USA will die Fluggäste röntgen

Dieses Thema im Forum "On The Road" wurde erstellt von insel, 10. Dezember 2006.

  1. insel

    insel Gold Member

    Beiträge:
    654
    Likes:
    0
    In einem jetzigen Pilotprojekt werden auf dem "Sky Harbour Int. Airport" in Phönix, die Passagiere bei der Sicherheitskontrolle auch geröntgt.

    Die so genannte "Backscatter-Technologie", stammt aus den US-Gefängnissem und an den Grenzstellen zu Mexiko, auf den Röntgenbilder lassen sich z.B. flüssige Sprengstoffe und Waffen aus nicht Metall, aufspüren.

    Anfang 2007 wird dieses Projekt auf weitere Airports in den USA ausgeweitet, später soll diese Technik flächendeckend auf allen Airports in den USA vorhanden sein.

    Viel Spass beim Röntgen!


    gruß insel
     
  2. 08/15 PAX

    08/15 PAX Platinum Member

    Beiträge:
    1.399
    Likes:
    0
    Bald haben alle Passagiere wohl auch noch eine eigene "Skysuite" samt orangem Pyjama, so wie im Film "Con Air".

    Und Vielflieger tragen stolz goldene oder schwarze Dosimeter herum bzw. heben sich von den anderen Passagieren durch ihr gruenliches Leuchten ab - dies garantiert nebenbei auch einen Topservice auf Nachtfluegen :D
     
  3. Guest

    Guest Guest

    nun, es gibt ja Business-Traveller, die annähernd jede Woche in die USA einreisen. Müssen diese nicht irgendwann um ihre Gesundheit fürchten??

    Darf das -bei allem Respekt- so weiter gehen??

    Der Wellensittich
     
  4. Selenum

    Selenum Gold Member

    Beiträge:
    935
    Likes:
    0
    Ein Intekontinentalflug hat das Merfache an Strahlenbelastung als einmal Röntgen. Trotzallem finde ich es unmöglich, jeden Fluggast röntgen zu wollen.
    Viele Grüße
    Selenum
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Wenn damit im Gegenzug der Unsinn von wegen Flüssigkeiten, Plastikbeutel etc. aufhören würde, wäre mir Röntgen sogar noch lieber. Zumal dann auch die extrem lästigen Kontrollen bei Ankünften aus Aruba oder Curacao aufhören könnten. Es hat eben alles Vor- und Nachteile
     
  6. 08/15 PAX

    08/15 PAX Platinum Member

    Beiträge:
    1.399
    Likes:
    0
    Und das Schlimmste daran ist zudem, dass, selbst wenn die Kontrolle in AMS positiv verlaeuft, einzig die Personalien des "Handelsreisenden in Sachen suedamerikanische Agrarprodukte" aufgenommen werden und jener ohne Weiterungen wieder in die Karibik zurueckspediert wird, aber dies ist eine andere Geschichte ...

    Gratistip: via PBM transitieren :wink:
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Ich weiss definitv, dass es in ALLEN europäischen Flughäfen die Anweisung gibt, Reisende insbersondere aus Curacao und Aruba einer Intensivkontrolle zu unterziehen. Auch wenn die entsprechende Paxe aus AMS kommen. Offensichtlich werden da Passagierlisten an die Zollämter der Bestimmungsländer weitergegeben. Wenn ich aber dort geröngt würde, müsste keiner mehr suchen, ob ich nicht ein paar Kondome mit Stoff im Magen habe. Die beiden Inseln, obwohl traumhaft schön, habe ich wegen der Zollkontrollen aktuell von meiner Reiseliste gestrichen. Schade eigentlich, zumal Aruba ( das Golden Tulip, das man auch über KLM Awards buchen kann ) mit Bucuti Beach einen der Top10 Strände weltweit hat.
     
  8. 08/15 PAX

    08/15 PAX Platinum Member

    Beiträge:
    1.399
    Likes:
    0
    Aber nur in AMS kommt man so "guenstig" weg - und da wundern sich die Jungs, warum immer mehr "arme Schlucker" dort ankommen ....
     
  9. Guest

    Guest Guest

    mal naive Frage:

    sind Aruba und Curacao denn so krasse Drogenumschlagplätze?? Hab davon bislang nicht gehört...

    Wird das Zeug dann von Kolumbien erst mal auf diese Karibikinseln geschafft, bevor es dann den grossen Teich überquert??


    Der Wellensittich
     
  10. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Bewohner dieser Inseln benötigen kein Visum, um in die Niederlande (und damit die EU) einzureisen.
     
  11. Guest

    Guest Guest

    ok, ist ein Argument..

    Aber das gilt doch etwa für Venezuelaner oder Mexikaner in gleicher Weise, oder nicht??

    Da wäre doch drogentechnisch Venezuela als Startpunkt günstiger...

    Der Wellensittich
     
  12. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Stimmt; dann war's doch ein zu kurz gedachtes (nicht wirklich schlagkräftiges) "Argument" - selbst Kolumbianer können anscheinend ohne Visum in die EU einreisen, wenn sie nicht länger als 3 Monate (90 Tage) bleiben, wie ich gerade nachgeguckt habe...

    Also muß man neu nachdenken. :)

    Brainstorming:
    die Non-Stop-Billig-Flüge nach AMS ohne Umweg über die Staaten?
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Vergiss es. Würde nur mit 2 Tickets gehen. Es ist bekannt, dass Reisende ex Curacao ca. zu 30 % Drogen schmuggeln ( kein Witz ). Zudem hat sich AMS als sehr liberal erwiesen. Haft gibts nur noch bei mehr als 1 KILO. Ansonsten droht nur Konfiskation und Abschiebung. Das macht es für Drogendealer ja so interessant. In den USA wird wohl keiner das Risiko eingehen erwischt zu werden.
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ja, das meinte ich ja.

    Kein Drogen-Dealer oder -Kurier würde auch nur im entferntesten daran denken,
    via USA zu fliegen. Und die Non-Stop-Flüge von Curacao nach Amsterdam sind billig.

    Arke Fly Curacao z.B., ob Martinair noch ohne Umsteiger fliegt, weiß ich nicht.
     
  15. Guest

    Guest Guest

    @ map:

    ist es mittlerweile für Kolumbianer wirklich möglich, ohne Visum in die EU einzureisen??

    Ich frage das aus sehr persönlichem Interesse, habe in der Vergangenheit schon mehrfach versucht, Kolumbianerinnen zu mir nach D einzuladen, die haben dann aber von der Botschaft in Bogotá kein Visum bekommen, das schien jeweils an sehr sehr restriktive Bedingungen geknüpft zu sein..

    Nicht mal bei Ecuadorianern ist es leicht, da ist es mir mal geglückt, aber ohne eine "Carta de invitación" geht gar nichts..


    Wüsste aber sehr sehr gern mehr über den letzten Stand diesbezüglich...

    Der Wellensittich
     
  16. Guest

    Guest Guest

    Noch mal eine Frage:

    mir hat mal ein Zollfahnder erzählt, dass es heutzutage deshalb keine Direktverbindungen D-Kolumbien mehr gibt, weil die letzte Bundesregierung (Schröder) aufgrund des erheblichen Drogenschmuggels die Flugverbindungen untersagt haben...

    Kann mit das nicht so recht vorstellen, stimmt das???

    Der Wellensittich
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Obwohl Staatsangehörige aus Kolumbien nach der DVAuslG vom Erfordernis einer Aufenthaltsgenehmigung für einen Kurzaufenthalt befreit sind, sind sie nach Art. 1 (1), Anhang I der EU-Visa-Verordnung bei der Einreise in das Schengengebiet visumpflichtig und genießen nach Art. 1 (2), Anhang II der EU-Visa-Verordnung nicht das Recht auf visumfreien Aufenthalt. Aufgrund des Anwendungsvorranges des EU-Rechts ist es daher Kolumbianern nicht möglich, direkt nach Deutschland visumfrei einzureisen. Das liegt u.a. nicht zuletzt an der Rückbeförderungspflicht der Beförderer bei unerlaubter Einreise. Eine unerlaubte Einreise nach Deutschland liegt eigentlich nicht vor, allerdings muss sich Deutschland dem EU-Recht beugen. Das Bundesministerium des Innern hatte auf die Regelungen des Zuwanderungsgesetzes vertraut, woraufhin aufgrund einer beabsichtigten Aufenthaltsverordnung das Problem dahingehend erledigt gewesen wäre, als dass Kolumbianer dann klar visumpflichtig gewesen wären.

    Ergo: Der/die Kolumbianer/in darf nicht direkt ohne Visum nach Deutschland einreisen. Die Einreise nach Deutschland und der Aufenthalt in Deutschland über eine der Binnengrenzen des SDÜ ohne Visum ist dagegen nicht unerlaubt. Sollte also ein Schengenstaat entgegen den Bestimmungen der EU die Einreise gestatten oder liegt eine illegale Einreise nach Schengenland vor, dann ist eine anschließende Einreise nach Deutschland und ein Aufenthalt von insgesamt 3 Monaten innerhalb von insgesamt 6 Monaten in Deutschland nicht unerlaubt.

    Mit der VO-(EG) 453/2003 wurde Ecuador aus Schengensicht ab dem 01.06.2003 visumpflichtig. Von daher gilt ab diesem Zeitpunkt desgleichen wie für Staatsangehörige aus Kolumbien. Dabei ist dann nach Gemeinschaftsrecht auch nicht mehr die Ausnahme des § 2 Satz 2 DVAuslG für ecuadorianische Jugendliche unter 16 Jahren auch bei einem längerfristigen Aufenthalt gegeben. D.h. Ecuadorianer sind bei der Einreise nach dem 01.06.2003 in das Schengengebiet visumpflichtig. Die Einreise und der Aufenthalt nach/in Deutschland für die Dauer von 3 Monaten, unabhängig eines Aufenthaltes im sonstigen Schengengebiet (§ 1 (1) Satz 2, Anlage Ia DVAuslG), ist allerdings nicht unerlaubt. Desgleichen gilt für ecuadorianische Jugendliche unter 16 Jahren für eine unbegrenzte Dauer.
    D.h. dass Staatsangehörige aus Ecuador ohne besonderes Aufenthaltsrecht nach Art. 23 SDÜ ausreisepflichtig sind, aber aufgrund der DVAuslG ein Aufenthaltsrecht von 3 Monaten, jugendliche Ecuadorianer unter 16 Jahren ein unbeschränktes Aufenthaltsrecht in Deutschland genießen, solange sie nicht besondere Ausweisungsgründe nach dem AuslG erfüllen. Danach sind gegen solche Personen aufenthaltsbeendende oder strafrechtliche Maßnahmen nach dem AuslG ohne weiteres nicht möglich. Unbeschadet dabei bleiben die Bedingungen der Ausweisung nach § 45 AuslG und der widerrechtlichen Einreise nach § 8 (2) AuslG.
     
  18. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Es ging ja eigentlich um AMS.

    Wenn also ein Mensch aus Kolumbien ohne Visum (wie in allen öffentlich zugänglichen Visa-Bestimmungen beschrieben) in die Niederlande einreist, begeht er (oder eher der niederländische Staat?) einen "Verstoß" (?) gegen EU-Vorschriften (aber nicht gegen NL-Gesetze)? :shock:

    Weiter:
    Wenn er diese Hürde genommen haben sollte, kann er sich doch sowieso (praktisch gesehen) relativ unbehelligt innerhalb der Schengen-Länder bewegen; rechtlich gesehen ist es nur "nicht unerlaubt"?

    Alles weitere ist mir zu "sophisticated" und kompliziert (wie der "einseitig fehlgeschlagene Doppelselbstmord" u.ä. juristische Taschenspielereien) - aber Dank für diese nachdenkenswerten Infos. :D
     
  19. Guest

    Guest Guest

    Es ging eigentlich um USA, nachfolgend um AMS, schlußendlich um D.

    Ich habe mein Wissen zur Verfügung gestellt, um die Frage von Wellensittich zu beantworten.

    Augenscheinlich reichen die eigenen intellektuellen Fähigkeiten von Miles-and-Points nicht aus, um das Geschriebene zu verstehen oder zu begreifen, daß kein Dialog mit ihm angestrebt wurde.

    Dessen ungeachtet wird meine Antwort belächelt und mit Abstrusitäten kommentiert:

    Zitat:
    "Alles weitere ist mir zu "sophisticated" und kompliziert (wie der "einseitig fehlgeschlagene Doppelselbstmord" u.ä. juristische Taschenspielereien) - aber Dank für diese nachdenkenswerten Infos. :D "

    Daher bitte ich um Löschung meines Profils.
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Da dankt man ausdrücklich für die langen Ausführungen, fragt nach, weil man nicht alles verstanden hat, und der/die Gelobte und Bewunderte schnappt ein.

    Warum? :shock:

    Daß "kein Dialog" mit mir angestrebt wurde (soll wohl implizieren: eine Antwort von mir unerwünscht sei), konnte ich erstens nicht wissen und ist zweitens eine merkwürdig einseitige Regel für ein öffentliches Forum.

    Das ist zwar in einem (in dieser Hinsicht einschlägig bekannten, hier nicht näher zu bezeichnenden) anderen Forum der Fall, aber gerade deshalb habe ich mich z.B. von jenem Forum mit seinen multiplen Persönlichkeiten und etwas merkwürdigen Mechanismen abgewandt.

    Wenn ich hier im Vielfliegerforum etwas falsch verstanden habe und es hier ebenfalls solche "Beschränkungen" geben sollte, wäre ich sehr froh, von derartigen "Regeln" auch unterrichtet zu werden.

    Jetzt wird es nicht mehr lange dauern, bis "der eine und die andere" User/in mit diesem oder jenem Nick daherkommt und sagt, daß ich nicht hätte nachfragen dürfen, eine/n User/in "abgebürstet", "gebügelt" und "vertrieben" hätte - halt immer dieselbe Leier, Wie langweilig.
     

Diese Seite empfehlen