Spanair sollte unter Billigairline geführt werden

Dieses Thema im Forum "Weitere Europäische Airlines" wurde erstellt von Portugiese, 2. Juli 2007.

  1. Portugiese

    Portugiese Pilot

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    Nach dem extremen Ärger mit den Flugzeiten der Spanair ( siehe Thema Flugstreichung SpanAir ) stand nun der Flug an:
    Durch die 5 malige Fluzeitänderung und der damit wohl nicht verbundenen
    Hinterlegung als etix ( obwohl als solches über die Webseite gebucht )
    dauerte der Check Inn in FRA am SG Schalter 45 Minuten, desweiteren war man dann immer noch nicht in der Lage den Weiterflug MUC-VLC auszustellen, dies erfolgte unter großen Problemen am Gate in München, was dem Flug eine 45 minütige Verzögerung dank Slot Verlust einbrachte.

    Der Flug: Flugbegleiter mit einem Gesichtsausdruck das man einfach nur zuschlagen möchte.
    Zeitungen Fehlanzeige.
    Essen: Ein trockenes Toastdreieck winzigster Ausmaße in einer riesigen Plastikverpackung.
    Softdrinks umsonst, Bier 250ml 3,50Euro, Sekt oder kleiner Wein auch.

    Ich war angesichts eines Flugpreises von 299,- Euro wirklich sprachlos.
    Wir reden selbstverständlich über Eco.

    Wenn man jetzt aber dachte es geht nicht schlimmer- selbstverständlich,
    der Flughafen Valencia und der Rückflug.
    Am Flughafen VLC gibt es keine Lounge der SpanAir, des weiteren gibt es keinen einzigen Fernseher auf dem eventl. Sport laufen könnte ( Valencia ist ja unheimlich Stolz auf den Americas Cup ) , des weiteren war auch gerade F1 mit Alonso, aber egal. Habe in keinem Geschäft eine Person getroffen die englisch konnte, wollen die nicht oder sind die so doof in Spanien ?
    Die Vorzüge des SpanAir Essens habe ich ja schon geschildert, auf dem Rückflug sind die FB´s dann in einen Streik getretten, so das es gar nichts gab - war bei dem Frass eh egal.

    Ich frage mich nur was sich eine Star Alliance dabei denkt so einen Billigheimer in seinen Reihen zu haben.

    Für mich ist diese Airline in einem Atemzug mit einer Ryanair oder Air Asia zu nennen.
    Ich kann nur wirklich jedem empfehlen SpanAir und auch den Flughafen Valencia zu meiden.

    P.S. Wenn ich das dem neuen Boardmagazin vom 1.7. richtig entnommen habe, kostet jetzt alles bei SpanAir, auch Softdrinks,Kaffee und Wasser.
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Es gab kostenloses Essen? Dann ist SpanAir offensichtlich besser als US und UA auf vergleichbaren Flügen, demnach kannstu also die halbe *A unter LCCs führen. Superlogik. :roll:
     
  3. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Keine "Logik". Wie immer: "Prinzip". :lol:
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Aber eigentlich sollte es doch innerhalb der *-Alliance derart grosse Unterschiede nicht geben...

    Der Wellensittich
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Wieso? Wo steht das? Gibt's da ein Regelwerk, das mir bisher verborgen blieb? Bitte um Hinweise. Danke.
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Nein, aber es ist doch ausgesprochen suboptimal, wenn das Qualitätsgefällte innerhalb einer Allianz allzugross ist. Das verärgert treue Kunden und schafft Neid!

    Der Wellensittich
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Wieso schafft es denn Neid? :?:

    Dass sich Kunden über eine in ihren Augen schlechte Airline ärgern, ist normal, aber das liegt zunächst einmal an der Airline, nicht an der Allianz. Nicht zuletzt liegt es auch am Kunden, der sich für eine schlechte Airline entschieden hat, oder der nicht in der Lage war, sich vor seiner Reise angemessen zu informieren. Die *A ist, wie die beiden anderen großen Allianzen, voll von "schlechten" Airlines, in den nächsten Jahren kommen bei der *A noch einige weitere hinzu, bei denen es unendlich viel zu kritisieren gibt.

    Wobei die Eigenschaft "schlecht" natürlich von Benutzer zu Benutzer ganz unterschiedliche Eigenschaften beschreibt. Die einen regt das fehlende (kostenlose) Essen auf, die anderen das fehlende IFE (LH = schlecht), wieder andere nervt Unpünktlichkeit, altes Fluggerät (NW = schlecht), suboptimale Sicherheit (Wartung, Unfallhistorie), miese Umsteigeflughäfen (Hubs), schlechter Sitzkomfort, ein uneinheitliches Produkt (EK = schlecht) usw.

    Die Annahme, alle Mitglieder einer Allianz müssten über ähnliche Qualitätsstandards verfügen, ist naiv und völlig realitätsfremd. Natürlich wäre so etwas wünschenswert, nur gab es das nie, gibt es das nicht, und wird es das natürlich auch nie geben. Folglich kann so Erwartung/Annahme eigentlich nur von jemandem kommen, der kaum praktische Erfahrungen mit den unterschiedlichen Mitgliedern einer Allianz gesammelt hat. Das sind dann allerdings entweder Wenigflieger oder Vielflieger, die überwiegend mit nur einer einzigen Airline fliegen, sodass der gelegentliche Ausflug zu anderen Allianzmitgliedern ein seltener Einzelfall ist, der im "big picture" folglich nicht besonders ins Gewicht fällt.

    Meine zugegeben recht begrenzten *A-Erfahrungen, die in den letzten 5 Jahren mit AC, US, UA, LH, OS, SK, BD, TP, NZ, SQ, TG sammeln durfte, haben mir jedenfalls recht deutlich vor Augen geführt, dass hier gewaltige Unterschiede bestehen - und zwar am Boden und in der Luft.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Das mag ja sein.

    Nur finde ich, dass sich *-Alliance als Marktführer schon etwas höhere Ansprüche an die Homogenität ihrer Partner sein sollte und insbesondere bei der Aufnahme neuer Mitglieder sehr selektiv vorgehen sollte.

    Einen hohen Anspruch kann man sich doch leisten.

    Ausserdem sollte doch LH als Gründer der *-Alliance entsprechend Einfluss auf die Partner nehmen können, wenn es um Sicherheit, Personal und Service geht...

    Der Wellensittich
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Das sieht die *A aber nun einmal ganz anders, und deshalb wurden neben der grottigen United zB auch US Air, SAS, BMI, Air Portugal und SpanAir aufgenommen. Und demnächst u.a. Air China, Turkish Airlines, Egypt Air, Ethopian und wohl auch Air India.

    Diese Realität von serviceschwachen Mitgliedern ist seit der Gründung der *A bekannt. Erstaunlich, dass du sie als Vielflieger seit Jahren nicht zur Kenntnis nimmst. Ich gönne dir ja deine eigene kleine Wunschwelt, aber mit den altbekannten Fakten hat diese leider kaum etwas zu tun.
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Irgendwann muss sich LH aber dann fragen, ob man durch eine derartige Qualitätsverwässerung nicht mehr Schaden als Nutzen anrichtet.

    Über die Kapriolen von AI gibt es ja hier im Forum schon genug "Futter" und Ethiopian dürfte wohl auch nicht gerade eine Bereicherung sein..

    Zuviel Masse statt Klasse steht der *-A jedenfalls nicht gut zu Gesicht!

    Und eines, was in meinen Kopf nicht rein will: die *-A bietet Richtungf Südamerika so gut wie gar nichts, jetzt ist noch Varig ausgeschieden... statt dort mal etwas aufzurüsten weitet man das Streckennetz nach Äthiopien aus...


    Der Wellensittich
     
  11. Guest

    Guest Guest

    auch wenns hier eher ums Fliegen geht: meinst du in D ist das viel besser? Dann versuch es mal in deutschen Geschaeften, Aemtern oder bsp dem oeffentlichen (bodengebundenen) Nahverkehr mit Englisch... Viel Spass :lol: Oder nimm Mandarin, das duerfte von viel mehr Menschen verwendet werden als Englisch, und trotzdem komme ich damit in D nicht weiter. Sind die alle doof in D? *kopfeinzieh*
    Ich finde es im Luftverkehr/ an Airports, und in Hotels mind. im 5* wichtig und richtig ein gutes Englisch vorauszusetzen. Aber davon abgesehen muss man damit leben, das es Landessprachen gibt. Und Spanisch ist ja nun auch nicht gerade eine Minderheitensprache.

    Und so wie es unterschiedliche Sprachen gibt, hat es auch Unterschiede bei den Airlines, auch in *A. Sonst koennte man es ja auch LH-Allianz nennen, und ueberall das LH Preisniveau verlangen...
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Varig war ja auch eine dieser "schlechten" Airlines, die man gemäß deiner Standards nie hätte aufnehmen dürfen.
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Also, hier sollte man aber ein wenig differenzieren!

    Wenn ich hier in D irgendwo über Land nach Hintertupfingen auf einen Bauernhof fahre, kann ich billigerweise nicht erwarten, dass ich in geschliffenem Englisch begrüsst werde.
    Aber an einem EU-Flughafen in einer darüber hinaus sehr touristisch erschlossenen Stadt ist es aus meiner Sicht zwingend erforderlich, dass alle Angestellten dort des Englischen mächtig sind, das muss zwingende Einstellungsvorraussetzung sein!

    Spricht ja heute jedes Schulkind...

    Zur *-A.: perfekte Gleichheit des Angebots ist gewiss nicht zu erzielen und wäre möglicherweise nicht einmal wünschenswert, gewisse regionale Unterschiede mögen durchaus wohlwollend angenommen werden. Aber Service, Sicherheitsstandards, Mitarbeiter, Verpflegung an Bord sollten annähernd gleich sein, zumindest sollte dies anzustreben sein.

    Und wenn -wie etwa zwischen Spanair und LH- gravierende Qualitätsunterschiede herrschen, dann müssten diese auch mit gravierenden Preisunterschieden einhergehen, die selbstverständlich auch Awards betreffen, folglich dürften Spanair-Awards nur die Hälfte von LH-Awards kosten..


    Der Wellensittich
     
  14. Portugiese

    Portugiese Pilot

    Beiträge:
    52
    Likes:
    0
    Hallo Xidar,

    ich sprach, wie es Wellensittich und wahrscheinlich auch die meisten Leser verstanden haben, von dem Flughafen Valencia, von dem die meisten internationalen Flüge eh nach England abgehen. Meine Kritik bezog sich nur auf den Airport, ich könnte aber mühelos fortfahren wie wir ständig von Taxlern geneppt wurden etc.
    Ein weiteres Highlight am Flughafen waren die Toiletten direkt nach der Ankunft. Die Pissoirs wurden in einer Höhe angebracht, die man ab einer Durchschnittsgröße von ca. 180cm ( der Spanier ist halt groß ) gut benutzen konnte. Wie es dort aussah kann sich jeder selbst ausmalen.
     
  15. Guest

    Guest Guest

    Das war nie so, und es wird nie so sein, da es offensichtlich niemals auch nur ansatzweise angestrebt wurde. Die *A ist jetzt 10 (!) Jahre alt, und in keiner Sekunde dieser 10 Jahren waren Service, Mitarbeiter und Verpflegung bei den jeweiligen Mitgliedern auch nur im Entferntesten vergleichbar. Über die Sicherheitsstandards kann ich mangels Einblick nichts sagen, aber da bist du ja eh unser Experte. ;)

    Fakt ist: Nach 10 Jahren *A ist es häufig immer noch nicht möglich, etix über alle Mitglieder hinweg auszustellen oder auch nur Bordkarten für Weiterflüge auf allen Mitglieds-Airlines auszudrucken. Die Reservierungssysteme sind vielfach nicht kompatibel, Vielfliegerstatus bleibt oft unberücksichtigt und wird in den Systemen nicht erkannt. Sitzplatzzuweiseungen auf Codeshares sind oftmals ein Ding der Unmöglichkeit, Upgrades auf Codeshare-Flugnummern bestenfalls auf Standby möglich. Prämienflug-Inventories werden nach Gutdünken bereitgestellt, von SQ zB auf den neuen Langstreckenfliegern derzeit überhaupt nicht mehr. Meilen verdienen unterliegt zahllosen Einschränken, bei SQ sind etwa viele Buchungsklassen komplett ausgeschlossen. Auch der Zugang zu *G-Lounges wird von den Airlines/Airports uneinheitlich gehandhabt.

    Darüber hinaus unterscheiden sich die Gepäckbestimmungen (Handgepäck und aufgegebenes Gepäck) zwischen den Mitgliedern eklatant. Ebenso die Sicherheitsbestimmungen (Handybenutzung, iPod-Benutzung, Exit Row), etwa zwischen LH, LX und UA. Von Lounges und Bordservice ganz zu schweigen (zB Kurzstrecke: in Europa stets Lounge-Zugang mit C-Ticket, in Nordamerka grundsäztlich kein Lounge-Zugang, nicht einmal mit F-Ticket).

    Das sind die Tatsachen, seit ZEHN Jahren hinlänglich bekannt. Deshalb frage ich mich wirklich: What Planet Are You From?
     
  16. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    und das Problem ist, dass diese beschriebenen Unzulänglichkeiten mit der Größe der Alliance immer weiter wachsen statt mit der Zeit bereinigt zu werden...
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Die zunehmende Größe der *Alliance hat fast nur Vorteile für die Passagiere.

    Daß es bei manchen (Partner- und/oder Mitglieds-)Airlines "Unzulänglichkeiten" gibt, hat mit der Allianz als solcher doch erst einmal nichts zu tun. Wer mit dieser oder jener Fluggesellschaft nicht zufrieden ist, fliegt halt nicht mit ihr. Es "muß" doch keiner. Andererseits bleibt doch auch die Hoffnung, daß sich durch die Aufnahme in die *A so manches bei so mancher Airline zum Besseren entwickeln möge.
     
  18. Guest

    Guest Guest

    Das sehe ich nicht so einseitig positiv.

    Ich sehe auch gravierende Nachteile, etwa überfüllte Lounges in Transit-Hubs (hier leidet speziell LH, da zB ein Großteil des *A-Verkehrs zwischen Indien/Türkei/Afrika und Nordamerika via Deutschland läuft) sowie verringerte Award-Verfügbarkeit, da die schlauen Vielflieger der neuen *A-Mitglieder ihre Meilenberge naturgemäß (genau wie wir) auf den wenigen Premium-Airlines einlösen möchten, und zwar in C und F. Da die Anzahl der verfügbaren Sitzplätze auf diesen Premium-Airlines jedoch nicht steigt, verschlechtert sich das Angebot/Nachfrage-Verhältnis. Dies wiederum führt in der Regel zu einer Preissteigerung (mehr Meilen für denselben Award) oder zu einem Ausschluss bestimmter Kundengruppen (künstliche Nachfragereduzierung), indem etwa für F-Awards nur noch Mitglieder mit mindestens *G-Status zugelassen werden. Beide Optionen sind für etablierte *A-Vielflieger nicht positiv.
     
  19. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Da es hier ja um die Spanair ging, habe ich mich auf dieses Thema (in diesem Fall die bemängelten "Unzulänglichkeiten") bezogen. Um aber nicht einer "falschen Aussage" geziehen zu werden, habe ich mit Bedacht das (von Dir auch ganz richtig zitierte) Wörtchen "fast" in meinem Beitrag benutzt.

    Daß jemand wie Du diese recht vorsichtige Formulierung "fast nur Vorteile" nun unbedingt als "einseitig positiv" mißverstehen möchte, habe ich nicht geahnt oder vorhergesehen.

    Sorry. Dafür schäme ich mich. :oops:

    Genug des Flachsen:
    Natürlich sind mit der steigenden Größe der Allianz auch Nachteile verbunden. Neben den von Dir aufgezählten würde mir sofort noch die Gefahr einer allzu großen "Monopolisierung" (in bestimmten Regionen/Strecken und dgl.) mit allen denkbaren Auswirkungen auf Preise und Verfügbarkeiten einfallen - und damit ist noch lange nicht Schluß.
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Das wird schon wieder. :D :wink:

    Mit LH als mit Abstand größter *A-Partner in Sachen Langstreckenverbindungen gewinnt das Thema *A-Erweiterung in der Tat eine gewisse Brisanz, denn China, Indien und Co. sind alles andere als kleine Märkte, die zudem enorm wachsen. Hinzu kommt, dass die meisten neuen Mitglieder aus Entwicklungsländern stammen, wo logischerweise andere Maßstäbe für IT-Integration gelten als in Westeuropa. Zumal schon die IT-Integration von LH und LX ja eine nahezu unlösbare Aufgabe darzustellen scheint, wie einige von uns aus eigener Erfahrung wissen.

    Probleme sind also vorprogrammiert, und bisher hat man mich noch nicht davon überzeugen können, dass LH diese Probleme NICHT auf Kosten ihrer eigenen Kunden lösen wird. Zumindest sind mir keine kundenfreundlichen Lösungsansätze bekannt.
     

Diese Seite empfehlen