Senatorüberziehungsmeilen

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von Guest, 13. September 2006.

  1. Guest

    Guest Guest

    Hallo, bin gerade neu hab aber schon ziemlich interessiert nachgelesen; habe nunmehr ein persönliches "Problem" und hoffe der Senatorservice liest nicht gerade nach.
    Kenn sich irgendjemand mit den Regeln zu dem Überziehungskredit für die Meilen aus?
    Mein Senatorservice läuft nämlich demnächst aus - und ich habe von dem Überziehungskredit gebrauch gemacht - aber noch VOR der Änderung. Denn es waren ja früher 160.000 Meilen(oder so) Überziehungskredit - Dann würden ja plötzlich die Regeln geändert und man durfte nur noch 50.000 Meilen überziehen und mußte sogar noch was unterschreiben daß man die dann zahlt - im Fall aller Fälle.
    Meine Frage nun, wenn ich nicht mehr Senator bin; stellt mir dann LH sofort alles in Rechnung - oder habe ich da Glück, weil ich die Meilen ja noch vor der Reform überzogen habe?
    Jedenfalls erfliegen werd ich die in nächster Zeit nicht können.
     
  2. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Hallo, Downandi,
    leider kenne ich mich mit den damaligen Regelungen nicht wirklich aus; damals war ich kein Senator. Aber ich verstehe Deine Gedanken nicht vollständig; wenn Du einen Unterschied zwischen "VOR" und nach der Änderung sehen willst - oder von "Glück" schreibst, weil Du den Meilen-Kredit "vor der Reform" genutzt hast: Soll das heißen, daß Du jetzt "hoffst", die in Freiflüge umgesetzten Meilen nicht zurückgeben zu müssen?

    Bevor die Lufthanseaten mir einen schon in Anspruch genommenen Meilen-Kredit nach deren Regeln/Umrechnungs-Werten in Rechnung stellen, würde ich möglichst schnell und vorher (z.B. per Kombi-Verschenk- und Myself-/GQ-Abonnements) mein Minus-Konto wieder auffüllen.

    Auch wenn es möglicherweise für die Lufthansa schwer werden könnte (keine Ahnung), diese "vorab ausgeliehenen" Meilen zurückzufordern, sind das doch (auch wenn es sich "nur" um Meilen handelt) ja trotzdem irgendwie "Schulden", oder?

    Es kann aber auch sein, daß ich unentschuldbar altmodisch denke.
     
  3. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, Downandi,
    da hast du wirklich ein Problem. Es ist völlig egal ob vor oder nach Reform. Die Kreditmeilen sind zurückzuzahlen.
    Wenn deine Sen-Card ausläuft kriegst du eine Meilenrechnung aufgemacht und zwar kosten 10.000 Meilen dann 240,- Euro. Das wird teuer.
    Du kannst aber auch noch jetzt schnell Meilen kaufen mit 25% mehr Meilen bei LH.
    Oder noch besser:
    du verschenkst Die Welt und WamS für 92,- Euro und bekommst immer 10.000 Meilen gutgeschrieben, so oft du die verschenkst.
    Musst mal bei Die Welt anrufen und fragen, ob es das Angebot noch gibt.
    Oder du tust noch im September bei DEKA 20.000,- Euro in Fonds anlegen und kriegst 100.000 Meilen dafür. (Ausgabeaufschlag ist dort 3%, die sind dann verloren, aber grad mal 582,- Euro rd.) Musst du dort alles online machen.
    Oder für 1.500,- Euro die Sen-Card verlängern für 1 Jahr, dann hast du das Problem zumindest für ein Jahr rausgeschoben. Aber da ist das mit den Bestellungen günstiger. Und hast noch was davon.
    Falls noch weitere Fragen, kannst mir ja ein email schicken.
     
  4. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, miles-and-points,
    für die LH wird es nicht schwierig, die Meilen zurückzufordern, denn bei einem Meilenkredit verpflichtet man sich, diese zurückzuzahlen, wenn man sie nicht erfliegt. Vor oder nach der Reform ist völlig egal.
    Ob dann einer zahlen kann.... ist eine andere Sache.
     
  5. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Daß das heute (also nach der Umstellung) so ist, weiß ich.

    Aber der Thread-Eröffner hatte ja anscheinend vermutet/gehofft, daß er um die Rückzahlung herumkommen könnte, weil er damals (vor der Reform) eine solche Erklärung nicht abgegeben habe.

    Und ich war damals halt kein Senator, so daß ich das nicht wirklich weiß.

    Ich meine aber trotzdem (so nach meinem Rechtsempfinden), daß man auch Meilen-"Schulden" zurückzahlen sollte/müßte. Daß jemand mit Senator-Status zwischenzeitlich Insolvenz angemeldet hat, soll ja in Zeiten wie diesen nicht unbedingt undenkbar sein - und natürlich gilt auch hier dieser alte Spruch mit dem "nackten Mann" und der "Tasche", in die zu greifen manchmal wirklich nichts bringt...

    Aber so hatte ich das "Problem" ja nicht verstanden. Der Downandi hatte nur angedeutet, daß er die geschuldeten Meilen nicht (oder nicht so schnell) würde erfliegen können; nicht, daß er pleite wäre.

    Und in diesem Sinne halte ich meinen Ratschlag, das Konto möglichst preiswert aufzufüllen, für theoretisch und praktisch durchaus machbar. Über Moral muß man hier jetzt ja nicht unbedingt philosophieren.
     
  6. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, miles-and-points,
    auch vor der Reform stand geschrieben, dass die Meilen entweder zurückzuzahlen sind. Und jeder, der sie in Anspruch genommen hat, hat dies zur Kenntnis genommen.
    Aber ich hatte ihm ja auch wie du geraten, sein Konto aufzufüllen mit Meilen durch Abos oder so.
    Somit sind wir ja der gleichen Meinung.
     
  7. vhertling

    vhertling Pilot

    Beiträge:
    58
    Likes:
    0
    Vor der "Reform" wurde von der LH nicht alles so genau genommen: es wurde "stillschweigend" und "manchmal" "vergessen" das Geld einzufordern ...

    Was und wer immer darüber denken mag
     
  8. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, vhertling,
    woher hast du diese Info.
    Erscheint mir fast unglaublich, dass LH sowas "vergessen" würde. Wo die doch so genau sind.
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Es scheint wirklich so gewesen zu sein, daß die Senatoren vor der Reform nicht darauf "festgenagelt" worden sind (geschweige denn schon vorher etwas unterschreiben mußten).

    Nicht nur Vielflieger aus anderen Regionen haben es dann (in Deutschland wohl vor allem mit den inzwischen schon legendären "Mileage Runs" per Zugfahrten über die Segmente für sehr wenig Geld) geschafft, Senatoren mit sämtlichen Vorteilen zu werden, haben dann so schnell wie möglich ihre Meilen abgeflogen, den "Überziehungs-Kredit" in Anspruch genommen und wurden danach nie wieder gesehen.

    Das war meines Wissens wohl mit ein Grund dafür, die Qualifizierung per Segment-Zählung jetzt ganz einzustellen, den "Kredit" auf 50,000 Meilen zu begrenzen und die Rückzahlungs-Vereinbarung festzuzurren.
     
  10. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    was war ein mileage-run?
    verstehe ich nicht?
     
  11. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das war ja alles vor meiner Zeit.
    Aber es muß wohl ungefähr so gelaufen sein:

    Es gab Mini-Zugstrecken nach Frankfurt, die man auch als "Lufthansa-Flug" buchen konnte (ein oder zwei sind wohl auch heute noch in Betrieb und haben LH-Flugnummern; nur nicht mehr so wahnsinnig billig).

    Da haben sich wohl ein paar "Experten" ein paar Wochenenden in die erste Klasse der Deutschen Bahn gesetzt und haben - immer schön hin und wieder zurück und hin und ... - doppelte oder dreifache (?) Segmente mit jeweils einer Masse an Status-Meilen "erfahren". Gab wohl sogar manchmal ganze Gruppen, die sich über solche Foren verabredet und getroffen haben, um dann gemeinsam eine Wochenend-"Mileage Run"-Party zu feiern und durch diese Fahrten für sehr wenig Geld sehr schnell sehr viele Meilen und eben vor allem massig "Flug"-Segmente zu sammeln.

    Andere sind (war ja alles vor den hohen Kerosin-Preisen und den heute üblichen hohen Zuschlägen) im Asien-Urlaub (für umgerechnet 150 Euro oder so) von Bangkok nach Chiang Mai im Norden von Thailand und von dort aus 3- oder 4-mal rauf nach Mae Hong Son und zurück und dann wieder in die Hauptstadt gejettet - natürlich in TG-Biz. Das gab dann 20 Segmente und ab 100 dann den Senator-Status (oder so ähnlich).

    Auch heute sind ja viele wieder bzw. noch immer auf der Suche nach solchen "Mileage Runs" (MR); also sie wünschen sich für möglichst wenig Geld und Zeit möglichst viele Meilen. Geh mal in den spezialisierten Foren auf die Such-Funktion: da hast Du dann stundenlang zu lesen, was so alles möglich ist oder gewesen ist. Dazu dann noch Extra-Meilen en masse durch die Manipulation von URLs, um auch an den "targeted"-Aktionen teilnehmen zu können, außerdem diese merkwürdigen Aktionen, bei denen es Status-Meilen extra gab usw. usf.

    Die allermeisten Schlupflöcher hat man ja inzwischen gestopft; die Aktionen bringen normalerweise nur noch Prämienmeilen, meist ist die Kumulierung verschiedener Aktionen auf einem Flug nicht mehr möglich, auf bestimmten Strecken (wie Mae Hong Son) wird keine Biz mehr angeboten und schlußendlich zählen die Segmente nicht mehr für den Status und es gibt auf Billig-Tarife nur noch entsprechend wenig Meilen.

    So ist das eben, wenn ein paar wenige den Hals nicht vollkriegen können. Die übertreiben ihre Gier halt einfach und alle anderen leiden dann darunter. Ich persönlich finde dieses Treiben ja ziemlich unsozial - aber damit steh ich immer noch ziemlich allein. Von der anderen Seite wird dann immer argumentiert: "... da ist die LH doch selber schuld ...", "... wer das nicht mitmacht, ist bekloppt ..." oder eben einfach, kurz und knackig: "Geiz ist geil."
     
  12. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, miles-and-points,
    danke für die ausführliche Antwort.
    Ja, es ist schon so, manche Dinge entwickeln eine eigene Dynamik, die nicht vorherzusehen war.
    Wobei manche Dinge ja nützlich sind für jeden: bei der Zeitung, da hat der Spender was von, der Beschenkte und der Verlag. Oder DEKA, da hast du eine ordentliche Anlageform und es gibt noch Meilen dazu. Was soll man dagegen sagen? Aber auch das Sammeln an sich kann eine Leidenschaft sein.
    Ein Jeder nach seinem Geschmack - sofern er andere nicht schädigt.
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Hallo,
    kann nur soviel sagen, meine freundin hatte anfang des jahres das gleiche problem. dieser wurde an der senator hotline gesagt, dass die meilen
    nicht zurück gefordert werden, da diese vor der änderung genommen
    wurden. und dies war auch so, nix passiert.
    gruß hvs
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Zunächst mal vielen Dank für die tollen antworten - war leider einige Tage nicht hier in D - und zu beschäftigt.
    zunächst mal - keine Sorge - habe keine Insolvenz angemeldet,
    jedoch wollte ich schon in "Ruhe" den Minus auffüllen - und nicht teuer mit Euros bezahlen - denn da Kosten die Meilen ja doch ganz schön viel.

    Der letzte Eintrag beruhigt mich ja doch - daß ich also mir noch Zeit lassen kann - und vielleicht nicht gleich ne Rechnung von LH bekommen werden - denn anscheinend gilt die Regelung doch
    wer vor der REform überzogen hat - wird nicht aufgefordert Zwangsweise mit Euro das Minus zu beheben.

    Bin ehrlich - gehöre auch zu den BÖSEN die zumindest einen Teil der Statusmeilen mit dem Zug erfahren haben - das meiste jedoch mit nem Round the world Ticket in C und diversen anderen Flügen - aber die damals fehlenden 30.000 Meilen habe ich "erschwindelt" wie miles and points wohl meint. Nun diese Zeiten sind ja nun vorbei - es gab da mal bei Ebay son ein Heft zu kaufen - bei dem alle diese Tips drinstanden - daraus hab ich das eben genommen. Muß ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben?

    Werde nunmehr versuchen - langsam mit dem Weltabo (guter Tip) und anderen Dingen und natürlich Flügen - das Minus beheben -.

    Trotzdem allen vielen Dank für die rege Anteilnahme.
     

Diese Seite empfehlen