SIXT Platinum Card

Dieses Thema im Forum "Bus & Bahn" wurde erstellt von Taenzer, 18. November 2006.

  1. Taenzer

    Taenzer Bronze Member

    Beiträge:
    121
    Likes:
    0
    wer von Euch der die o.g. Karte besitzt hat folgendes Angebot erhalten?

    Luxus auf Mallorca ab nur 169 € pro Person ( vom 01.11.06 - 31.03.07).
    Ab dem 01.04.07 - 31.10.07 für 249 € pro Person.


    . 3 Übernachtungen im Zwei-Schlafzimmer-Ferienhaus in Marriott´s Club Son Antem
    . einen Sixt-Mietwagen für die Dauer des Aufenthaltes.
    . eine Spa-Behandlung oder eine Runde Golf für zwei Personen

    Kennt jemand von Euch, die Anlage persönlich ( es könnte eine Reise wert sein). :idea:

    Gruß
    Taenzer :mrgreen:
     
  2. hams

    hams Silver Member

    Beiträge:
    291
    Likes:
    0
    Also ich habe das Angebot schon mal erhalten, es war entweder über United Airlines oder von Marriott. Aber so weit ich weiß ist das ganze mehr eine Art "Timesharing Informationsveranstaltung" des Marriotts. Aber genaueres weiß ich da leider auch nicht mehr. Selbst wenn es so ist , kann man ja die Ohren auf durchzug stellen und den Kurzurlaub zum guten Preis genießen.
     
  3. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Diese "Marriott's Clubs" sind allesamt Anlagen zu dem einzigen Zweck, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen... "Timesharing" ist tatsächlich das Stichwort.

    Ein anderes 5-Sterne-Resort ("Marriott's Playa Andaluza") z.B. wirbt noch ein bißchen aggressiver als Dein "Club" auf Mallorca - auch dort heißt es dann großspurig "ab nur 169 Euro pro Person", "sensationelles Angebot" statt zum (angeblich) "regulären Preis von 600 Euro" für 3 Tage inkl. Mietwagen usw. - eine normale Buchung gibt es aber wohl gar nicht.

    Immer dieselbe Masche, vor der nun schon seit Jahrzehnten überall auf der Welt gewarnt wird (da selbst der letzte Hapag Fly-Billigflieger inzwischen nicht mehr gewillt ist, sich den "Hütchenspielern" freiwillig in die Hände zu geben, wird dort inzwischen noch der "Meilen-Anreiz" obendrauf gesetzt: "... und sammeln Sie dabei 10,000 Prämienmeilen!").

    Ganz ehrlich:
    vor einer solchen Selbst-Überschätzung ("... Ohren auf Durchzug ...") würde ich warnen, da hier anscheinend in manchen Fällen schon nicht mehr "sanft" zu nennender Druck angewandt worden sein soll, um an die erforderlichen Unterschriften zu kommen. Auch andere "renommierte Hotel-Ketten" bieten solche Time-Sharing-Modelle an; am liebsten natürlich einer möglichst "solvent erscheinenden" Klientel.

    Jeder ehemalige Kunde eines "Paradisus"-Resorts z.B. kennt diese nervenden "Drücker-Kolonnen", die den Gästen auf dem Weg zum 5- oder 6-Sterne-Restaurant "auflauern", um sie zu einer selbstverständlich völlig kostenlosen, unverbindlichen "kurzen Führung" durch eine Luxus-Ferienanlage zu überreden.
     
  4. saftschupser

    saftschupser Platinum Member

    Beiträge:
    1.682
    Likes:
    0
    Kann da nur map zustimmen.

    Habe auch das Angebot von Sixt / Mariott bekommen.
    Das Telefonat war so aufdringlich, dass ich / wir uns entschlossen haben, lieber ein paar Euros mehr auszugeben, und dann da hin zu fahren wo wir wollen.
     
  5. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Man sollte auch ganz genau hingucken: dann wird man sehen, daß diese "renommierten" Firmen selbst mit diesem Angebot gar nichts zu tun haben (und auch nichts zu tun haben wollen).

    Dein Vertragspartner wird also nicht etwa die "Marriott"- oder "Barcelo"-Hotelgruppe, "HapagFly" oder andere Airlines oder die "Sixt"-Autovermietung (oder das Meilen-Sammel-Programm, die Kreditkarten-Firma oder wer sonst noch als "unverdächtige" Firma vorgeschoben wurde), sondern eigentlich immer nur irgendeine mehr oder weniger (meist wohl weniger) seriöse "S.A.", richtig?

    Also aufpassen.
     
  6. insel

    insel Gold Member

    Beiträge:
    654
    Likes:
    0
    Habe ebenfalls und jeweils von Air Berlin, Sixt und Marriott das Angebot erhalten, alle Angebote wurden an meinem Hund zur näheren Prüfung übergeben, dieser hat mir von einer Buchung abgeraten, daher kann ich mich, den anderen Antworten nur verbindlich anschließen!

    gruß insel
     
  7. Taenzer

    Taenzer Bronze Member

    Beiträge:
    121
    Likes:
    0
    DANKE für die schnelle Info :!:

    Ich war schon etwas verwundert, dass Sixt so ein Schreiben verfasst und verschickt. Hat die Autovermietung Sixt denn so etwas nötig :?:
    Naja, in der heutigen Zeit wird leider mit allem Mitteln versucht Geld zu machen.

    Ich wünsche allen noch einen schönen Sonntagnachmittag.

    Gruß
    Taenzer :p
     
  8. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Hat Sixt das Schreiben denn "verfaßt und verschickt"? :shock:

    Oder hast Du nur nicht gelesen, was hier schon stand:
     
  9. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Angebot auch erhalten von Sixt, d.h. es lag einer Rechnung von Sixt bei.
    Aber 1.) will ich nicht nach Mallorca und 2. müsste ich ja noch einen Flug dahin kaufen.
    Dann relativiert sich das Angebot gegenüber handelsüblichen Angeboten vom Reisebüro.
     
  10. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Hi, FJ,
    dieses "Sixt"-Angebot liegt mir nicht vor.

    Stimmt es denn wirklich, daß es von "Sixt" stammt (und nicht, wie die anderen, von dieser Time-Sharing-Firma)? Wer ist denn der Absender dieser Post, die aussieht (und aussehen will), als wenn sie von Sixt käme?

    Das wäre dann wirklich eine "neue Qualität".
     
  11. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, map,
    leider habe ich es weggeworfen, da es für mich nicht in Betracht kam.
    So habe ich auch leider nicht den Absender parat.
    Es war allerdings im Kuvert der letzten Sixt-Rechnung.
     
  12. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Schade.

    Vielleicht hat es ja jemand anderes noch vorliegen und scannt es ein oder so?

    Damals bei der "HapagFly"-Aktion (?) war es wohl so, daß diese "M's Vacation"-Firma der Absender gewesen ist und nur dadurch, daß sie die 10,000 Meilen anbot, den Anschein erweckte, daß die Post von der Airline direkt gekommen wäre.

    Allerdings war es für meine Begriffe durchaus ein Ärgernis, daß dieses Meilen-Sammel-Programm anscheinend die Adressen seiner Mitglieder (unter Umständen auch weitere Daten wie Geburtsdatum und Einkommen ??) an andere weitergegeben hat - ich meine mich zu erinnern, daß dieses "Angebot" auf bestimmte Altersgruppen mit gewissem Mindesteinkommen (und nur auf gemeinsam reisende Lebenspartner?) beschränkt gewesen ist damals. Ist das jetzt wieder so gewesen?
     
  13. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Schade, da hast Du recht.
    Es war aber das Angebot, das Taenzer beschrieben hat.
    Da war keine Beschränkung drinne, soweit ich mich erinnere da es sich um ein Zwei-Schlafzimmer-Haus handelte.
    War auch der Meinung, dass es von Sixt käme, da auch ein Sixt-Leihwagen inklusiv war.
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Welche "Beschränkung" denn? Und wieso "da es sich um ein Zwei-Schlafzimmer-Haus handelte"?
    Die Angabe "Lebenspartner" hatte (damals) wohl eher den Sinn, daß die beiden Unterschrift/en bei diesen Langzeit-Time-Sharing-Verträgen möglichst "wasserfest" gemacht werden sollten. Darüberhinaus hatten sie damit die Möglichkeit, gleich beim Check-In im Hotel die Kreditkarte durchzuziehen, eine Schufa-Abfrage zu machen, sich von den Teilnehmern das vorgegebene Jahreseinkommen per Unterschrift "bestätigen" zu lassen usw.

    Außerdem soll es sogar bei Leuten, die dort dann nicht "gekauft" haben, Rückforderungen (oder zumindest zu Versuchen, einen Teil des Hotel-Preises zurückzubekommen) gegeben haben - mit der (fadenscheinigen) "Begründung", die "erforderlichen Voraussetzungen" seien nicht erfüllt gewesen. Unjuristisch gesagt: "Erpressungs-Versuche" oder mindestens ein hartes "Unter-Druck-Setzen".

    Naja, das sagt ja überhaupt nichts aus, weil Dir ja jeder einen Sixt-Leihwagen gratis anbieten darf. Etwas ganz anderes ist es eben, wenn "Sixt" selbst diesen Flyer als eigene Post verschickt hat - und Du sagtest ja, es wäre eine "Rechnung" von Sixt gewesen. Mit Anschreiben zu dieser "Aktion"? Oder nur eine "Beilage"?

    Das sind zwar alles nur graduelle Unterschiede, aber sicherlich für die Möglichkeit, gegen die Autovermietung vorgehen zu können, von grundlegender Bedeutung.

    Zur Zeit gibt es auch ein "Reise-Portal", das mit der Verlosung von "Lufthansa Prämienmeilen von Miles & More" wirbt, um an die Daten der Interessenten zu kommen - daß man dann "nur" den Newsletter dieses Reisebüros bekommt, wage ich zu bezweifeln. Aber weder der Lufthansa noch M&M ist dabei ein Vorwurf zu machen, denn natürlich kann jeder als "Preis" 10,000 Prämienmeilen ausloben (und auch tatsächlich vergeben, indem er 240 Euro an LH zahlt).

    Und niemand kann "Sixt" einen Vorwurf machen, wenn eine Time-Sharing-Firma einer großen Gruppe von Leuten jeweils einen "Sixt"-Mietwagen für 3 Tage "schenkt" - womöglich haben die "Drücker" bei "Sixt" sogar noch einen Mengen-Rabatt aushandeln können. "Haarig" würde es wirklich nur werden, wenn "Sixt" tatsächlich Absender der Post und Initiator/Veranstalter dieser Verkaufs-Veranstaltungen wäre oder als solcher auftreten würde. Aber das können wir ja leider nicht klären.
     
  15. berwangerfj

    berwangerfj Diamond Member

    Beiträge:
    2.986
    Likes:
    1
    Hallo, map,
    das Prospekt lag in einem Kuvert von Sixt, das eine Rechnung für ein von mir gemietetes Sixt-Fahrzeug enthielt. Quasi als Beilage oder Info oder wie immer man das nennen will. Kein Anschreiben zu dieser Aktion. Einfach so im Kuvert gesteckt.
     
  16. Taenzer

    Taenzer Bronze Member

    Beiträge:
    121
    Likes:
    0
    Hallo,

    ja das Schreiben ist von SIXT und an alle Paare zwischen 30 - 70 Jahre, mit einem Jahreseinkommen ab .... :!:

    Unterschrieben mit Sixt GmbH & Co. Autovermietung KG
    Hans-Norbert Topp Zugspitzstraße 1
    Vorstand Vertrieb 82049 Pullach

    ich habe das Angebot nicht als Beilage erhalten, sondern mit dem Anschreiben von Sixt. Mit dabei war eine Beschreibung der Hotelanlage auf Mallorca.

    Gruß
    Taenzer :wink: :evil:
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Heute ist das "Club Son Antem"-Angebot auch hier wieder per normaler Post eingetrudelt:

    für 189 Euro pro Person bieten sie an:
    - 2 (oder 3*) Übernachtungen im "M Son Antem Golf Resort & Spa"
    - (im DoZi mit Frühstücksbuffet oder 2-Schlafzimmer Ferienhaus o.Fr.)
    - 1 Hertz-Mietwagen (Kategorie B) für die gesamte Dauer des Aufenth.
    - 90-minütige "persönliche Führung"/"Präsentation" der Vorteile des Clubs
    - 10,000 "Hapagfly bluemiles" pro Buchung
    - *bei Buchung vor dem 30.11. eine weitere Nacht gratis; Ang-Nr. 16092

    Absender des Schreibens (wie Verantwortlicher des Hochglanz-Prospektes) ist diesmal "MVCI Europe Ltd., Barnard's Inn, London / GB"
    und in den "Angebotsbedingungen" wird explizit auf das aufmerksam gemacht, was ich gestern schon über frühere (ähnliche) Schreiben gesagt hatte:

    Außerdem heißt es (wieder):
    Und (woran ich mich gar nicht mehr erinnert hatte) zur Auto-Anmietung steht dort zusätzlich:
    Also bleibt es beim Rat: Finger weg.
     
  18. hams

    hams Silver Member

    Beiträge:
    291
    Likes:
    0
    Mh ich hatte diese Art Angebote von Marriott (Vacation Club) immer für die etwas seriösere Art des Timesharing gehalten. Sowas git es ja auch z.B. von Hilton oder Ritz Carlton. Aber ich hab mich auch immer vom großen Namen blenden lassen und nie wirklich darüber nachgedacht ob sie ähnliche Methoden anwenden wie dieverse "Drückerbanden". Hat jemand schonaml Erfahrungen mit den Hotelanbietern gemacht? Den Post von MAP verstehe ich ja so, das er gerade auch diese Anbieter (also hier geht es ja um MVCI) auch für unseriös hält. Meine Mutter hatte ähnliches für ihren Ruhestand geplant von daher bin ich doch sehr daran interessiert mehr über diese Firmen zuerfahren ( und so vielleicht die Geldbörse meiner Mutter vor einem erheblichen Schaden zu bewahren).
     
  19. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Bisher habe ich meine Ausführungen stets auf das Ansinnen einiger User bezogen, ein (vielleicht auf den ersten Blick wirklich "unschlagbar preiswert" anmutendes) Kurz-Urlaubs-Angebot anzunehmen und während der obligatorischen "90-minütigen Verkaufsveranstaltung" die Ohren "auf Durchzug" zu stellen. Davor habe ich gewarnt, weil ich meine, daß solche "Präsentationen" nicht so einfach "wegzustecken" sind, wie es manche wohl glauben. Ob es bei den hier in Frage stehenden Time-Sharing-Veranstaltern/-Verkäufern zu ähnlichen Szenen kommen kann wie bei manchen "obligatorischen Besuchen von türkischen Teppich-Knüpf-Fabriken", weiß ich selbstverständlich nicht - und kann ich dementsprechend auch nicht behaupten. Eine Bewertung solcher Angebote überlasse ich lieber den in solchen Dingen sehr viel erfahreneren Verbraucherschutz-Verbänden und -Zentralen, den "Schutzvereinigungen" und sonstigen Experten, die sich mit der materie besser auskennen mögen als ich. Was ich tue, ist einzig und allein, davor zu warnen, allzu blauäugig auf allzu schillernde Super-Angebote hereinzufallen. Ich rate dazu, sich mit der Materie vorher zu befassen, sich - wenn möglich - mit Leuten auszutauschen, die dieses oder jenes Angebot schon erlebt (und unter Umständen sogar genutzt) haben - mindestens aber das zu lesen, was im Internet durch eine einfache Suchanfrage zu finden ist.

    Möglicherweise können solche "Kurz-Urlaube" das absolute Super-Schnäppchen sein; dann möchte ich nicht "schuld" sein, wenn es dem einen oder der anderen von Euch durch die Lappen gegangen ist. Aber dasselbe soll eben auch für den möglicherweise eher zutreffenden Fall gelten: wenn jemand einen solchen "Urlaub" letztlich sehr nervig findet oder gar unbedacht langfristige, teure Verträge unterschreibt - ich habe gewarnt. Alles klar? Es gilt wie überall: Jeder ist seines Glückes Schmied; die meisten User hier sind ja wohl volljährig und im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte und können sich dementsprechend selbst für oder gegen ein solches Angebot entscheiden.
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Hi, hams,
    das mag auch durchaus so sein; ich selbst habe noch keine eigenen (persönlichen) Erfahrungen gemacht. Aber gerade wenn es um die Ersparnisse der eigenen Mutter geht, sollte man/frau sich doch wohl ganz genau erkundigen, was sich hinter solchen Angeboten verbergen mag. Und ganz im Ernst: was soll denn eine "etwas seriösere Art des Timesharing" sein?

    Wenn ich um meine Ersparnisse (schlimmer noch: um die meiner Mutter) gebracht worden bin, ist es letztlich doch relativ egal, ob es auf mehr oder weniger elegante Form geschehen ist.

    Mein Prof. hat in ähnlichen Situationen immer gesagt: "Tot ist tot."
    Und er meinte wohl: "... auch wenn das Messer einen edlen Wellenschliff hatte".
    :D
     

Diese Seite empfehlen