Was ist gutes Ratio? Was war das beste bisher?

Dieses Thema im Forum "- Mehr Meilen (Payback)" wurde erstellt von topek2000, 3. November 2010.

  1. topek2000

    topek2000 Bronze Member

    Beiträge:
    130
    Likes:
    0
    Hallo,
    ich habe mit M&M in diesem Jahr angefangen (obwohl ich vorher mit LH geflogen bin, vor paar Jahren).
    Kann mir bitte jemand sagen was ein gutes Ratio ist?
    Ab wann ist es besonders Wert zuzuschlagen?

    Was habt Ihr bisher als bestes M&M Deal gesehen?

    Ich tippe fleißig die Tripadvisor Kommentare (für mich und meine Frau). Ich war in Boston mit LH vor 1 Woche und klopfe bereits an 10.000 M&M :)


    Eine interessante Sache ist der Tausch von Payback Punkten gegen M&M-Meilen.
    In Deutschland ist der Tausch M&M 1:1 Payback
    In Polen (wo ich herkomme) gibt es auch Payback und M&M. Da ist der Tausch aber M&M 1:5 Payback.
    Obwohl für 1 EUR momentan 3,85zl gezahlt wird. Da werden die Polen über den Tisch gezogen.
     
  2. Sukkot

    Sukkot Diamond Member

    Beiträge:
    2.519
    Likes:
    0

    So eine Frechheit aber auch!
     
  3. topek2000

    topek2000 Bronze Member

    Beiträge:
    130
    Likes:
    0
    Eher eine Feststellung der Tatsache.
     
  4. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Glückwunsch. Und nur nicht lockerlassen. :mrgreen:

    Die beste Aktion, um Prämienmeilen zu sammeln, waren (ganz zu Beginn des
    Vielfliegerforums) die sog. "Klein-Kredite" bei bzw. über "vodafone". Für jede
    Anmeldung eines neuen Kunden, der einen 2-Jahresvertrag abgeschlossen hat,
    gab es nicht nur die gesamte Summe der 24 Monatsbeiträge auf einen Schlag
    zurück, sondern für die Werber auch noch 5,000 "Stars" obendrauf. Die konnte
    man dann 1:1 in Payback-Punkte und von dort aus 1:1 in M&M-Prämienmeilen
    "umrubeln". Eine Aktion, die sehr lange Zeit gelaufen ist und den Nutzern "PM
    in Größenordnungen" beschert hat, da ja beliebig häufig nutzbar. Da war dann
    schon bei einer Gruppe von Studenten in Klassenstärke innerhalb von 2 Tagen
    ein Award nach Südamerika oder Südostasien (120,000 Prämienmeilen) locker
    drin. Die Telekom-Aktionen sind ja ähnlich gut, aber eben relativ beschränkt.
     
  5. mc_g

    mc_g Pilot

    Beiträge:
    62
    Likes:
    0
    Oh ja, die "Vodafone Stars". Fast vergessen. Komplizierend kann man noch erwähnen, dass die Umwandlung Payback in Meilen eigentlich damals wie heute ungüstig ist, wobei es auch Ausnahmen gibt, die aber für mich und höchstwahrscheinlich auch für den OP nicht gelten. Besser in Bargeld umwandeln und damit Altpapier erzeugen.

    Womit ich bei der OP-Fage bin: 1. Was ist gutes Ratio? 2. Was war das beste bisher?

    Zu 1: Für mich ist eine gute Ratio heute 7 €/1000 Meilen. Focus, Welt, FAZ und FTD können ungefähr dieses liefern. Zwar nicht immer und überall, aber immerhin. Noch bessere Ratios gibt es grundsätzlich in zwei Bereichen: Handyverträge und Kreditkarte. Ersteres lohnt sich für Statuskunden besonders, was ich offensichtlich nicht bin. Mitnehmen und genießen hieß hier die Devise, da in den vergangenen Jahren es tatsächlich Handyverträge mit negativen Meilenkosten gab. Das erste Jahr der Kreditkarte rentiert ich auch mit ca. 4 €/1000 Meilen und man/Familie hat meist auf einen Schlag 20 davon (gemeint sind die kiloMeilen). Einfach auf eine Promotion warten.

    Zu 2.: Negative Meilenkosten hat MaP schon angesprochen. Damals war ich noch zu schüchtern und habe nur meine Frau und mich mit VF-Verträgen eingedeckt. Sehr "nett" war auch der Überweisungsservice mit AFAIR 3,25€/1000 Meilen. Dieser hat uns meilenmäßig in der Größenordnung eines Family RTW beglückt. Gut war damals gerade noch die Welt mit 6,20€/1000 Meilen.

    Fazit: Meiner Meinung nach haben sich die "normalen" Meilenkosten um 10% bis 20% in den letzten 3 Jahren erhöht. Heute bin ich auch bereit, 8€/1000 Meilen zu bezahlen, wenn ich eine 5-stellige Meilenzahl und auch einen schönen Mehrwert bekomme, was bspw. die FAZ für mich jederzeit ist.

    Gruß
    Marc
     
  6. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Einspruch. Das ist echt Unsinn. Das mag vielleicht für Pünktchen in der Größenordnung bis in den
    3- (maximal 4-)stelligen €-Bereich hinein gelten. Alle Beträge, die deutlich darüber hinausgehen,
    sind als "Kapital" für Abonnements doch völlig ungeeignet (ganz davon abgesehen, daß es vielen
    Meilensammlern ja nun wirklich nicht um fehlendes Geld geht, sondern darum, so preiswert wie
    möglich so viel Prämienmeilen wie möglich zu generieren. Da ist Vodafone mit den "stars" ja ein
    sehr gutes Beispiel: Das war eine Aktion, die lange Zeit (ohne Probleme) gelaufen ist - und zwar
    ohne Begrenzung nach oben. Es geht hier nicht um Payback-Punkte aus Waschmittel-Käufen oder
    "stars" aus Telefonie-Umsätzen, sondern um eine der besten Aktionen in den letzten Jahren, um
    Prämienmeilen in unbegrenzter Höhe gratis zu generieren. Da kommen selbst die berühmten Tee-
    Punkte unserer südlichen Nachbarn nicht mit (obwohl die Geschichte weitaus lustiger gewesen ist).
     
  7. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Man kann es drehen wie man will, aber Ratio bleibt Ratio. Und Fakt ist, dass jeder Punkt einem Cent entspricht und somit eine Ratio von 10€/1000Meilen ergibt. Und ob es jemandem dabei um fehlendes Geld geht, welches er sich in Bar auszahlen lässt, um sich dafür ein Auto zu kaufen, oder lieber Flugtickets in Premiumklassen bucht, ändert doch an der Ratio nichts.

    Die obige Aussage ist um so verwunderlicher, da sie von einem User kommt, der in der letzten Ratio-Diskussion verlauten ließ, Meilen im großen Stil für <3€/1000 Meilen zu generieren.
     
  8. mc_g

    mc_g Pilot

    Beiträge:
    62
    Likes:
    0
    Damit habe ich gerechnet.
    Ich und vielleicht der eine oder andere setzt nicht mehr als 1000€ bis 2000€ pro Jahr in Meilen um. Damit kommt man mit der Familie einmal pro Jahr in die USA oder mit etwas mehr Spucke nach Fernost. Für die einen reicht das. Für die anderen eben nicht. Darum hatte ich gesagt, dass
    Ich entschuldige mich, dass ich von mir auf andere geschlossen habe.

    Ich denke, dass hier MaP eindeutig im Recht liegt, da es eben nicht beliebig viele Meilen für weniger als 10€/kiloMeile gibt. Daher sind die n Meilen quasi kostenlos über VF generiert eben n Meilen quasi kostenlos für MaP, aber auch 1,3 mal n Meilen quasi kostenlos für mich. Daher war es für MaP vollkommen egal, wie denn der Umtauschkurs in Realgeld bei Payback war/ist, denn 0€*10€/kiloMeile bleibt 0€/kiloMeile. Für mich bei der (mutmaßlich) gleichen Aktion war das nicht egal, weil ich um die eine oder andere Zehnerpotenz weniger davon Gebrauch gemacht habe und damit in Summe mehr Meilen quasi kostenlos generiert habe. Die Ratio ist aber gleich: 0€/kiloMeile.


    Just my 2 cents,
    Marc
     
  9. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Damit ist dir sein Wohlwollen für einen kurzen Moment sicher gewiss, denn Zustimmung erfährt map hier eher weniger und wird sie sicher gierig aufsaugen, aber da er bisher hier vehement die Meinung vertrat, dass 10€/1000 Meilen eine lächerlich schlechte Ratio für ihn ist, mutiert plötzlich genau diese schlechte Ratio, im großen Stil genutzt, zum Meilenhammer schlechthin.
     
  10. mc_g

    mc_g Pilot

    Beiträge:
    62
    Likes:
    0
    Ich habe das Risiko, dass diese Ehrerbietung im hiesigen Statusspiel überzogen sein könnte, auf mich genommen.
    Ist aber sachlich richtig:
    Eine Million Stars waren eine Million Payback Punkte. Diese sind eine Million Meilen oder 10.000 €.
    Aber 10.000 € sind nicht eine Millio Meilen, sondern aus Ermangelung der Konversionsmöglichkeiten wesentlich weniger. Bekommt man die VF Stars und unbegrenzter Höhe umsonst, ist die Ratio des Bargeldumtausches vollkommen egal. Dann, und genau dann akzeptiert man/map die 10€/kiloMeile-Umtausch-Ratio.

    Ich habe leider damals meine Verwandt- und Bekanntschaft nicht mit VF-Verträgen ausgestattet, sonst wäre ich dank der Stars in diesem Jahrzehnt fast durchgängig in der I-Klasse bedient worden. Die Suche nach weiteren Bekannten oder Verwandten wäre meilentechnisch - also Meilen pro Zeiteinheit - damals wesentlich effektiver gewesen als das Umwandeln und Altpapier-Generieren.

    Gruß
    Marc
     
  11. ExtremeHon

    ExtremeHon Platinum Member

    Beiträge:
    1.723
    Likes:
    34
    Gleich wissen wir mehr. Ich lach mich jetzt schon über die Begründung schlapp.
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Oh weh. Das wird wirklich interessant! :shock:
     
  13. topek2000

    topek2000 Bronze Member

    Beiträge:
    130
    Likes:
    0
    Hallo Jungs,
    danke für eure Antworten.
    Wie kann man über vodafone die meilen sammeln?
    Ich habe meinen DSL anschluss + telefon über Vodafone (ehm. Arcor). Kann ich da Punkte irgendwie sammeln?


    Beste Grüße
    topek
     
  14. topek2000

    topek2000 Bronze Member

    Beiträge:
    130
    Likes:
    0
  15. rainer1

    rainer1 Diamond Member

    Beiträge:
    2.953
    Likes:
    6
    @mc_g

    da liegt wohl ein denkfehler vor.
    selbst wenn man punkte ueber payback kostenlos generiert hat sind 10000 paybackpunkte immer und ausnahmslos 100 euro wert. fuer diese 100 euro kann man selbstverstaendlich auf anderem wege mehr als 10000 LH meilen erwirtschaften.
    wenn einer 1 mio im lotto gewinnt und sich dafuer ein haus, auto und waschmaschiene kauft , dann waren diese einkaeufe auch nicht kostenlos !
     
  16. mc_g

    mc_g Pilot

    Beiträge:
    62
    Likes:
    0
    Wo?
    Das hat keiner - und ich erst recht nicht - bestritten. Da liegt der Denkfehler wohl nicht.
    Was ich auch gemacht habe (mit 100€ oder so). Es ging aber darum, was mit 1.000.000 Stars/PB-Punkten optimal gemacht werden kann, die, wie richtig festgestellt, 10.000€ Wert sind (... oder auf anderem Wege viel mehr).

    Ich hätte es 2007 nicht geschafft, innerhalb einer einstelligen Wochenzahl 10.000€ in M&M-Meilen umzuwandeln, geschweige denn mit einer Ratio kleiner als 10€/kiloMeile. Rainer, du meinst, das geht, sonst hättest du mir keinen Denkfehler unterstellt. Verrate mir bitte, wie.
     
  17. topek2000

    topek2000 Bronze Member

    Beiträge:
    130
    Likes:
    0
    Hallo,
    ich habe noch 2 fragen.
    Kann man m&m punkte in payback punkte umwandeln??
    Umgehkehrt geht es schon :)

    Andere Frage. Wie funzt der Verkauf eines M&M Kontos. Abgesehen davon, dass es illegal ist.
    Was kann der Käufer mit so einem Konto machen?
    Er kann doch nicht die Punkte auf sein M&M konto verschieben.
    Was nutzt also dem Käufer fremde Punkte zu kaufen?
     
  18. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Nö. :idea: M&M-Prämien-Meilen kann man nicht in Payback-Punkte umwandeln. :mrgreen:


    Es darf davon ausgegangen werden, daß er sich einen Award davon verspricht. :roll:


    Was sollte es einem denn bringen, von der "Illegalität" des Verkaufs "abzusehen"? :shock:
     
  19. vielfliegercgn

    vielfliegercgn Platinum Member

    Beiträge:
    2.278
    Likes:
    0
    das wär doch mal was.. dann könnte man sich von so einem flug nach LA mal eben 150€ auszahlen lassen :p
     
  20. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das wäre allerdings "selten blöde", da der Wert von M&M-PM, die clever angelegt
    werden, ja um einiges höher ist als der Wert der Payback-Pünktchen (bzw. cash).
     

Diese Seite empfehlen