Review: Royal Jordanian Business Class auf Kurzstrecke

Royal Jordanian Embraer195

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Nach meinem Aufenthalt in der RJ Business Lounge, war es recht schnell auch schon Zeit für meinen Flug in der Royal Jordanian Business Class von Amman nach Cairo.

Royal Jordanian Business Class Kurzstrecke – Check in

Der Checkin der RJ Business Class, genannt Crown Class, verläuft durchaus schnell an dem eigens dafür vorgesehenen Teil des Checkins für Crown Class und Statuskunden am Queen Alia International Airport in Amman. Mein Gepäck wird mir sofort abgenommen, meinen Tag muss ich später dem Herren bringen, der für mein Gepäck zuständig ist. Eine etwas seltsame Prozedur. Die Bordkarte erhalte ich von einem einsamen Herren, der mich zwar eincheckt aber ansonsten nicht wahrnimmt. Die Bordkarte ist die Standardkarte, einen Aufdruck für die Crown Class gibt es nicht.

Ich suche mir meinen Weg vom „Premium Checkin“ zur Lounge und werde an der Seite des Airports an der normalen Sicherheitskontrolle vorbei geschleust. Hier haben die Business Kunden die Möglichkeit eines separaten Pass- und Security Checks. Dahinter befindet sich die Lounge der Royal Jordanian. Zur Lounge habe ich ja schon etwas geschrieben.

Royal Jordanian Business Class Kurzstrecke – Boarding und Kabine

Am Gate 110 ist gerade die Crew an Bord gegangen als ich zum Boarding erscheine. Wir boarden dann ca. 15 Minuten später. Ich habe selten so einen unfreundlichen und muffigen Gate Agent gesehen, der mir den Pass und die Bordkarte entreißt und mir wortlos wieder gibt. Das Priority Boarding ist nicht existent, denn jeder kommt dran, wenn er sich in die Reihe begibt.

Am Flugzeug angekommen begrüßt mich der Purser sehr freundlich. Der Embraer195 hat eine bequeme Ausstattung in der Business Class mit 12 Sitzen und in einer 1-2 Konfiguration. Ich sitze auf 2A. Am Sitz gibt es einen Plug zum Aufladen seiner Gadgets. Die Bins über den Einzelsitzen sind erschreckend klein, die über den Zweiersitzen ordentlich groß, so dass auch der übergroße Trolley der Amerikaner vor mir noch Platz hat.
Arabische Popmusik tönt es leise aus den Lautsprechern während des Boardings und gibt den Passagieren eine recht angenehme Atmosphäre. Als Willkommensdrink gibt es Arabischen Kaffee, allerdings ohne Datteln. Die Zeitungen (Arabisch/Englisch)werden in den Ständer gesteckt und nicht persönlich ausgegeben. Weiteres Entertainment gibt es nicht.
Das Sicherheitsballett wird manuell durchgeführt, der Flieger hat keine Bildschirme. Die Flugzeit nach Kairo beträgt 1.10 Stunden. Mit ca. 15 Minuten Verspätung heben wir ab.

Royal Jordanian Business Class Kurzstrecke – Catering und Service

Nach dem Start gibt es einen Snack. Die Flugbegleiterin weiß auf Nachfrage nicht was es zu essen gibt, sie holt jedoch zur Demonstration ein Tablett heraus, allerdings nur für die 1.Reihe. Der Service wirkt distanziert, kühl,  meines Erachtens nicht freundlich genug für die RJ Business Class.
Es gibt nach der Abfrage des Getränks die Tischdecke und ein heißes Tuch vor dem Essen. Die Landing Cards für Ägypten werden ausgegeben.
Der Snack wird dann zusammen mit dem Getränk auf einem Tablett serviert. Die Canapés hätten durchaus lecker sein können, wenn das Brot nicht durchweicht gewesen wäre. Das kleine Dessert war lecker, der Salat allerdings welk und ungenießbar.
Nach 10 Min ist alles vorbei. Hinter dem Vorhang, der sehr wichtig erscheint, denn er wird sehr oft geschlossen, lassen sich die Flugbegleiter nur noch zum Abräumen blicken. Getränke werden keine proaktiv angeboten.
Royal Jordanian Business Class Catering
Um 14.20 gehen die „fasten seatbelts“ Leuchten an, die sichere unkomplizierte Landung erfolgt sehr pünktlich um 14.40Uhr. Wir kommen am neuen Terminal 2 in Kairo an einem Finger an. Wieder einmal versuchen die Leute aus den hinteren Reihen die vordere Kabine zu stürmen. Doch dieses Mal haben sie die Rechnung ohne den Flugbegleiter gemacht, denn der stürzt nach dem Erlöschen der Sicherheitsgurtleuchte nach hinten zum Vorhang, schließt diesen und positioniert sich dort, damit die Crown Class Gäste zuerst und ohne Hektik Aussteigen können. So sollte es immer sein !

Übersicht

Sitz

Service

Essen

Getränke

Entertainment

Gesamteindruck

Fazit

Royal Jordanian bietet ein solides Produkt an für die Kurzstrecke. Die Sitze sind super bequem, das Essen ausbaufähig, die Crews (Boden und Kabine) müssen jedoch wesentlich besser geschult werden. Die mangelnde Servicebereitschaft bleibt beim Kunden haften und ist nicht ein Aushängeschild einer Airline, die gerade in diesem Sektor der Welt mit erstklassigen Airlines im Wettbewerb steht.

2.6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.