Reklamatiosverhalten der THAI - Hat eine Beschwerde Sinn?

Dieses Thema im Forum "Thai Airways" wurde erstellt von Autricheman, 27. Juli 2009.

  1. Autricheman

    Autricheman Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    0
    Nach mehreren negativen Erlebnissen mit Mitarbeitern der Thai (Check-in Manila, 11.11., kein Zuwarten TG 620 am 31.12. in BKK, Lounge-Zugang in BKK am 31.12. fast verweigert, 17.4. MUC kein entsprechender Sitzplatz in TG 925 trotz meiner 2 Meter, Buchungsklasse M und Goldkarte) habe ich alle Kritikpunkte zusammengefasst (es gab noch mehr Sachen) und am 23. Mai eine 7seitige Beschwerde geschickt.

    Die ersten fehlenden Meilen wurden zwar schon gutgeschrieben, aber auf den zentralen Inhalt der Beschwerde gibt es bis heute keine Antwort.

    Wie sind Eure Erfahrungen mit schriftlichen Beschwerden bei der Thai?
     
  2. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7
    An wenn hast du die Beschwerde geschickt.

    Ich hoffe an die Geschäftsleitung .
     
  3. Autricheman

    Autricheman Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    0
    An die Thai Airways, Direktion für D, A und Osteuropa in Frankfurt.
     
  4. lost

    lost Silver Member

    Beiträge:
    267
    Likes:
    0
    kannst du die beschwerde mal hier reinstellen (anonym)?
     
  5. Autricheman

    Autricheman Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    0
    Salzburg, am 23. Mai 2009


    Beschwerde


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit nunmehr April 2002 nutze ich mit bisher 2 Ausnahmen ausschliesslich Ihre Dienste als Fluggesellschaft nach und innerhalb Asiens. Im Jahr 2007 bin ich aufgrund der damaligen Vorteile von miles-and-more zu Royal Orchid Plus gewechselt. Während es für mich in den Jahren 2002 bis 2007 nur einen Grund zur Beanstandung und Ärgernis gab, muss ich leider feststellen, dass sich in den Monaten seit November die Gründe für Kritik meinerseits häufen:


    1. 11. November Manila – NAIA:

    Am Check-In-Schalter äußerte ich meinen Wunsch mein Economy-Ticket für den Rückflug auf ein Business-Class-Ticket abzugraden. Der ganze Vorgang endete vorerst damit, dass ein Mitarbeiter mir sagte, dass die Verbindung zur Kreditkartengesellschaft nicht online sei und auch das Makati Office nicht online sei und auf einmal Kreditkartenzahlung nicht mehr möglich wäre und ein upgrade nur mit Bargeld möglich ist. Die Behandlung durch Ihren Mitarbeiter am Airport in Manila war derart herablassend, dass mein Reisepartner Hr. Mantona ich den Eindruck gewannen, als ob man uns als Kreditkartenbetrüger ansehen würde. Nachdem der Mitarbeiter zuerst meinte, es würde nur mit Bargeld ein Upgrade möglich sein, ich aber unmissverständlich mitteilte, dass ich nicht gewillt sei, mit Bargeld zu bezahlen, da ich noch längere Zeit auf Reisen bin, und dort ev. wirklich Bargeld benötigen würde, war es nach langer Diskussion dann doch möglich die Bezahlung mit Kreditkarte durchzuführen. Es blieb ein sehr negativer Eindruck von Ihrer Crew am Airport in Manila.


    2. 16. November Manila – NAIA:

    Erneut urgierte ich ein upgrade von der Economy in die Business Class. Diesmal wurde der Bezahlvorgang problemlos abgewickelt. Die Mitarbeiterin versicherte mir, dass die Meilen für die Business Class meinem Vielfliegerkonto bei Royal Orchid Plus gutgeschrieben werden (QF 94394). Leider erfolgte bis heute keine Meilengutschrift!! Ich reklamierte dies bereits vor einem Monat in Ihrem Pattaya-Office (Schalter 4) mit der dazugehörigen Originalbordkarte und dem Ticket, aber auch diese Reklamation war offensichtlich bis heute erfolglos.

    Gepäck: Ich flog über Bangkok und Cairo zurück nach München, wies mein Anschlussticket ordnungsgemäß vor. Die Dame am Check-in schickte jedoch mein Gepäck anstatt über Cairo nach München zuerst nach Bejing. Dies hatte zur Folge, dass mein Gepäck 2 Tage später ankam.


    3. 17. November Meilengutschrift Cairo – München:

    Obwohl ich ein Egyptair-Ticket für die Business Class gekauft hatte und ich auch in der Teilstrecke Cairo - München in der Business Class geflogen bin, wurden mir nur die Meilen für die Economy Class gutgeschrieben. Ich reklamierte dies bereits vor einem Monat in Ihrem Pattaya-Office (Schalter 4) mit der dazugehörigen Originalbordkarte und dem Ticket, aber auch diese Reklamation war offensichtlich bis heute erfolglos.


    4. 30. Dezember Frankfurt – Bangkok TG 921:

    Das Desaster mit der 3 stündigen Abflugverspätung dürfte Ihrem Hause ja hinlänglich bekannt sein. Aufgrund des sehr ungeschickten Agierens Ihrer Mitarbeiter/innen haben Sie ja fast die gesamten Passagiere gegen sich aufgebracht. Ich sage es Ihnen ehrlich, mir hat Ihre Crew sehr sehr leid getan, da ja die Crew für die Verzögerung am allerwenigsten verantwortlich war, und das Agieren mancher Passagiere schon sehr fragwürdig war. Ich war über die 3stündige Abflugverspätung nicht verärgert, aber das „DANACH“ und das drumherum war wieder sehr sehr traurig.

    Das Boarding erfolgte zeitgerecht. Ich erhielt meinen Wunschsitz 16 A (roundtrip-upgrade aufgrund meines Gold-Status, die Damen in Ihrem Frankfurter Büro waren bereits im Zuge der Buchung bei der Realisierung dieses upgrades sehr behilflich. Ihr Service in Ihrem Frankfurter Büro ist vorzüglich und beispiellos. Die Auskünfte sind sachlich, zuverlässig und richtig. Jedes mal wenn ich mich an Ihr Frankfurter Büro wende, bin ich rundum zufrieden. Dafür danke ich Ihnen herzlichst. Der Service in Ihrem Büro ist jedes Mal wieder eine Empfehlung mit Thai zu fliegen. Gratulation!!!) und am Boden servierte der Steward als Champagner (in Ihrer Speisekarte ist Champagner für die Business-class angeführt) einen deutschen Kopfwehsprudel – Fürst Metternich. Mein Sitznachbar machte den Steward auf diesen Umstand aufmerksam und später wurde dann richtiger Champagner serviert.

    Nach dem Boarding war erst einmal lange Zeit Funkstille. Keine Information. Durch die Fenster am Oberdeck konnte man feststellen, dass Techniker den Laderaum betraten und wieder verlassen haben. LH-Bodentechniker kamen ins Cockpit und eilten wieder von dannen. Wir wurden um 30 Minuten vertröstet. Man merkte wenig Aktivität. Der Captain verlies das Cockpit und kehrte dann nach einiger Zeit wieder zurück. Wir wurden wieder um 30 Minuten vertröstet. Dann waren in Summe etwa 100 Minuten vergangen und das Flugzeug wurde auf eine Parkposition abseits vom Terminal umgeleitet. Bis zu diesem Zeitpunkt erfolgten die Durchsagen in Deutsch und Englisch. Passagiere aus Frankreich und aus Italien hatte große Mühen die Durchsagen zu verstehen, da die Durchsagen relativ schnell erfolgten und so für Personen, die beide Sprachen nicht als Muttersprache erlernt hatten, ziemlich unverständlich waren. Weiters wurden in der Economy Class lange Zeit weder Getränke noch Snacks serviert. Der Aufruhr und Unmut unter den Passagieren wurde immer größer. Erst auf der Parkposition am Vorfeld wurden nach einiger Zeit dann auch in der Economy Class Getränke und Sandwich serviert. Sonst wäre Ihnen die Stimmung in der Kabine wohl vollends gekippt. Ich verfolgte aufmerksam die Aktivitäten ausserhalb durch die Fenster des Oberdeck und die Fenster der Bordküche am Hauptdeck. Man konnte durchaus den Eindruck gewinnen, dass die LH-Groundstuff und die LH-Bodentechniker nur sehr schleppend und zögerlich agierten. Das langsame Wiederbeladen der ausgeladenen Container sprach Bände. Viele Passagiere fühlten sich durch die immer wiederkehrenden Vertröstungen um 30 Minuten einfach „verarscht“. Ich sprach einen der LH-Bordtechniker beim Verlassen des Flugzeuges kurz an und fragte wie siehts aus, und zeigte ihm „Daumen nach oben“ oder „Daumen nach unten“ – er antwortete mit „Daumen nach unten“. Somit war für mich schon am Beginn alles klar und ich rechnete mit einer langen Verzögerung.

    Als der deutschsprachige Mitarbeiter am Terminal bekanntgab, dass das Flugzeug auf eine andere Parkposition umgeleitet wird, versuchte ich diesem wirklich sehr netten Herrn klarzumachen, dass ich unter keinen Umständen meinen Anschluss nach Manila in Bangkok versäumen dürfte, da ich gemeinsam mit anderen Gästen meines Hotels am Airport abgeholt werde und noch etwa 2,5 Stunden nach Clark weiterreisen müsste. Auf den Philippinen gilt der 31. Dezember als Feiertag, und für eine späte Abholung am Airport wird sich wohl nicht so leicht ein Fahrer finden. Es bestand also die Gefahr, dass ein wesentliches Ziel meiner Reise verloren geht (Sylvesterfeier mit Freunden in Clark). Der Mitarbeiter versprach mir nichts, aber meinte er würde sich um die Sache kümmern. Ich teilte ihm weiters mit, dass die Umladung meines Gepäcks in Bangkok nicht unbedingt nötig wäre, da ich Wäsche für 3 Tage im Handgepäck hätte – nur die Erreichung meines Anschlussfluges in Bangkok wäre sehr wichtig. Ich verwies darauf, dass ich gut zu Fuss wäre und auch ganz schnell in Bangkok umsteigen könnte.

    Ich plauderte sowohl noch am Boden in Frankfurt als auch während des Fluges immer wieder mit dem „in-flight-manager“ oder „purser“ – dass kann ich Ihnen jetzt nicht mehr mit aller Bestimmtheit sagen. Dadurch war die Zeit an Bord sehr angenehm und kurzweilig. Dieser teilte mir mit, dass es durchaus möglich sei, dass etwas von der Verspätung aufgeholt werde und ich dadurch meinen Anschlussflug erreiche, andernfalls würde mich Thai mit dem nächsten möglichen Flieger nach Manila schicken.

    Voller Hoffnung ging ich um 9.30 Uhr als einer der ersten von Bord und als ich am Gate eine Dame mit meinem Namen und meiner Flugnummer sah, kam für wenige Sekunden nochmals grosse Hoffnung auf, ich fragte nur – where is my flight? Danach kam natürlich eine grosse Enttäuschung auf, als ich vernahm, dass TG 620 ohne mich abgeflogen ist. WAS FÜR EIN DESASTER – ich sah mich schon Neujahr in Bangkok verbringen. Die Dame fragte mich, ob ich mit TG 624 am Nachmittag oder mit Kuwait Airways um 12.00 Uhr weiterfliegen wolle. Ich wählte Kuwait Airways, da ich so schnell als möglich nach Manila wollte. Der Transfer-Schalter für Kuwait Airways war noch geschlossen. So brachte mich die Dame in die Thai-Lounge, da ich duschen wollte. Die Probleme begannen von neuem, als wir an der Lounge ankamen. Zuerst wollte mir der Mitarbeiter am Empfang der Lounge kein Telefongespräch gewähren – die Mitarbeiterin, die mich am Gate abholte, hatte mir aber schon versprochen, dass ich auf den Philippinen anrufen könnte, um meine Abholung am Airport neu zu organisieren. Dann kam für etwa 10 Minuten keine Verbindung auf die Philippinen zustande. Dann wollte mir der Mitarbeiter den Zugang zur Lounge verweigern, da ich ja keine Bordkarte für einen Star Alliance Flug ex Bangkok hatte (obwohl ich nur sehr geringe Kenntnisse der thailändischen Sprache habe, habe ich sehr wohl verstanden, was da abging). Die Diskussionen dauerten am Zugang zur Lounge mehrere Minuten. Ich bekam einen Schweißausbruch und schaute schon sehr grimmig in Richtung des männlichen Mitarbeiters und dann löste sich der Knoten. Das Gespräch kam zustande, ich konnte beim Lewis Grand Hotel eine Extra-Abholung am Airport um 16.15 Uhr bestellen (Extrakosten: 3400 PHP, also rund 55 Euro) und der Mitarbeiter meinte, ich könnte gleich duschen gehen.

    In der Zwischenzeit besorgte mir die Mitarbeiterin beim Transfer-Schalter die Bordkarte. Gerade dieses Beispiel zeigt für mich, dass viele Mitarbeiter Ihrer Airline einfach gut und sehr gut sind, einige aber ein sehr bedenkliches engstirniges Denken und kein kundenorientiertes Verhalten haben.

    Ich hätte mir schon erwartet, dass mein Anschlussflug nach Manila zuwartet, um die möglichen Nachteile für mich so gering als möglich zu halten. Leider habe ich bis heute auch keine Meilengutschrift erhalten, obwohl ich einen Star-Alliance-Flug gebucht hatte und diesen auch antreten wollte.


    5. 17. April – München – Bangkok, TG 925

    Um etwa 19.50 Uhr war ich am Münchner Flughafen am Check-in. Aufgrund meiner Größe passe ich in einen normalen Sitz nur schwer oder gar nicht hinein. Ich ersuchte um einen Platz am Notausgang (kein Fensterplatz). Leider war trotz meiner Größe (2 Meter) und trotz meines Gold-Status kein Platz am Notausgang erhältlich. Ich wurde am check-in auf das Boarding-Gate vertröstet. Dort dann dieselbe Situation. Kein Sitz am Notausstieg verfügbar. Oder besser gesagt Ihr neuer Stationmanager in München war nicht willens mir so einen Sitzplatz zu geben. Bei einem Rundgang während des Fluges musste ich dann feststellen, dass auf mehr als der Hälfte dieser Sitzplätze ganz normale oder gar relativ kleine Reisende Platz fanden. Wie waren diese Personen zu diesen Sitzplätzen gekommen? Welchen Status oder welche Beziehungen muss man haben, um mit einem in der Buchungsklasse M gekauften Economyticket, für dass ich in Salzburg fast 1100 Euro bezahlt habe, auch einen für meine Größe entsprechenden Sitzplatz zu bekommen? Ich sage es Ihnen ganz ehrlich, so eine ignorante Haltung wie dieses Mal in München habe ich noch nie bei einem meiner mittlerweile doch schon recht zahlreichen Flügen mit Thai Airways erlebt.

    Am 3. Mai dieses Jahres bin ich abends zum ersten Mal mit Philippine Airlines geflogen (Thai hat ja leider seinen Abendflug von Manila nach Bangkok am Sonntag gestrichen) und da wurde mir beim einchecken ein Platz am Notausgang sofort unaufgefordert aktiv angeboten!

    Der In-flight-manager des Fluges TG 925 hatte dann doch mit mir erbarmen, und fand dann zwar keinen Platz am Notausgang, dafür aber einen Platz in der Reihe 32 auf der rechten Seite. Auch dort konnte ich meine Beine nie ausstrecken, da sich da ja die Kabinenwand befindet, aber es konnte wenigstens niemand durch das Absenken seiner Lehne mir auf meine Kniescheiben drücken.

    Der Service war auf diesem Flug sehr schwach. Wenig Getränkeservice, kein Weinservice beim Essen, kein Cognac nach dem Essen. Ich habe noch nie so einen schlechten Service auf einem Flug mit Thai erlebt. Gerade auf den langen Intercontinentalflügen ist ein guter Service von größter Bedeutung! Ich erlaube mir in diesem Zusammenhang anzumerken, dass auf meinem Flug von Bangkok nach Manila am 23.4. der Service wieder in der gewohnten Weise stattfand (Wein zum Essen, Cognac nach dem Essen).


    6. Upgrade-Voucher für Goldmember

    Wie ich von Ihren Mitarbeitern in Frankfurt am Anfang des Jahres erfahren habe, gibt es anstatt des Birthday-Awards (oh wie schade, dass es den Birthday-Award nicht mehr gibt) nun einen Upgrade-Voucher für Goldmember. Leider habe ich diesen bis zum heutigen Tage nicht erhalten. Eine Urgenz in Ihrem Office in Pattaya war leider erfolglos. Die Dame dort konnte mir auch nicht helfen. Können Sie mir weiterhelfen? Ich würde es schon sehr bedauerlich finden, dass ich einen Nachteil erleiden sollte, nur weil Ihre Post nicht bei mir eintrifft.


    Übersichtshalber fasse ich hier meine Kritikpunkte nochmals kurz zusammen:

    - 11. Nov. 08: schlechte Behandlung durch groundstuff in Manila während eines upgrade-Vorganges von Economy auf Business
    - 16. Nov. 08: fehlende Meilengutschrift aufgrund eines bezahlten Upgrades von Economy auf Business bis zum heutigen Tage, obwohl Ihre Mitarbeiterin in Manila auf Nachfragen ausdrücklich betonte, dass die Meilen für die C-Class gutgeschrieben würden; trotz Reklamation in Pattaya am 21.4. bis heute nicht erledigt
    - 16. Nov. 08: falsches Gepäckrouting in Manila
    - 17. Nov. 08: fehlerhafte Meilengutschrift (Y statt C), trotz Reklamation in Pattaya am 21.4. bis heute nicht erledigt
    - 30. Dez. 08: 3 Stunden Abgangsverspätung mit TG 921 ex Frankfurt, schlechte Information an Bord, Anschluss in Bangkok am 31.12. versäumt (trotz Hinweis in Frankfurt an einen dortigen Mitarbeiter), versuchte Verweigerung eines internationalen Telefonates, Loungezugang vorerst verweigert. Folgen: 3 Stunden spätere Ankunft in Manila, keine Meilen BKK-MNL und 3400 PHP Mehrkosten durch Extraabholung
    - 17. Apr 09: kein angemessener Sitzplatz in TG 925, schlechter Service
    - Jän 09 bis Mai 09: Upgrade-Voucher für Goldmember nicht erhalten, keine Regelung durch Pattaya-office


    In Erwartung Ihrer prompten Antwort verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen
     
  6. SHxxx

    SHxxx Gold Member

    Beiträge:
    920
    Likes:
    0
    Hm. Sorry to say that, aber das klingt mir nicht nach dem großen Skandal, zu dem Du es gerne machen würdest, zumal wenn die Extra-Meilen mittlerweile verbucht sind. Ist halt nicht optimal gelaufen, aber auch nicht mehr als schlichtes, normales Lebensrisiko. Ich kann mir jedenfalls ein bis zwei Airlines vorstellen, bei denen das Handling in Bangkok noch ein wenig komplizierter gewesen wäre, Gold-Status hin oder her. Was könntest Du Dir denn als Entschädigung für die erlittenen Qualen vorstellen?

    Urgenz ist aber natürlich ein tolles Wort.

    BTW: Waren die Roundtrip Updates am 30. Dezember eigentlich völlig kostenfrei oder per Vouchers?
     
  7. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    Naja, natürlich darf man sich über diese Dinge beschweren aber eigentlich ist das nur Vielfliegeralltag: zuweilen inkompetentes Personal, Verspätungen, fehlende Meilengutschriften...wie immer halt.

    Bei LH würdeste jetzt einige Meilchen zu den Textbausteinen bekommen, bei Thai kenne ich mich nicht aus. Unverständlich ist mir allerdings dein "Anspruch" in Y einen wie du formulierst "angemessenen" Sitzplatz zu erhalten. Du hast Y gebucht, also sitzt du in Y. Das kann dann natürlich auch mal nicht Exitrow sein, da muss man sich halt früher kümmern...ich meine ja auch die Airline sollte dafür sorgen, dass die Statuskunden gute Sitzplätze erhalten. Was aber wenn die kleineren Leute auf den Exitplätzen auch Statuskunden waren?
     
  8. eastgirl

    eastgirl Gold Member

    Beiträge:
    517
    Likes:
    0
    Da kommt einiges zusammen, klar. Aber nichts was irgendwie ausserhalb der "Norm" liegt.

    Für zwei Dinge kann ich dir evtl. per Ferndiagnose eine Antwort geben

    1. Keine Meilen beim Upgrade.

    Evtl. war die ursprüngliche Buchungsklasse nicht Meilenfähig, dann hast du keinen Anspruch auf Businessmeilen

    2. Kein Birthday Voucher/Award

    Bist du in 2008 >50K Meilen geflogen? Wenn nicht hast du dir keinen Voucher "verdient"
     
  9. saftschupser

    saftschupser Platinum Member

    Beiträge:
    1.682
    Likes:
    0
    Ich sehe das als normales VF Risiko.

    Am besten der "Sitzplatzanspruch" Exit in Y.

    Werde bei LH SEN und dann klappt es auch mit der Exitrow. :lol: :lol:

    Sorry, aber alles nicht wirklich tragisch.


    http://meine.flugstatistik.de/saftschupser
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Muss leider den anderen Antworten zustimmen. Das ist alles lästig bis ärgerlich, aber keinesfalls so dramatisch wie du es gerne hättest.
     
  11. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Du bist kein Fall für die Thai-Beschwerdestelle sondern die Psychiatrie . Wer genug Zeit für einen solchen Quatsch aufbringt hat offenbar nichts Sinnvolleres zu tun ; was kann die Thai dafür , daß du 2 Meter lange Beine hast , du mußt deine Mutter verklagen oder deinen Vater oder beide . Hinweis : in C ist mehr Platz aber kostet auch mehr , so weh tun die langen Beinchen dann nun auch wieder nicht , was ?

    Ich hätte mir schon erwartet, dass mein Anschlussflug nach Manila zuwartet, um die möglichen Nachteile für mich so gering als möglich zu halten

    Ich geh kaputt . Ich hätte drauf bestanden , daß die einen Sonderflug einsetzen zur Belohnung , daß du die Thai sogar mit einer Dusche geehrt hast .

    Vor ein paar Jahren kam mal ein Geistesbruder von dir in die F-Lounge reingerannt und brüllt die Thai-Damen an weil er keinen Platz in der 1. Reihe Eco oder am Fenster bekommen hat wegen seiner Thrombose . Das hat der Idiot wahrscheinlich in der Zeitung gelesen , daß man das sagen soll wenn man ans Fenster will . Dann hat er weitergebrüllt er kann so nicht fliegen und weil er am nächsten Tag einen Vertrag unterschreiben muß verklagt er dann die Thai . Auf die Idee, in C abzugraden ist er natürlich nicht gekommen , siehe oben . Dann haben sie ihn schließlich nach vorne gesetzt weil einer getauscht hat und dann fing er von vorne an weil jetzt unbedingt seinen Frau neben ihm sitzen mußte . Ich hätte diesem Arschloch eine Rakete auf den Rücken geschnallt , destination Sondermülldeponie .
     
  12. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Gibt keine Birthdayvoucher mehr , du mußt von dir aus tätig werden um zu reduzierten Bonusmeilen fliegen zu dürfen . Die 50.000 sind was Anderes .
     
  13. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Gut , daß wir mal drüber gesprochen haben .
     
  14. eastgirl

    eastgirl Gold Member

    Beiträge:
    517
    Likes:
    0
    Doch es gibt noch Birthday Voucher du kriegst einen Oneway Upgrade Voucher für Rop Gold, den bekommst du aber nicht automatisch, sondern eben alle 50000 Meilen (wenn ich mich nicht irre sogar mehrere im Jahr). Es gibt eben nur diesen 50% Award Discount Voucher nicht mehr. Und der Upgrade Voucher ist nur am CI einsetzbar. Bist du etwa keine 50K mit TG in 2008 geflogen?
     
  15. FlatEric

    FlatEric Co-Pilot

    Beiträge:
    30
    Likes:
    0
    :roll:
    Achtung jetzt wird es ironisch...


    1. Lektion
    Wer nach Angeles City (erzähl jetzt bloß nicht du sitzt auf einen Flughafen[Clark] rum) fährt um mit Freunden Sylvester zu feiern, hat den Sinn und Zweck einer Sylvesterfeier dort nicht verstanden. IHMO trifft man sich dort schon mit Freunden, aber so richtig feiern tut man da doch mit ganz andern Häschen :mrgreen:
    Die Poolpartys im Lewis Grande sollen ja auch nicht von schlechten Eltern (eher mit hübschen Töchtern :lol: ) sein.

    2. Lektion
    Wer in Manila irgendwas erwartet, der weiß nicht das er froh sein kann das dort überhaupt was geht und nicht mal wieder das Check in System abgestürzt, ist die Landebahn frei ist , Strom da ist und er es überhaupt rechtzeitig wegen des Verkehrschaos zum Flughafen schafft. Wenn man Da durch ist bedeutet das aber noch lange nicht, das man es auch durch die 3 bis 4 Securitychecks rechtzeitig schafft.

    3. Lektion
    Wer in Pattaya meint, er könnte im dortigen Thai Büro als Farang, der kein Thai kann, nachträglich seine Meilen gutschreiben lassen, hat ebenso nicht verstanden, wo er eigentlich ist. Die Ansage.. i miss 4000 Miles for my last flight, wird da eher mit einem Angebot für einen Zusatzverdienst verstanden und entweder verläßt man dann das Büro, ohne Meilengutschrift und hat ein Date oder man wird schlichtweg ignoriert :mrgreen:

    4. Lektion
    Wer trotz eines, sagen wir mal vergnüglichen Lebens, so biestig ist denn gehört es nicht besser.. :roll:
    Grüße

    Eric
     
  16. Autricheman

    Autricheman Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    0
    Re: Reklamationsverhalten der THAI - Hat eine Beschwerde Sinn?

    Ich will keinen großen Skandal draus machen, aber solche Dinge bei Thai-Airways zu erleben, war ich einfach nicht gewohnt.

    Entschädigung: Was immer die mir anbieten, sei es Meilen, oder ein upgrade - ich seh dass nicht so eng...
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Re: Reklamationsverhalten der THAI - Hat eine Beschwerde Sinn?

    Wofür genau? :shock:
     
  18. Autricheman

    Autricheman Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    0
    1. Exitrow-Sitzplätze sind durch das Reisebüro nicht buchbar.

    2. Lt. TG werden die nur beim Check-in vergeben. Wenn die aber 2 Stunden vor Abflug schon alle weg sind, dann scheint das doch etwas anders zu laufen. Oder??
     
  19. Autricheman

    Autricheman Pilot

    Beiträge:
    74
    Likes:
    0
    Darauf kann ich wohl nur sagen, dass Du besser bei Deinen Thai-Bierdosen in der F oder C bleibst.
     
  20. SHxxx

    SHxxx Gold Member

    Beiträge:
    920
    Likes:
    0
    Ja, vermutlich, *SCHOCK* wurden die schon an Menschen vergeben, die früher eingecheckt hatten, möglicherweise vielleicht einen Anschlussflug hatten, oder oder oder... Finde ich schon relativ krass, dass Du es quasi erwartest, dass jemand anders seinen beim Check-in reservierten Exit-row-Platz freigibt, nur weil... ja, warum eigentlich? 2 m groß? ROP GOLD? Das wären für mich als vom Zwangssitztausch Betroffenen jedenfalls eher Argumente, Dir vor dem Tausch genüsslich auf den Sitz zu urinieren.

    Aber wir wollens auch nicht übertreiben. Vielleicht kommt ja tatsächlich noch eine "Entschuldigung" von TG. Ansonsten gibt es noch so viele andere feine Airlines, die Du mit Deiner Anwesenheit beglücken dürftest.
     

Diese Seite empfehlen