Zwischen Faszination und Angst

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von Hangover, 26. November 2009.

  1. Hangover

    Hangover Lotse

    Beiträge:
    23
    Likes:
    0
    Hallo,

    ich finde Fliegen faszinierend, aber ebenso erfüllt es mich mit Angst. Mein erster Flug war 2004, von Deutschland in die USA. Dann ging es u.a. nach England, dann nach Korea von dort nach China und nochmal nach Asien. D.h. ich bin nun schon was über 10 mal geflogen, aber immer wieder könnte ich mir dabei ins Hemd machen. Mein letzter Flug war besonders schlimm. Neben mir war ein Vielflieger, zumindest behauptete er das von sich. Wir kamen in stärkere Turbulenzen, als die Damen vom Service gerade das Essen am verteilen waren. Sie haben das dann direkt eingestellt und sich an ihrem Wägelchen und der Gepäckablage festgehalten, hatten auch einen nicht sonderlich fröhlichen Blick auf den Lippen. Ich fühlte mich als wär ich in ner Achterbahn für ca. 5 Minuten, der Mensch neben mir der Vielflieger, meinte so etwas hat er ja noch nie erlebt, die Schreie ein paar Reihen vor mir machten meine Panik dann aber auch nicht kleiner, das Gefühl war einfach unglaublich krass.
    Nun auf der anderen Seite sitze ich wahnsinnig gerne am Fenster und schaue herab, ich könnte glaube ich tatsächlich die ganze Zeit des Fluges nach unten sehen (an Schlafen oder auf etwas Konzentrieren ist wg. der Angst nicht zu denken) und realisiere wie klein ich doch bin in dieser großen Welt und wie wenig Leute insgesamt eigentlich etwas von mir wissen oder wie wenig Leute sich doch um mich scheren. Das ist mir eigentlich erst beim Fliegen bewusst geworden. Ich sehe das nicht sonderlich negativ, sondern einfach nur faszinierend und irgendwie gibt es mir auch ein gewisses Stück Gelassenheit.... so über den Wolken, wenn ich dann aber wieder zurückdenke an meine Flugangst, kann ich schon wieder Nächte nicht schlafen und werd mich wieder in den Sitz pressen, mich festhalten und hoffen, dass ich heil dahin komme wo ich hin will.

    Habt ihr auch diese Angst, einfach ausgeliefert zu sein und... ka... aber ich glaube vieles kommt auch durch die Medien, einfach der Angst keine Kontrolle über die Situation zu haben und im Grunde in einer Büchse voll ungewissheit zu sitzen? Ich denke mir immer, sobald ich im Flugzeug sitze, nun kannst ja eh nix mehr machen, meine Gedanken aber kreisen dann doch ständig umher und malen sich Horrorszenarien aus. Das Fliegen jedoch werde ich wohl nie aufgeben, nicht weil es mich so fasziniert, sondern wegen der Liebe.
     
  2. helge610

    helge610 Gold Member

    Beiträge:
    739
    Likes:
    5
    Kleiner Tipp, Du solltest darauf verzichten die ganzen "reißerischen" Medienberichte zu konsumieren. Das meißte ist sowieso übertrieben, überzogen oder schlicht falsch. Wenn Du Zeit Geld und Lust hast geh mal zu einer Flugschule und nimm ein oder zwei Schnupperstunden. Vermutlich in kürzester Zeit wirst du soviel Vertrauen in Mensch und Maschine gewinnen, das Du wieder fasziniert aber ohne Angst fliegen kannst. Aber Vorsicht denn es besteht Suchtgefahr und möglicherweise willst Du nur noch fliegen.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Flugangst ist etwas völlig normales - ca. 30 Prozent aller Passagiere leiden darunter, wobei man hierbei unterscheidet:

    1.die Angst ausgeliefert zu sein und keinen Einfluss auf das Geschehen zu haben
    2. Die Angst vor Absturz/Turbulenzen, etc. also vor allem deshalb weil man die Technik nicht versteht, welche ein tausende Tonnen schweres Objekt in der Luft hält
    3. die Angst eingesperrt zu sein (vergleichbar mit der Angst Aufzug zu fahren)

    Ich selbst fliege zur Zeit etwa 20 x pro Jahr, habe ab und an aber immer mal wieder Flugangst (bei mir in Form einer Klaustrophobie) - Turbulenen machen mir gar nichts aus, Vertrauen in die Technik habe ich. Ich müsste beruflich nicht fliegen, mache ich freiwillig, das fliegen prinzipiell macht mir sehr viel Spass, schaue auch gerne aus dem Fenster, bin aber wie gesagt auch nicht immer frei von Ängsten. Das ging vor Jahren sogar schon soweit, dass ich am Flughafen umdrehte und heimfuhr ohne den geplanten Flug anzutreten. An Schlafen im Flugzeug war damals auch überhaupt nicht zu denken. :cry:

    Inzwischen kann ich aber mit meiner Angst ganz gut umgehen (und auch ganz gut im Flugzeug schlafen, vor allem wenn ich mal das Glück habe in der C-Klasse eine Heimflug zu haben :p )

    Ich für mich versuche immer die positiven Aspekte des Fliegens in den Vordergrund zu stellen (Freude auf einen Urlaub o.ä.).

    Wenn Du wie Du schilderst vor Allem Angst bei Turbulenzen hast solltest Du vielleicht ein Flugangstseminar besuchen - sollen sehr gut sein :p
     
  4. EmoHunter

    EmoHunter Diamond Member

    Beiträge:
    2.580
    Likes:
    0
    Eines verstehe ich nicht wie kann fligen spass machen ? Wenn ich die Meilen sehe steigt bei mir die freude an. 8)
    Meine einzige sorge ist vor den Flug das ich diesen Verpasse gerade in der Früh wenn ich mit der Schnellbahn nach VIE fahre ist es am schlimmsten.
     

Diese Seite empfehlen