Ein Wochenende mit Stil: Review des INK Hotel Amsterdam – MGallery

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Die Historie des Hotels reicht weit zurück bis ins Jahr 1904, als das Gebäude, in dem es sich heute befindet, zum Sitz der niederländischen Zeitung „Tijd“ wurde. An diesem Ort wurden Geschichten erzählt, geschrieben und schließlich bedruckt.

Heute ist es nicht anders, unzählige Besucher und Besucherinnen schreiben hier ebenfalls eine Geschichte – nämlich ihre eigene. Von der Vergangenheit geprägt entstand schlussendlich der Name des INK Hotel Amsterdam –MGallery. Mitten in der Einkaufszone Amsterdams, in einer erstklassigen Lage und nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt.

Das INK Hotel Amsterdam –MGallery

An die Vergangenheit erinnert auch die stilvoll gestaltete Wand im Eingangsbereich des Hotels, welche von riesigen Buchstaben durchzogen ist. Das Personal ist sehr freundlich und unser Check-in wird schnell vollzogen. Mit insgesamt 149 Zimmern und Suiten ist das INK Hotel Amsterdam – MGallery eine beliebte Wahl für ein Wochenende in der Hauptstadt der Niederlande.

INK Hotel Amsterdam MGallery

Deluxe Room

Während unseres Aufenthalts übernachteten wir im Deluxe Room mit King-Size-Bed. Das Zimmer hat eine angenehme Größe mit Ausblick auf die belebte Straße. Leider war zu dem Zeitpunkt unseres Aufenthalts die gesamte Straße von einer Baustelle durchzogen, jedoch hat man keinen Lärm mitbekommen, sodass die Nächte angenehm geräuschlos blieben.

Das Zimmer ist mit ansprechenden, modernen Möbeln und goldenen Elementen gestaltet. ´Ein langer Schreibtisch am Fenster bietet genügend Platz zum Arbeiten und das riesige, offen im Raum stehende Waschbecken ist ein besonderer Eyecatcher. Lediglich eine Glasfront trennt den Eingang des Raumes vom Badezimmer. Direkt dahinter befinden sich die Dusche und das WC, welche durch eine milchige Glaswand voneinander getrennt sind.

Das Badezimmer steht dementsprechend geöffnet im Raum. Ein weiterer Blickfang ist die riesige bemalte Wand gegenüber vom Bett, die die Karte Amsterdams mit all ihren Straßen und Sehenswürdigkeiten abbildet – passend zum modernen Großstadt-Hotel. 

Passend dazu: Accor treibt Wachstum von Premiummarken und Resorts in Nordeuropa voran

Dinner im Pressroom

Am Abend kommen wir in den Genuss eines hervorragend aufeinander abgestimmten 3-Gänge-Menüs im hoteleigenen Restaurant. Die offene Küche und Bar tragen unter anderem zu der gemütlichen Atmosphäre bei.

Wir saßen direkt am Fenster mit Blick auf eine der engen Gassen Amsterdams und genossen einen angenehmen Abend zu zweit. Bestehend aus modernen Klassikern haben wir uns für die Suppe des Tages – eine Tomatensuppe – sowie das Steak-Tatar als Vorspeise entschieden. Als Hauptspeise kamen wir in den Genuss eines Steaks mit Pfeffersoße, Austernpilzen und Kartoffelpüree. Für den sündhaft süßen Abschluss teilen wir uns den Cheesecake mit Beeren-/Waldfruchtsorbet. Begleitend zum Dinner bietet das Restaurant eine Vielzahl an erlesenen Weinen, die ausgezeichnet zu den jeweiligen Gängen korrespondieren. Für eine angenehme Atmosphäre sorgen insbesondere auch die Kellnerinnen und Kellner, die sehr aufmerksam sind und einen bei der Auswahl des Menüs bestens beraten. Lediglich die Mix-Künste an der Bar sind noch ausbaufähig.

Wer nach einem Highlight am Wochenende sucht, kann das Angebot zum „Bottomless Brunch“ des INK Hotel Amsterdam – MGallery in Anspruch nehmen. Hier erhält man für 39 Euro ein herzhaftes sowie ein süßes Gericht, einen Cocktail und unlimitierten Sekt-Genuss. Prost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.