dafür argumentieren, daß die nun verbotenen "Flüssigkeiten" an der Sicherheitskontrolle jeweils (so "Apotheker-mäßig") ausgequetscht, umgefüllt, abgemessen und gewogen werden sollten?

    Ich hoffe nicht.

    Es ist doch gar nicht anders denkbar, als es an der Größe des Behältnisses festzumachen (und nicht am Inhalt), wenn man die Abfertigungszeit noch einigermaßen im Griff behalten möchte - das nützt dann letztlich wirklich allen. Die Frage kann doch nur darum gehen, ob diese Verordnung im Grunde sinnvoll ist (oder welche Höchstgrenze sinnvoll wäre) - nicht, wie die Durchführung aussieht.

    Natürlich sitze ich ebenfalls relativ fassungslos vor dem Fernseher, wenn ich sehe, daß die Paxe ihre Wasserflasche halb ausgetrunken in die Tonne schmeißen müssen. Aber wie soll man es denn sonst machen (wenn man denn meint, daß alle Flüssigkeiten verboten werden müssen)? Wasser erlauben, aber Tee nicht? Zahnpasta ja, aber Haargel nicht? Willst Du wirklich jeden Einzelfall bis zum mehr oder minder bitteren Ende durch- oder gar ausdiskutieren? Dann legst Du aber jeglichen Flugverkehr kurz- oder langfristig lahm.
     
  15. Guest

    Guest Guest

    ich plädiere lediglich für das berühmte "Fingerspitzengefühl"!

    Wenn an der Sicherheitskontrolle ohnehin alle Flüssigkeiten vorgezeigt werden müssen, dann kann doch das Kontrollteam dort schnell entscheiden, wie voll nun ein Behältnis wirklich noch ist..

    Ich bin jedenfalls felsenfest davon überzeugt, dass diese Regelung in der Form, wie sie jetzt existiert, nicht lange überleben wird. So oder so ist die praktische Ausführung dieser neuen Gesetze kaum möglich und ein riesengrosses Ärgernis obendrein...

    Der Wellensittich
     
  16. FLYGVA

    FLYGVA Bronze Member

    Beiträge:
    161
    Likes:
    0
    Es kommt definitiv auf die Größe an, unabhängig vom vorhandenen Inhalt. Am Freitag in DUS und am Sonntag in LHR habe ich zweimal Passagiere am Security Check erlebt, die in geringfügig größeren Flaschen / Tuben deutlich weniger als die 100 ml hatte. In beiden Fällen hatte das Sicherheitspersonal kein Erbarmen und hat die Flaschen / Tuben kassiert.
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Naja, danke für die Info..

    Dann hab ich da jetzt wider mal was dazu gelernt..auch wenn´s bei weitem nicht gerade schön ist...

    Der Wellensittich
     
  18. Chris26

    Chris26 Bronze Member

    Beiträge:
    141
    Likes:
    0
    In Athen (boarding für MUC) hats am Samstag kaum jemand interessiert, bei der Security: bin 2 x durch (einmal wieder raus), beim ersten Durchlauf wollte sie, dass ich die Tasche aufmache und dann hat sie die paar Fläschchen Hotelshampoo angeguckt und gesagt ja ok, kein Problem und wieder zurückgetan (nix von wegen durchsichtige Tütchen und so, waren im Badnecessaire).. beim zweiten Durchlauf (andere Kontrolleurin) wollte niemand was wissen/sehen...
     
  19. peter42

    peter42 Diamond Member

    Beiträge:
    2.967
    Likes:
    0
    Wie ist das mit Babytrinkflaschen, eine Bekannte fragte dsa gerade, weil die kleinste Flasche wohl 125ml groß ist?
     
  20. insel

    insel Gold Member

    Beiträge:
    654
    Likes:
    0
    Wenn Flasche leer, kein Problem!

    Wenn Flasche voll, nur in Begleitung eines Baby's, u.U. muss vor dem Sicherheitspersonal der Inhalt verkostet werden.

    gruß insel
     

Diese Seite empfehlen