Solo Reisen leicht gemacht in St. Pete/Clearwater

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Allein zu verreisen mag zuerst abschreckend klingen, ist laut diversen Studien für viele aber eine beliebte Art des Reisens. Und das hat seine Gründe: Neben verringertem Buchungsstress und der Möglichkeit, neue Freunde kennenzulernen, lässt eine Soloreise so manche eingeschlafene Beziehung wiederaufleben. Passend zum „Plane allein zu verreisen“-Tag am 1. März bietet St. Pete/Clearwater in Florida eine vielfältige Mischung an Aktivitäten an, die es ganz allein zu genießen gilt.

Roof Top Bars

Über den Dächern von St. Pete/Clearwater fängt der Solourlaub bereits am ersten Abend an. In Downtown St. Pete, St. Pete Beach und Clearwater bieten mehrere Rooftop Bars und Restaurants typisches Florida-Soulfood sowie Meeresdelikatessen an – wie zum Beispiel The Hurricane Seafood Restaurant oder The Canopy Rooftop Lounge. Auch im The Dewey Beach Bar & Grill gibt es die spektakuläre Sicht auf den Golf von Mexiko ganz umsonst dazu. In Jimmy’s Crow’s Nest geht es hoch hinaus: Die Bar liegt im zehnten Stock und auch sie garantiert eine einzigartige Aussicht auf den Clearwater Beach und den Golf, der in der untergehenden Sonne glitzert. Wer sich dagegen auf eine ausgiebige Partynacht vorbereitet, der sollte die Cocktails der Hi-Fi Rooftop Bar des Fenway Hotels nicht missen.

Nachtleben

Sind die Cocktailgläser leer, ist es Zeit, das Nachtleben St. Petes kennenzulernen.  Die Tanzflächen der Nachtclubs und Bars im bunten EDGE District von St. Pete/Clearwater führen gleichgesinnte Partygäste zusammen und sorgen für eine unvergessliche Nacht. Besonders zu empfehlen ist hierbei das Enigma, eine neue Dancebar im Herzen des EDGE Districts, die nicht nur eine Tanzfläche, sondern auch Dart- und Billardbereiche bietet. Wer nicht unbedingt das Tanzbein schwingen möchte, kann auch in den zahlreichen individuellen Craft-Beer-Brauereien eine unvergessliche Nacht erleben. Die Leidenschaft für gute und ausgefallene Biersorten verbindet und ist direkt eine erste Gesprächsgrundlage.

Natur & Festivals

Aktivurlauber kommen in St. Pete/Clearwater ganz auf ihre Kosten, beispielsweise während einer Radtour auf dem Pinellas-Trail. Entlang kleiner Städte wie Dunedin, Mangrovenwäldern und malerischen Flüssen lässt es sich als Alleinreisender wunderbar abschalten und nur seinen eigenen Gedanken nachhängen. Darüber hinaus darf auch ein Besuch der unberührten Strände von Fort de Soto sowie Honeymoon und Caladesi Island nicht fehlen. Abends sollten Soloreisende das Pier 60 Sunset Festival fest einplanen. Die magischen Sonnenuntergänge am Clearwater Beach werden dort jeden Tag zu einem Event, untermalt von Musikeinlagen und Auftritten von Künstlern und Akrobaten. Ein weiteres beliebtes und geselliges Event steht im April wieder an: Das Sugar Sand Festival im kommenden April versammelt die weltbesten Sandkünstler unter sich, die ihre Fähigkeiten bei Feuerwerken und Livemusik unter Beweis stellen.

Kultur

Nicht immer teilt der Partner dieselben Interessen und Hobbys. Eine Soloreise kann die ultimative Gelegenheit sein, nur den eigenen Wünschen nachzugehen und die Selbstentfaltung zu fördern. Wem beispielsweise an Kunst gelegen ist, sollte sich die Florida CraftArt Fahrradtour nicht entgehen lassen. Sie führt an Häuserfassaden und Mauern vorbei, die unter anderem während St. Pete’s SHINE Mural Festival kunstvoll bemalt wurden und als charakteristische Sehenswürdigkeit der Region gelten. Das Palladium Theater im Zentrum von St. Pete dagegen ist der richtige Ort, um sich bei Kerzenlicht von Jazz-, Blues- und Rockmusik berauschen zu lassen. Die verspielte Architektur und das breite Repertoire an Tanz-, Comedy- und Literaturveranstaltungen machen das Theater zu einem Must-Go für Kulturliebhaber. Hinzukommt das facettenreiche Portfolio an Museen: Beispielsweise befindet sich in St. Pete im The Dali Museum die größte Salvador Dali Sammlung außerhalb Europas. Darüber hinaus gibt es unteranderem das Museum of Fine Art, das James Museum of Western and Wildlife Art, die Chihuly Collection und vieles mehr. Nicht umsonst wird St. Pete als heimliche Kulturhauptstadt Floridas bezeichnet.

Fotos: (c) visitstpeteclearwater.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.