12 Stunden Verspätung und kaum Essen

Dieses Thema im Forum "Low Cost Carrier" wurde erstellt von Nilmar, 20. August 2008.

  1. Nilmar

    Nilmar Bronze Member

    Beiträge:
    116
    Likes:
    0
    Hallo Leute, ich habe keine vergleichbaren Posts gefunden, daher eröffne ich das Thema neu. Falls das hier falschist oder schon irgendwo existiert bitte ich um Vergebung.

    Ich hatte vorgestern bei einem Flug Madrid- Hahn mit Ryanair 12 Stunden Verspätung. Das alleine ist ja schon ziemlich ärgerlich, aber obendrauf war die Kommunikation und die Behandlung der Passagiere eine Katastrophe. Wir haben für die ganze Zeit nur ein Mini-Sandwich und 0.5 Liter Wasser bekommen. Obendrauf wollten sie uns auf dem Flug noch Zeug verkaufen.
    Uns wurde nichts gesagt, nur am Anfang kam eine Ansage das Flugzeug sei mit einer Std. Verspätung bereit. Danach gab es nur noch Mund zu Mund Infos, nichts mehr über Lautsprecher. Die Leute waren derbe unfreundlich und hatten auch die Passagier-Rechte nicht schriftlich vorliegen. Erst nach 3.5 Std waren die kopiert. Das Board-Team von Ryanair ist schon ziemlich früh (nach ca 3-4 Std) abgehauen, während wir permanent hingehalten wurden und uns gesagt wurde man wisse nicht wie schnell es weiter geht. Erst nach 5 Std wurde uns gesagt es gehe um 8.30 oder 22.45 weiter.
    Obendrauf waren die Stewards etc. unfreundlich und zeigten keinerlei Bemühen uns zu informieren oder weiterzuhelfen in Fragen die durch die verspätete Ankunft entstanden sind. Wir kamen um 2 Uhr nachts (statt 15 Uhr) in Frankfurt an und dort fuhren (bis auf eine Linie) keinerlei Busse mehr weg. Ryanair hat uns natürlich gar nichts angeboten (Hotel oder so).

    Ich habe sicher Verständnis für Verspätung wegen technischer Probleme. Gerade heute hat man ja wieder gesehen, dass man lieber einmal nicht starten sollte, aber zumindest freundliche Behandlung, Bemühen mir bei den neu entstandenen Problemen weiterzuhelfen, Kommunikation und ausreichend Essen sollte auch für Billigflieger möglich sein.

    Meine wichtigste Frage ist jetzt: Hat jemand schon mal Erfahrungen ähnlicher Art gemacht???
    Was kann man da am besten rausholen (vielleicht einen Gutschein??)????
    Habe ich noch irgendwelche Ansprüche auf Entschädigung??
    Wie sollte ich am besten weiter verfahren ??? (ich habe bereits eine Beschwerde bei Aena (dem Flughafenbetreiber hinterlassen)
    Vielleicht hat ja noch jemand eine Art "Vordruck" für eine Beschwerde ähnlicher Art (in Englisch)


    Es wäre sehr nett, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte!! Ich nehme bei den Preisen zwar gewisse Unbequemlichkeiten in Kauf, aber das ging schon etwas weit, zumal der Service unter aller Sau war und auch nicht alleine mit billigen Preisen zu rechtfertigen ist.
     
  2. el toro

    el toro Entdecker

    Beiträge:
    9
    Likes:
    0
    Ohne Anstrengung eines Gerichtsverfahrens wirst du leider keine Chance haben irgendetwas zu erhalten außer vielleicht den Flugpreis.

    Schau mal hier http://reisen.ciao.de/Ryanair__Test_8304942 ansonsten auch mal danach googlen...
     
  3. Peruaner

    Peruaner Diamond Member

    Beiträge:
    9.075
    Likes:
    0
    Bei ciao.de wird dir geholfen, da gibt es einige Berichte dazu
     
  4. DariusTR

    DariusTR Platinum Member

    Beiträge:
    1.525
    Likes:
    0
    Ich glaube auch nicht, dass Ryanair nur einen müden Euro rausrücken wird. Auch wenn es Fluggastrechte gibt, kalkuliert dies die Airline schon mit ein, und du weißt ja, dass der CEO von Ryanair auf seine Kunden pfeift.
    Wieder ein Grund mehr für mich diese Airline grundlegend zu meiden. Wenn alles klappt ist ja alles prima, aber wehe es funktioniert etwas nicht....
     
  5. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Genialer Ausweg : wer 12,5 Stunden Hunger hat geht am besten in ein Restaurant und ißt was . Im Prinzip ein gängiges Verfahren , speziell in Spanien .

    In Deiner Kopie der Passagierrechte steht doch drin worauf du Anspruch hast .
     
  6. Peruaner

    Peruaner Diamond Member

    Beiträge:
    9.075
    Likes:
    0
    Erhoffe dir da nicht zu viel :)

    Gott sei Dank hat bei meinen 22 FR Flügen alles geklappt
     
  7. 1hagi2

    1hagi2 Pilot

    Beiträge:
    67
    Likes:
    0
    ich kann deine Situation bestens nachempfinden und würde an deiner Stelle auch etwas unternehmen ,
    so lange ALLES gut geht kann man für nen billig gebuchten Flug nicht meckern obwohl ich wirklich nur buche wenn sie mich über den Preis überzeugt haben , bin dieses Jahr mit 4 Personen für insgesamt ca. 60 € all in sowohl in Valencia als auch in London gewesen , dafür ists ok ( bei diesen Flügen lief alles problemlos )
    doch was du erlebt hast haben wir letztes Jahr in Murcia mitmachen müßen ( Flug wurde wegen technischer Probleme gecancelt ) , allerdings mit 22 Stunden Verspätung
    ich habe so etwas noch nie erlebt , der Umgang mit den Passagieren ist nicht in Worte zu fassen geschweige denn
    etwas zum trinken oder essen erwarten zu dürfen oder für die Nacht ein Hotel zu bekommen
    zum Glück konnte ich über den Amex Platinum Service wirklich ALLES für uns 4 Personen abwickeln ( Taxi , super Hotel , Abendessen , Frühstück , Mittagessen ) alle Kosten wurden komplett übernommen
    ich habe mich dennoch über die Arroganz und den extremst unfreundlichen Service von Ryan so geärgert das ich die Angelegenheit einem RA übergeben habe und wir uns nach monatelangem hin und her auf eine Ausgleichszahlung in Höhe von 500 € geeinigt hatten , ansonsten wäre ich vor Gericht gegangen
    und die haben tatsächlich prompt nen Scheck über diese Summe geschickt
    schließlich gibts ja eine EU Verordnung an die sich auch Ryanair zu halten hat.............wünsch dir viel Erfolg und bleib dran
     
  8. Kalttaucher

    Kalttaucher Diamond Member

    Beiträge:
    7.576
    Likes:
    7
    Bei einem Vergleich zahlt aber jeder seinen Anwalt selber,oder?
     
  9. 1hagi2

    1hagi2 Pilot

    Beiträge:
    67
    Likes:
    0
    das ist richtig
    doch ich habe die Sache über meine Rechtschutzversicherung laufen lassen und somit keinen Cent bezahlt
    sondern diese das erste Mal in meinem Leben in Anspruch genommen
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Eigentlich nicht.
    Der Vergleich kann ja so gestaltet werden, dass -neben der genannten Summe- sich die Gegenpartei ausserdem dazu bereit erklärt, alle Verfahrenskosten zu tragen.
    :wink:
     
  11. 1hagi2

    1hagi2 Pilot

    Beiträge:
    67
    Likes:
    0
    bei unserem Fall war es auf jeden Fall so das jede Partei ihre Anwaltskosten selbst getragen hat
    in meinem Fall wurden diese Kosten eben vom Rechtsschutz übernommen
     

Diese Seite empfehlen