Definitiv kein Design Hotel: Review des Sheraton Stockholm Hotels

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Das Sheraton Stockholm ist eine der der wenigen Marriott Optionen in der schwedischen Hauptstadt, von zahlreichen Hotels aus dem Design Hotels Portfolio. Nachdem ich bei meinem letzten Aufenthalt in Stockholm das Hilton Slussen ausprobiert habe, entscheide ich mich diesmal für die direkte Konkurrenz.

Das Sheraton Stockholm Hotel

Wenn das Hotel mit einem Punkten kann, dann ist es die Lage: Das Sheraton Stockholm liegt nur wenige Meter vom Stockholmer Hauptbahnhof entfernt, insofern ist die Anbindung des Hotels nicht zu übertreffen. Vom Flughafen Stockholm Arlanda aus bringt einen der Arlanda Express in 20 Minuten in die Innenstadt, 5 Minuten später ist man bereits in der Lobby des Sheratons. Auch ansonsten ist die Lage des Hotels perfekt, um Stockholm zu erkunden. Zu Fuß kann man wunderbar die Altstadt Gamla Stan entdecken und von dort aus noch weiter in das etwas hippere Viertel Södermalm spazieren. Wer ein wenig shoppen möchte, kann sich abseits der süßen kleinen Läden in Gamla Stan und Södermalm auch in den größeren Kaufhäusern in Norrmalm austoben – auch diese sind binnen 10 Minuten vom Hotel erreichbar.

Ich erreiche das Hotel am Nachmittag nach einer recht umständlichen Anreise, freue mich also endlich angekommen zu sein. Der erste Eindruck vom Sheraton Stockholm fällt eher durchwachsen aus: Eine recht dunkle, niedrige Lobby, die voller Gäste und vor allem Gruppen ist. Die Schlange an der Rezeption kann sich auch durchaus sehen lassen, eine Wartezeit von 15 Minuten kündigt sich an, was in meinen Augen inakzeptabel ist. Der Front Desk Agent ist immerhin bemüht freundlich und bestätigt mir ein Upgrade auf ein Club Zimmer, welches auf derselben Etage wie die Club Lounge des Hotels liegt.

Club Zimmer im Sheraton Stockholm Hotel

Basierend auf meinen Erinnerungen an das Hilton Slussen, sind meine Erwartungen an das Zimmer im Sheraton Stockholm bereits ein wenig runtergeschraubt. Positiv ist jedoch, dass das Zimmer definitiv größer als das im Hilton ist, auch die Einrichtung gefällt mir ein wenig besser. Was man leider merkt ist, dass das Zimmer dringend mal wieder aufgefrischt werden müsste: Eine gründliche Teppichreinigung, Kommoden austauschen und im Zweifel auch mal neu streichen schadet der Atmosphäre sicherlich nicht. Eine nette Geste ist die Flasche Weißwein, die als Willkommensgeschenk auf mich wartet – genau das richtige nach dem langen Tag.

Sheraton Stockholm Club Room

Erneuert werden müsste auch das Bad, welches von der Größe gerade noch in Ordnung ist, jedoch auch nicht mehr zu den neuesten Exemplaren gehört.

Sheraton Stockholm Club Room

Recht schön ist der Ausblick aus dem Zimmer, insbesondere kurz nach dem Sonnenuntergang.

Sheraton Stockholm

Club Lounge im Sheraton Stockholm Hotel

Die Club Lounge im Sheraton Stockholm Hotel gehört definitiv zu den kleinsten Lounges, die ich kenne. Insgesamt findet man in der Lounge vielleicht 25 Sitzplätze, die alle auf recht engem Raum sind. Insbesondere abends zur Happy Hour kann das durchaus eng werden, was sich auch als wahr herausstellt. Bevor man sich abends auf das ein oder andere Gläschen Wein in die Lounge setzt, sollte man übrigens sicherstellen, dass das Notebook und das Smartphone ausreichend geladen sind, da es in der Lounge exakt eine Steckdose gibt.

Wie üblich gibt es den ganzen Tag über Softdrinks, Kaffee und einige Snacks. In der Früh gibt es in der Lounge auch ein kleines Frühstück, wenn man nur einen schnellen Cappucino und ein Croissant möchte, passt das.Von 17:30 bis 19:30 gibt es dann warme und kalte Snacks, sowie alkoholische Getränke. Die Snackauswahl ist soweit ganz in Ordnung, die Getränkeauswahl ist sogar recht gut. So gibt es Bier, Weißwein, Roséwein, Rotwein, Sekt und einige Spirituosen.

Sheraton Stockholm Club Lounge

Die Mitarbeiterin, welche abends in der Club Lounge Dienst hat, ist an beiden Abenden sehr freundlich und zuvorkommend. Möchte man beispielsweise ein paar Minuten nach dem offiziellen Ende der Happy Hour noch ein kühles Glas Wein, ist das definitiv im Bereich des Möglichen.

Frühstück im Sheraton Stockholm Hotel

Das Frühstück, welches in dem Hotelrestaurant Brasserie 360 serviert wird, ist leider kein angenehmes Erlebnis. Während meines Aufenthaltes ist das Frühstück an beiden Morgen dermaßen überfüllt, dass man teils bis zu 20 Minuten auf einen freien Tisch warten muss, insbesondere wenn man mehr als zwei Personen ist. Alleine habe ich Glück und bekomme nach wenigen Minuten einen Tisch, dennoch ist dies weit von optimal entfernt. Aufgrund der Überfüllung verzichte ich auch auf Fotos. Das Angebot an sich ist soweit in Ordnung bis gut, Branchenstandard eben. Dem Restaurant könnte zudem mal an einigen Stellen eine neue Tapete verpasst werden, leider findet man auf Tischhöhe teils sehr unschöne Flecken an der Wand – das muss definitiv nicht sein.

Übersicht

Lage

Zimmer

Service

Club Lounge

Frühstück

Gesamteindruck

Fazit

Lage, Lage, Lage - Das Sheraton Stockholm ist definitiv ein guter Ausgangspunkt, um die Stadt zu entdecken. Alles andere an dem Hotel ist durchaus solide, wobei wie gesagt eine kleine Renovierung dringend notwendig ist. Der Service ist in Ordnung, einzelne Mitarbeiter stechen positiv heraus. Würde ich das Hotel wieder buchen? Ja, alleine aufgrund der Lage und weil ich eine Club Lounge durchaus recht angenehm finde. Sollte es mich jedoch mal für mehrere Tage nach Stockholm verschlagen, wäre ein Hotel aus dem Design Hotels Portfolio im Zweifel die bessere Wahl.

3.6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.