„Out Of Office“ – Zimmerupgrades & mehr bei Kimpton Hotels

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Auch ohne Gold- oder Diamond Status ist es teilweise möglich die ein oder anderen Vorteile in Hotels zu erhalten. Sei es der 20 Dollar Trick in Las Vegas oder einfach nett nachfragen, in der Regel finden sich bei freundlichem Auftreten immer Mittel und Wege. Bei einer Hotelkette gibt es jedoch noch eine andere Möglichkeit.

Zimmerupgrades & mehr bei Kimpton Hotels

Kimpton Hotels umfasst ein Portfolio an Boutiquehotels und ist hauptsächlich in Nordamerika zu finden. Es ist eine Marke von IHG. In Europa gibt es derzeit nur ein Kimpton Hotel, das Kimpton Amsterdam de Witt. Kimpton setzt auf stylishes Design, Individualität und guten Kontakt zu seinen Gästen. Dieser Kontakt findet nicht nur auf Social Media statt, sondern auch im Hotel. So wird in allen Hotels weltweit abends eine kostenlose Wine Hour angeboten. Das ist schonmal ziemlich cool und gastfreundlich. Passend dazu gibt es auch ein geheimes Zaubertwort, welches Euch beim Check In angenehme Vorteile wie beispielsweise ein Zimmerupgrade, Kostenfreies Frühstück oder kostenfreies Parken verschafft. Die Aktion nennt sich „Secret Social Password“.

Zimmerupgrades und mehr bei Kimpton
Kimpton Amsterdam de Witt (c) Kimpton Hotels & Restaurants Group

 

Das aktuelle Secret Social Password

You Have Been Upgraded hat das aktuelle Secret Social Password von Kimpton gefunden. Nennt beim Check In einfach die drei Worte „Out Of Office“ und verweist im Zweifel auf die Secret Password Aktion. Das Hotel hat dann in der Regel eine sehr nette Überraschung für Euch und nicht nur eine Tüte Gummibärchen. Die aktuelle Aktion gilt bis zum 3. September 2018.

Falls Ihr also demnächst in Amsterdam oder im Sommer auf USA-Trip seid, könnt Ihr das Angebot vielleicht nutzen. Eine coole Aktion!

Titelbild: Kimpton Amsterdam de Witt (c) Kimpton Hotels & Restaurants Group

Kommentare

  1. Hans sagt

    Guten Abend Steffen, dass es den von dir zitierten 20 Dollar Trick gibt, darf stark bezweifelt werden. Welcher Angestellte verliert wohl gerne seinen Job bzw riskiert diesen dafür, wo doch weite Teile der Rezeption, v.a. auch in Las Vegas, videoüberwacht sind?! Viele Grüße Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.