Review: Air China Business Class A330 Peking – Kuala Lumpur

Air China Business Class A330 Sitz

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Nach einem recht entspannten Business Class Flug in der Boeing 747-8 nach Peking, geht es etwas später weiter in der Air China Business Class an Bord der Airbus A330 nach Kuala Lumpur. Die Boardingzeit war für ca. 14:30 angegeben, wir gehen jedoch bereits etwas eher zum angegebenen Gate. Wie sich herausstellt ist dies eine gute Idee, so wird bereits gute 10 Minuten vor der eigentlichen Boardingzeit – ohne Durchsage – mit dem Einsteigen begonnen, sodass wir als erste Passagiere in der Business Class platznehmen.

Air China Business Class A330 – Kabine & Sitz

Die Air China Business Class auf der Airbus A330 ist eine recht klassische Kabine. Es sind Lie Flat Sitze in einer 2-2-2 Business Class verbaut, ähnlich denen von LOT oder Turkish Airlines.

Air China Business Class A330 Kabine

Die Konfiguration ist zwar nicht großartig kreativ, jedoch durchaus bequem. Der Abstand zum Vordersitz ist sehr großzügig, man kann durch die gerade Ausrichtung des Sitzes einfacher aufstehen, wenn jemand neben einem sitzt, als bei anderen Konfigurationen. Am Sitz warten bereits Decke, Kissen und die obligatorischen Schlappen auf uns, etwas später wird noch das Amenity Kit verteilt, welches dasselbe wie auf der Langstrecke nach Peking ist.

Air China Business Class A330 Sitz

Die Business Class Kabine an Bord der A330-300 bei Air China besteht aus insgesamt 30 Sitzen, verteilt auf 5 Sitzreihen zwischen Türe 1 und 2. Leider steht nur eine Toilette für die Business Class zur Verfügung, was unter Umständen etwas knapp ist. Da der Flug nach Kuala Lumpur jedoch nur 10 Passagiere in der Business Class hat, entsteht hier kein Problem.

 

Air China Business Class A330 – Service

Zwei Flugbegleiterinnen begrüßen uns sehr freundlich beim Einsteigen, eine geleitet uns zu unseren Sitzen in Reihe 12. Nachdem wir unser Handgepäck verstaut haben, bietet sie uns einen Welcome Drink an. Zur Wahl stehen Wasser, Apfelsaft und Champagner, wir entscheiden uns für letzteres. Kurz nach dem Welcome Drink werden uns auch die Hot Towels überreicht, wie auch beim Hinflug nach Peking sollten dies nicht die letzten bleiben 😉 .

Während des Boardings werden auch die Menü- und Getränkekarte verteilt. Letztere ist bis auf den Champagner – auf diesem Flug wird Medot serviert – 100% übereinstimmend mit der Karte von Frankfurt nach Peking. Auf dem rund 6-stündigen Flug nach Kuala Lumpur gibt es einen Essenservice. Wie üblich können wir zwischen westlichen und chinesischen Optionen wählen.

Diesmal entscheide ich mich für die westliche Option und wähle den Tandoori Fisch als Hauptgang. Die sehr zuvorkommende und freundliche Flugbegleiterin erkundigt sich, ob es in Ordnung ist, wenn das Essen ca. 2,5 Stunden nach dem Start  – also gegen 18 Uhr – serviert wird, wir sind einverstanden.

Von „All Doors in flight“ bis zum Take Off vergehen beinahe 45 Minuten – trotz recht wenig Verkehr. Mit knapp einer Stunde Verspätung hebt sich die A330 in die Luft. Ungefähr 15 Minuten nach dem Start beginnen die Business Class Flugbegleiter mit ihrem Service. Dieser erfolgt während des kompletten Fluges sehr aufmerksam, freundlich und ohne Sprachbarrieren. Die Getränke werden immer proaktiv nachgefüllt, eine kurze Unterhaltung auf Englisch ist auch kein Problem. Nach dem Start erhalten wir einen (oder 4…) Aperitifs, Weißwein, wozu Mandeln gereicht werden. Ich verbringe die Zeit mit einigen Folgen Netflix auf meinem iPad bis um 18:30 das Abendessen serviert wird. Die Vorspeise ist leider überhaupt nicht nach meinem Gusto, der Tandoori Fisch ist jedoch soweit schmackhaft.

Air China Business Class A330 Catering

Leider scheint Air China auf diesem Flug lediglich 2 Flaschen vom französischen Weißwein geladen zu haben, so ist dieser recht schnell leer. Die Flugbegleiterinnen überreden mich doch mal den chinesischen Wein zu probieren – ich will nicht sagen, dass es ein Fehler war, wirklich lecker ist er jedoch nicht.

 

Air China Business Class A330 – Entertainment

Wie auch auf der Boeing 747-8 verfügt die A330 von Air China über kein Wifi-Angebot. Die Auswahl an Filmen und Serien ist gleich wie an Bord der 747 sodass sich das Angebot in Grenzen hält. Somit gilt auch hier der Rat sich mit heruntergeladenen Filmen und Episoden auf dem iPad vorzubereiten.

Übersicht

Sitz

Service

Essen

Getränke

Entertainment

Gesamteindruck

Fazit

Auch bei diesem Air China Business Class Flug kann ich kein schlechtes Wort zum Service verlieren, dieser war zuvorkommend und freundlich. Die Sitze sind solide, Branchenstandard eben. Nothing to write home about, aber definitiv soweit komfortabel. Hinsichtlich des Caterings ist die etwas knappe Wein-Beladung etwas schade, am Essen kann ich bis auf die Vorspeise recht wenig bemängeln. Wie auch an Bord der Boeing 747 ist die Kabine jedoch nicht sonderlich sauber.

3.3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.