Reduzierte Freigepäck-Grenzen

Dieses Thema im Forum "Economy" wurde erstellt von carlo, 29. März 2007.

  1. carlo

    carlo Gold Member

    Beiträge:
    749
    Likes:
    0
  2. Guest

    Guest Guest

    Also ich persönlich finde das eine Frechheit!

    Sind die Ticketpreise nicht schon hoch genug? Die Steuern, Treibstoffzuschläge und der gleichen mehr noch nicht üppig genug? Die Handgepäcknovellen lästig genug??

    Jetzt wird eine weitere cash-cow mobilisiert, das Gepäck wird ökonomisiert! Mir ist das letztes Jahr auf ganz üble Weise mit Continental Airlines passiert, eine Airline, die seitdem für mich nicht mehr exisitiert.

    http://www.vielfliegerforum.de/viewtopic.php?t=85

    Ich bein persönlich überzeugt, dass irgendwann auch das individuelle Körpergewicht beim Ticketpreis berücksichtigt wird und die WC-Bentzung im Flieger bald endgeltlich wird. Immer dann, wenn man als Kunde einfach keine Alternative hat.
    Vielleicht ist bei der Gepäckherabsetzung einfach mal wieder der Gesetzgeber gefragt, um diesem miesen Treiben Einhalt zu gebären!!!!

    Der Wellensittich
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Wieso? Flieg halt mit einer richtigen Airlines, dann hastu in dieser Hinsicht keine Probleme, schon gar nicht mit Status und in der C oder F (die man als Meilenflieger ja normal belegt).

    Wer BA fliegt, ist selber schuld. Nur ein einziges leichtes Handgepäckstück in LHR, dazu nur noch ein leichter Koffer zum Aufgeben. Aber hey, wer's mag. *shrug*
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Das ist schon richtig, dass die Airlines diese Art des Ausnutzens einer Notsituation weniger bei C-, F-, oder Statusgästen anwenden.

    Aber allgemein argumentiert muss man sehen, dass immer noch mindestens 60-70% der Gäste auf einem Flieger Eco-Paxe sind, und denen wird da nochmal wieder etwas mehr "auf´s Auge gedrückt!

    Der Wellensittich
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Was wird denn für eine Notsituation ausgenutzt?
    Lebensgefahr? :shock:
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Ganz einfach: du stehst im Reiseland am Schalter und willst für den Rückflug einchecken, vor allem in solchen Situationen wird es ja -so auch in meinem Fall- gemacht.
    Die freundliche Dame am Schalter stellt aber einwenig zuviel Gewicht des Koffers fest, und händigt dir deinen Boarding-Pass erst aus, nachdem du die Übergepäckgebühren entrichtet hast.
    Fliegt man dagegen in D los, ist das noch etwas anderes, man kann immer noch etwas Gepäck an Verwandte reichen oder noch im Auto deponieren und so in aller Ruhe die Extra-Gebühr umgehen.. Aber im Ausland??

    Der Wellensittich
     
  7. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Nicht nur deshalb lassen wir uns "im Ausland" stets zum Flughafen begleiten; das ist erstens netter und sollte gtatsächlich einmal so etwas geschehen, könnte man dann ja auch das eine oder andere "schwere Stück" auspacken, wenn wirklich das Übergepäck moniert werden sollte - ist uns aber bisher nicht wirklich passiert. Gerade in Asien haben sie eigentlich immer weit mehr Augen zugedrückt als sie wirklich hatten... :D
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Unter einem Notfall verstehe ich nun wirklich etwas anderes.
    Du musst halt zahlen, wenn Du Übergepäck hast, aber biste doch selber schuld, wenn du zuviel einpackst.
    Dann kannste doch nicht jammern, dass ein Notfall vorliegt und man Dich hängen lässt. Bezahl und gut ist.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    @ crewlounge: ich will nicht kleinlich sein (nur manchmal), aber in meinem Fall war es so:

    habe im Nov 05 das Ticket bei CO online gebucht, da gab es noch die Regel: international in Eco 70 pounds, also ca. 35 kg. Mein Koffer hatte 32kg. Hinflug im Jan 06, kein Problem. Dann beim Rückflug im Mar 06 sagen die mir plötzlich, dass ich Übergepäck habe, da nur 50 pounds = 25 kg erlaubt seien. Tatsächlich habe es wohl Anfang 2006 eine Regeländerung gegeben, am Check-in stand dann auch ein Schild, das dies bestätigte. Aber gelten muss doch immer derjenige Stand bei Buchung des Tickets, die Freigepäckmenge kann ja durchaus ein Kriterium sein, sich für oder gegen eine Airline zu entscheiden. Hier kam ich mir dann schon etwas auf den Arm genommen vor.

    Hab zähneknirschend bezahlt und dann in der Lounge in Ruhe noch mal mein Ticket angesehen, das war in einer Hülle von CO. Auf der Innenseite dieser Hülle waren die aktuellen Beförderungsbedingungen abgedruckt, aus denen ganz klar hervorging: 70 pounds Freigepäck auf internationalen Flügen.. Geld war natürlich weg...

    Der Wellensittich
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Sittich, wieso fliegst auch mit ner US-Airline. Das Geld hat vermutlich die "Check-in-Dame" privat eingesteckt. Bei sowas zahle ich grundsätzlich nicht, sondern eskaliere bis ich im Gefängnis sitze und CNN vor der Tür steht.
     
  11. Guest

    Guest Guest

    *lol* ...und mit dem Geld was CNN Dir für Deine Story bietet, zahlst Du die Übergepäckgebühren, gell? *lol*
     
  12. highflyer

    highflyer Platinum Member

    Beiträge:
    2.296
    Likes:
    1
    Ich finde die ganze Story gar nicht so schlimm, so lange die Airline konsequent sind. Anders ist Ryanair: Die haben früher (als Gepäckaufgeben noch normal war) auf dem Outbound-Flug nix gesagt, aber Inbound dann "plötzlich festgestellt", dass zuviel Gewicht im Koffer war... und dann kassiert. Und das habe ich mehr als einmal als kleines Drama an einem benachbarten Schalter miterlebt...
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Nö, gezahlt wird nie und nimmer.
     
  14. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Hallo Wellensittich,
    eine Notlage ist es mit Sicherheit nicht. Schliesslich hast Du beim Ticketkauf ja zugestimmt, dass Du eine bestimmte Menge Gepäck mitnehmen darfst, ohne dafür zusätzlich zu zahlen. Die Gebühren für Übergepäck sind ebenfalls jederzeit erfrag- und einsehbar. Insofern liegt in dem Sinne keine Notlage vor, da Du ja auch die Bedingungen ablehnen und das Ticket nicht kaufen kannst.
    Zu Deinem Erlebnis mit CO. Auf jedem Ticket ist die Freigepäckmenge aufgedruckt. Insofern hätte ich auch nicht bezahlt und auf die Menge auf dem Ticket verwiesen. Im Regelfall lassen sich solche Dinge mit dem Stationsleiter regeln. Insbesondere wenn hinter einem jetzt seit 30min andere Passagiere warten und der Mob so langsam dazu bereit ist, die Dame am Check in zu lynchen. Spätestens dann wird der Stationsleiter weich werden.
    Und ein bischen Ironie zum Schluss. Stell Dir vor der Zoll würde die gespeicherten Daten über das Gewicht Deines Gepäcks bei Abflug und Rückkunft bekommen und abgleichen. Nacher kann es Dir passieren, dass Du noch Zoll zahlen musst. :)
    Viele Grüße
    Selenum
     
  15. Guest

    Guest Guest

    Nein, die sind das schon professioneller! Die "Dame" hat das check-in ganz normal mit mir abgeschlossen, meinen Koffer aufegeben und meinen Bparding Pass ausgedruckt und diesen dann an einen anderen speziellen "Inkasso-Schalter" gebracht, wo schon eine Riesenschlange weiterer solcher "Fälle" wie ich darauf warteten, endlich bezahlen zu dürfen. Dort habe ich dann nochmal rund 20 min. gewartet, bis ich endlich dran war, erst dann gab´s den BP, wie im Kindergarten. Die Dame selbst hat dann lässig am "normalen" Schalter mit dem check-in fortgefahren.

    Bei CO ist man halt dreist!

    Der Wellensittich
     
  16. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Das ist ja schon wieder witzig. :)
    Ich denke mit CO biste dann nicht mehr geflogen
     
  17. 08/15 PAX

    08/15 PAX Platinum Member

    Beiträge:
    1.399
    Likes:
    0
    Obwohl ich normalerweise mit 50 bis 60 kg in der Weltgeschichte herumreisen koennte, sind es praktisch immer massiv weniger als 20 kg (§$%&-EU-Regeln) bzw. meist ist es lediglich das Handgepaeck - schlussendlich muss man ja die ganze "Geschichte" irgendwann selbst schleppen und spaetestens dann lohnt es sich einmal den Inhalt der Koffer ein wenig genauer zu analysieren bzw. die rund 50 % , welche man schon seit Jahren aus Gewohnheit mitnimmt, wieder auszupacken.

    Und zudem kommt kann man den Flughafen auch schneller verlassen, wenn man nicht noch an der Gapaeckausgabe auf den ganzen Hausrat warten muss ...
     
  18. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ich hab auch geschmunzelt, als ich mir das so bildlich vorgestellt habe;
    die Betroffenen aber wird das Verhalten wohl nicht wirklich amüsiert haben.
    Auch ohne einer dieser "Prozeß-Hanserln" zu sein: mit der Quittung und dem
    Ticket wäre ich aber auch (ganz ruhig und gelassen) gegen CO vorgegangen.

    Später. Und ganz ohne CNN. Obwohl das auch klasse war. :D
     
  19. Guest

    Guest Guest

    Also das hatte schon System. Die ganze Geschichte spielte sich am Airport Lima ab.

    Am Ende denke ich schon, dass ich im Recht war, aber die Gebühr war nicht sehr hoch, glaube 40 $ oder so ähnlich. Durch das lange Warten war ich dann relativ knapp dran, konnte gerade noch in der Lounge einen Cocktail geniessen, dann ging´s auch schon los. Und wenn man erstmal zu Hause ist, setzt man sich für 40 $ auch nicht mehr an den PC.

    Aber mit ihren Methoden hat mich CO ein- für allemal als Kunden verloren.. Ver******* kann ich mich selbst.. :D

    Der Wellensittich
     

Diese Seite empfehlen