10 Tage Rio de Janeiro

Dieses Thema im Forum "Zentral/Südamerika/Karibik" wurde erstellt von lemonhead1de, 8. August 2012.

  1. lemonhead1de

    lemonhead1de Pilot

    Beiträge:
    85
    Likes:
    0
    so,

    hab jetzt noch mal nachgelegt udn für mich und meine Dame das momentane AZ Angebot gebucht,Rio Ende Nov. 2012 für 10 Tage und 323€p.P.Klingt soweit ganz gut...

    nun,wer hat Tipps für mich...???Hotels,Strände,Wetter....??

    Wollen wirklich nicht viel unternehmen,einfach entspannen,klar-Rio anschauen,aber das solls dann auch sein!

    Wo sollten wir unser Horel suchen,Copcabana oder doch Ipanema?Oder ganz woanders?

    Hotelempfehlungen?Ausgehviertel???


    und das allgegenwärtige Thema....Sicherheit in Rio???

    Danke im Vorraus,bin für jeden Tip dankbar!!1

    MFG
     
  2. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    Hotels
    Für die Hotelauswahl bieten sich die Copa, Ipanema und Leblon (mit gewissen Einschränkungen) an.

    Ausgehviertel was hast Du vor ?

    Sicherheit
    Es hilft, wenn man nicht auf der Straße dösig vor sich hin trottet, sondern schaut was so um einen rum passiert.
    Die Straßenseite, auf der ein Gruppe junger Männer herumsteht, hat ein anderes Potenzial, als die
    Straßenseite, auf der ein Opa Feuerzeuge verkauft.
    Wichtig: KEINE sichtbaren Wertgegenstände; keine Goldkettchen u.s.w.; nie mehr Geld mitnehmen,
    als man auf der jeweiligen Tour benötigt.
    Noch wichtiger: NIE ohne Geld los ziehen. Während der Zeit, in der ich in Rio gearbeitet habe, galt der Spruch: „wer auf der Straße weniger als 20 US$ mit führt, ist lebensmüde, wer deutlich mehr dabei hat, ist dumm.“
    Dahinter steckt die Empfehlung, bei einem eventuellen Überfall ohne Zögern alles Geld herzugeben.
    Die Aussage:“Ich habe kein Geld“ oder die Herausgabe eines 5 US$ Scheins kann fatale Folgen haben.
     
  3. thiago

    thiago Gold Member

    Beiträge:
    554
    Likes:
    9
    Sicherheitstechnisch wurde schon einiges gesagt. Ab 23:00h immer Taxi. Wenn man spät abends zu Fuss unterwegs sein sollte, möglichst dicht bei anderen Leuten, also ein kleines Grüppchen bilden. Keine Uhr, Kreditkarte in die Socke, Handy gehört ins Hotel - oder ein billiges Zweithandy prepaid für unterwegs. Vorsicht vor Schuhputzer, die verlangen gern mal 30US$ für eine miese Putzaktion. Und dann natürlich Vorsicht vor den Chicas... :mrgreen:

    Hotel am besten Copacabana. Ipanema und Leblon ist auch okay. Dort kann man abends auch gut essen. Ausgehen vielleicht nach Lapa. Ist schon seit Jahren angesagt. Ausflüge: Zuckerhut, Corcovado sind ein Muss. Vielleicht noch ein Spiel im Maracaná ansehen, falls grad möglich oder ein Ausflug zu einer der vorgelagerten Inseln. Sambashow kann auch nett sein, ist aber sehr touristisch. Aber wenn ihr nur entspannen wollt, ist Rio nicht unbedingt die beste Adresse. Dann würde ich rausfahren nach Cabo Frio/Buzios. Schön, entspoannter, ungefährlicher - auch, wenn es im Angesicht der WM nun ungefährlicher sein soll.
     
  4. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Wir waren in diesem Jahr zweimal in Rio de Janeiro und haben - weil die "touristischen"
    Höhepunkte allesamt schon "abgehakt" waren (und wir uns nirgendwo, weder nachts noch
    tagsüber, irgendwo "unwohl" oder gar unsicher gefühlt haben) - mal in der City (zwischen
    Lapa und Santa Teresa) "niedergelassen". Auch dort haben wir (ausnahmslos) freundlichste
    Menschen kennengelernt, viel nachts mit 'Cariocas' in sog."Künstler-Kneipen" gefeiert, gut
    (ich meine: Besser und preiswerter als in den Strand-Vierteln) gegessen und wunderbare
    Tage verbracht. Das "Centro" ist vollgepackt mit sehenswerten Bau-Denkmälern (nicht nur
    das Theater ist klasse, guckt Euch auch die Kathedrale an oder stöbert in den Geschäften
    der vielen kleinen Straßen am "Gandhi-Platz" herum). Wir haben viel vom 'ganz normalen'
    Leben der 'Cariocas' mitbekommen und Freundschaften geschlossen, die über die normalen
    "Reisebekanntschaften" weit hinausgehen. Das Wichtigste ist: Keine Panik einreden lassen.

    Ansonsten gilt wie überall auf der Welt: Normale Vorsichtsmaßnahmen (s.o.) schaden nicht.
     
  5. AtomicLUX

    AtomicLUX Gold Member

    Beiträge:
    753
    Likes:
    1
    Na sieh mal einer an!

    Hast Du uns auch zweimal Grüße von dort "geschickt"?
     
  6. ole1210

    ole1210 Pilot

    Beiträge:
    51
    Likes:
    0
    In meinen Augen sind 10 Tage für Rio ein bissl arg viel. Ich würde an eurer Stelle nen Abstecher Richtung Paraty machen und dort einige Tage verbringen. Zum ausspannen ist es da absolut perfekt und sehr viel entspannter als in Rio!
     
  7. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Das kommt nun wirklich darauf an, wieviel Zeit und Geld man zur Verfügung hat -
    und auf das eigene Interesse an neuen Orten, Menschen und Kulturen. Für einen
    ersten Besuch gilt selbst, wenn man zunächst nur die touristischen Ziele ansteuern
    will oder kann: Je länger der Aufenthalt, umso mehr lohnt's sich für die Reisenden.

    Obwohl wir schon zweimal in diesem Jahr in Rio waren, werden wir in 2013 wieder
    (und natürlich im Rahmen einer längeren Süd-/Mittelamerika-Tour) hinfliegen, um
    diese nicht nur interessante, sondern überaus faszinierende Stadt noch ein bißchen
    genauer kennenzulernen. Und ich denke (wenn uns nicht der Himmel auf den Kopf
    fallen sollte), daß auch dies nicht der letzte Besuch bleiben wird.
     
  8. metin_der_grosse

    metin_der_grosse Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.598
    Likes:
    0
    Das waren doch jetzt mal konkrete und hilfreiche Hinweise! Hoffentlich kann der OP alle Deine Vorschläge auch umsetzen. Sooooo viele interessante Ziele und kulinarische Tipps.
    Mal wieder eine enorme Bereicherung für "unser" Forum.
     
  9. thiago

    thiago Gold Member

    Beiträge:
    554
    Likes:
    9
    Mit den normalen Vorsichtsmaßnahmen kann man viel verhindern und viele Leute bekommen bei dem Wort "Rio" gleich das "P" in den Augen. Aber ganz ohne ist das wirklich nicht. Ich selber hatte schon ein paar mal ein Messer am Bauch oder Hals bei einem Überfall. Einmal sogar mittags um 12 direkt vor'm Rio Sul-Einkaufszentrum. Einmal war ich am Rande einer Schiesserei zwischen einem Polizisten und einem Bandido - beide starben, und das ebenfalls mittags in einer Hauptstrasse. Es gibt so Städte, da sollte man wirklich alles beachten und höllisch aufpassen. Dazu gehört Rio. Aber wie Mups schon sagte; Lapa und Santa Teresa sind ziemlich angesagt....... obwohl mir da auch wieder der deutsche Student einfällt, den sie am späten Nachmittag in Santa Teresa überfallen haben und all seine Klamotten ausgezogen haben - Unnerbüx incluido :shock:

    Aber keine Bange: Zu 99% geht alles gut :lol:
     
  10. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Genau dieser "Panik-Blick" der "höllisch aufpassenden Touris" scheint das Unglück geradezu
    anzuziehen. Die Geschichten mit dem 'bis auf die Unterhose'-Ausziehen (oder gar die auch
    noch) haben wir inzwischen x-mal gehört. Allerdings jedesmal auf andere Straßen/Plätze/
    Viertel bezogen. Mal war's ein 75-jähriger Mann, mal der 40-jährige Familienvater und auch
    der nette Student wird ab und an genannt. Die 'Cariocas' antworten auf Nachfrage, daß es
    so etwas "vor Jahren" möglicherweise mal gegeben hat. Und scherzen darüber, was dieser
    Student denn vielleicht schon vor dem Überfall (und warum?) selbst ausgezogen haben mag.

    Überfälle soll's auch in anderen (mehr oder weniger großen) Städten geben. Panik ist doof.
    Ganz normale, nicht übertriebene Vorsichtsmaßnahmen beachten; dann klappt's auch in Rio.

    Ausdrückliche Zustimmung. Zusatz: Wegen 1% lassen wir uns doch Rio nicht kaputtmachen.
     
  11. thiago

    thiago Gold Member

    Beiträge:
    554
    Likes:
    9
    Aber den Studenten hatte ich persönlich kennengelernt und er musste auch seine Unterhose abgeben... :?
     
  12. irma

    irma Platinum Member

    Beiträge:
    1.504
    Likes:
    13
    Wieder ein Beispiel map‘scher Diktion, befreit von jeder Sachkenntnis aber immer hart am Thema.

    Zitat map „Wegen 1% lassen wir uns doch Rio nicht kaputtmachen.“

    Sorry, so undifferenziert schreibt niemand, der die Stadt wirklich erlebt hat.
    Der Verdacht liegt nahe, dass der Verfasser des o.g. Zitates noch nie in Rio gewesen ist sondern seine Kenntnisse vorzugsweise aus Reiseführern und anderen medialen Quellen bezieht.
     
  13. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Wie gut kanntest Du ihn denn? Hat er Dir glaubhaft erzählen können (s.o.), wo er in
    welcher Gegend/Situation welche Kleidung schon aus freien Stücken abgelegt hatte?

    Und vor allem: Wann soll das denn gewesen sein?
     
  14. thiago

    thiago Gold Member

    Beiträge:
    554
    Likes:
    9
    Ich habe ihn Ende der 90er dort kennengelernt. Er war das erste mal dort. Es war St. Teresa, nahe dem Viadukt. Er gehörte einer kleinen Gruppe von deutschen Studenten an. Wüsste nicht, warum er mich anlügen sollte. Bin seit ca. 20 Jahren mehr oder weniger regelmäßig dort und schon ein paar Dutzend male. Ich habe schon so einige krasse Sachen mitbekommen. Wenn man ein paar Cariocas kennt oder manchmal die Zeitung studiert, dann kommen da schon Stories zu Tage, die man sich hierzulande kaum vorstellen kann.

    Dieses Plakat , welches am Strand steht, sagt ja auch schon einiges aus:
    http://www.abload.de/img/cimg3525ojzxy.jpg
     
  15. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Eben. Das wollte ich ja auch oben sagen (bzw. habe es versucht):

    In den letzten Jahren und Monaten hat sich doch vieles geändert. Ich zweifle nicht an, daß es
    solche Fälle gegeben hat (und vielleicht auch in der letzten Zeit - allerdings in verschwindend
    geringer Zahl - gab), sondern weise darauf hin, daß es nirgendwo 100%ige Sicherheit gibt, wie
    ja die grausamen Überfälle in Deutschland (etwa in U-Bahnhöfen) zeigen. Das Plakat zeigt zwar
    Gewalt im Großraum Rio auf; aber eine offizielle Statistik zu gewalttätigen Übergriffen auf die
    Besucher Rios wird, wenn sie denn nicht pauschal daherkäme, sondern mit Jahres- oder besser
    noch aktuellen Monats-Zahlen operieren würde, zeigen, daß Gewalt gegen Touristen zum Glück
    signifikant abgenommen hat. Dann noch diese Zahlen ins Verhältnis zu den Besuchern sowie zur
    Bevölkerung gesetzt - und es wäre klar, wie stark die Bemühungen vor Ort gewirkt haben. Nur
    das wollte ich (möglicherweise etwas verkürzt) ausdrücken. Rio ist glücklicherweise nicht das,
    was manche Leute über die Stadt verbreiten (solche Grusel-Stories verkaufen sich halt besser).
     
  16. thiago

    thiago Gold Member

    Beiträge:
    554
    Likes:
    9
    Besser geworden in den letzten Jahren ist es definitiv. Ich glaube jedoch, dass es eher weniger daran liegt, dass dort "was getan wurde", sondern daran, dass Brasilien und vor allem Rio seit Jahren ein Wachstum an Wirtschaft- und somit auch einen wachsenden Mittelstand hat. Denn zu damaligen Zeiten gab es eine hohe Polizeipräsenz, von der jetzt kaum mehr was zu sehen ist.
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Damit sind wir zumindest einmal einer Meinung. Ist doch auch ganz schön.
     
  18. Traffic Control

    Traffic Control Administrator

    Beiträge:
    420
    Likes:
    1
    Hinweis: Uns wurde gemeldet, dass einige Beiträge gegen die Foren-Regeln verstoßen haben. Diese Beiträge wurden gelöscht. Bitte beachten Sie, dass Beiträge anderer User, die Zitate der gelöschten Beiträge enthielten oder sich auf diese bezogen, ebenfalls entfernt wurden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
     
  19. ilove2fly

    ilove2fly Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    296
    Likes:
    0
    Agreed :!:
     
  20. fisinho

    fisinho Gold Member

    Beiträge:
    736
    Likes:
    0
    In deutschen Strandbäder zahlt man Kurtaxe. In Rio hat man eben 20 oder 30 $ dabei für den Fall, dass einem wirklich mal ein Straßenräuber begegnet. Ich kenne allerdings derlei Geschichten nur vom Hörensagen.

    Ergänzend zu den diversen Tipps hier würde ich noch einen Abstecher an die Costa Verde machen. Angra dos Reis, Inlha Grande oder Paraty sind wunderschön und Buzios eindeutig vorzuziehen. Wer ein paar Tage bleiben will, sollte einen Mietwagen nehmen.

    Für einen ersten Eindruck hilfreich sind auch die diversen Tagestouren, die die zahlreichen Reisebüros anbieten (Achtung, erhebliche Preisunterschiede). Das sind meist kombinierte Geschichten - Bus, Boot, Mittagessen für 30, 40 Euro. Man sitzt zwar viel im Bus (überwiegend mit Südamerikanern und relativ wenigen Europäern) sieht aber recht viel und es ist günstiger und einfacher als Mietwagentouren auf eigene Faust. Die Bootstouren dauern i.d.R. 2-4 Stunden. Ist ne nette Abwechslung und man bekommt ganz andere Einblicke.
     

Diese Seite empfehlen