Hyatt ändert Einlösebedingungen der Suite Upgrade Awards

IMG_4342

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Einer der größten Vorteile von Hyatt´s Vorteilsprogramm „Gold Passport“ sind die sogenannten Suite Upgrade Awards. Als Diamond Mitglied bekommt man die Möglichkeit vier Aufenthalte mit einer Länge von je bis zu sieben Nächten auf ein Suite zu upgraden.

Bereits letzten Dezember kam das Gerücht auf, dass Hyatt nun die Gültigkeit dieser Upgrade Awards einschränken will. Nun wurde das Gerücht endgültig bestätigt. Hyatt verschlechtert diesen Vorteil.

Wie funktionieren die Suite Upgrades?

Jedes Jahr erhalten Hyatt Diamond Mitglieder vier Suite Upgrade Awards. Jeder dieser Award berechtigt zu einem Upgrade von einem Standartzimmer zu der niedrigsten vorhandenen Suite Kategorie, bei einem Aufenthalt bis zu einer Länge von sieben Nächten. Die Upgrades sind garantiert und können bereits bei der Buchung eingelöst werden.

Je nach Hotel bieten diese Awards einen hervorragenden Gegenwert, da der  Preisunterschied zwischen Standartzimmer und Suite teilweise sehr hoch sein kann. Somit zählen die Upgrade Awards für mich eindeutig zu dem attraktivsten Vorteile bei Hyatt, auch da die Einlösung keinem gesonderten Kontingent unterliegt (im Gegensatz zu etwa Starwood). Ist die Suite bei Hyatt buchbar kann ich auch auf diese upgraden. So einfach ist das.

Die Awards sind jeweils bis zum letzten Tag im Februar gültig und neue werden Anfang März ausgestellt. Bis jetzt konnte man seine Upgrade Awards jedoch noch immer für Aufenthalte die nach Februar stattfinden einlösen. So konnte man mit den ablaufenden Awards seinen Aufenthalt zum Beispiel im August noch auf eine Suite upgraden, wenn man die Awards eben vor dem Ablaufdatum im Februar einlöste. Dies funktionierte sogar, wenn man zum Zeitpunkt des Aufenthaltes überhaupt kein Diamond Mitglied mehr war.

Upgrade

Was ändert sich?

Die Awards lassen sich künftig einfach nicht mehr für Aufenthalte nach dem Einlösbarkeitsdatum anwenden. Man kann die laufenden Awards also nicht für Buchungen nicht für Stays nach Februar einlösen.

Vor dem 29. Februar 2016 ausgestellte Awards und bereits bestehende Buchungen sind von der neuen Regelung nicht betroffen.

Es ist natürlich das gute Recht von Hyatt die Bedingungen der Suite Upgrade Awards anzupassen, jedoch führt die Änderung zu einigen Problemen, welche – so scheint es – von Hyatt leider nicht überdacht wurden:

Mitglieder die erst relativ spät im Jahr den Diamond Status erreichen werden benachteiligt. Erreicht man zum Beispiel erst im Januar den Diamond Status, hat man nur noch wenig Zeit seine Awards auch sinnvoll einzulösen. Durch die Änderung der Gültigkeit wird dieses Problem noch verschärft.

Habe ich einen Aufenthalt der zum Beispiel im Februar beginnt, der Check-Out jedoch im März liegt – also nach dem Einlösbarkeitsdatum der Upgrade Awards – so kann ich diesen künftig nicht mehr upgraden, da die laufenden Awards nicht angewandt werden können und die neuen erst zu Beginn März gültig sind.

InsideFlyer.de | Kommentar

Natürlich nimmt Hyatt mit der Veränderung der Suite Upgrade Awards eine, wie ich finde unnötige, Verschlechterung am eigenen Programm vor. Ebenfalls hätte man bei Hyatt darüber nachdenken können ob man den starren Verfallstermin der Awards nicht flexibel machen hätte können. Nach der Änderung wäre es doch deutlich fairer, wenn die Awards ein Jahr – ab Erreichen der Qualifikationskriterien – gültig wäre.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.