Review: Singapore Airlines Business Class Frankfurt-Singapore

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Ich hatte das Vergnügen kürzlich die Singapore Airlines Business Class auf der Langstrecke zu testen. Der Hinflug Frankfurt- Singapore wurde dabei von einer Boeing 777-300ER durchgeführt, der Rückflug Singapore- München mit dem neuen A350. Da sich die Sitze nach der Modernisierung auf der 777 nicht groß unterscheiden, werde ich beide Flüge innerhalb dieses Reviews zusammenfassen.

Singapore Airlines Business  Class – Kabine und Sitz

Die Singapore Airlines Business Class auf der 777 und dem A350 ist in einer 1-2-1 Konfiguartion verbaut. So wird von jedem Platz ein Gangzugang garantiert, das sollte aber in der heutigen Zeit Standard in einer guten Business Class sein.

Bei den Sitzen geht die Airline aus dem Tigerstaat jedoch einen eigenen Weg, keine andere Airline weltweit hat diesen Sitztyp ebenfalls verbaut.

Singapore Airlines Business Class Sitz
Fenstersitz

Alle Sitzbezüge sind aus Leder, der Sitz selber ist extrem breit. Eine Abschirmung an den Kopfenden macht den Sitz extrem privat, ein deutliches Plus gegenüber anderen Sitzmodellen.

Singapore Airlines Business Class Kabine

Singapore Airlines Business Class Kabine

Natürlich lässt sich der Sitz in der Singapore Airlines Business Class zu einem flachen Bett verwandeln. Dieses erfolgt jedoch nicht über die Sitzsteuerung. Stattdessen muss man das Kopfende des Sitzes umklappen, dort einen Hebel umlegen und denn Sitz umklappen. Man schläft also auf der Rückseite. Es gibt so auch weniger Positionen zwischen „aufrechtem Sitzen“ und „Bett“ als bei anderen Modellen: In Sitzposition kann man den Sitz nur minimal verstellen. Die bereits erwähnte Breite führt jedoch zu einem wirklich extrem bequemem Bett, ich konnte selten so gut in einer Business Class Bestuhlung schlafen.

Natürlich verfügt der Sitz über einen USB Lader, eine Steckdose, eine Leselampe und genügend Abflagefläche. Auch ein Spiegel wurde verbaut, finde ich eine sehr gute Idee.

Singapore Airlines Business  Class – Service

Kurz nach Betreten des Flugzeugs wurde ich bereits mit Namen angesprochen und freundlich begrüßt. Vor dem Start gab es einen welcome drink, Auswahl hatte man zwischen Champagner, Wasser und diversen Säften.Die Ansprache mit Namen durchzog sich über den ganzen Flug, selbst wenn ich kurz in der Galley vorbeischaute. Beeindruckend! Auch sonst ließ der Service vom Kabinenpersonal wenig zu wünschen über, Gläser blieben nie leer, Teller wurden immer schnell abgeräumt und auch während der Nacht wurde immer wieder geschaut, ob der Gast etwas benötigt. Einen großen Minuspunkt am Servicekonzept gibt es aber: Singapore Airlines bietet kein Dine on Demand, warum ist mir leider nicht verständlich. Der Service erfolgt stattdessen für alle gleichzeitig vom Trolley. Die Crew hatte die Serviceabläufe aber gut im Griff, sodass es trotz Trolley Service kaum zu Wartezeiten kam.

Auf den Flügen von Europa nach Singapore und return gibt es zwei Essensdurchgänge, wer während des Fluges Hunger bekommt kann auf eine sehr umfangreiche Snackkarte zurückgreifen.

Singapore Airlines Business Class Menü
Snackkarte

 

Als Vorspeise gab es leider auf beiden Flügen keine Auswahlmöglichkeit, das finde ich schwach. Beim Hauptgericht gibt es jeweils vier Gerichte zur Auswahl. Es sei aber auch darauf hingewiesen, dass Singapore Airlines einen Vorbestellservice (Book the Cook) für Business und First Class Gäste anbietet. Champagner steht ebenfalls nur einer zur Auswahl (Piper), dafür ist die Auswahl an Tees, Kaffees und sonstigen Getränken wirklich sehenswert.
Kleine Auszüge aus der Menükarte, die ganze Karte ist noch viel umfangreicher:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Das von mir gewählte Essen war gut bis sehr gut, auch die Präsentation empfand ich als sehr ansprechend.

 

Singapore Airlines Business  Class – Entertainment

Das Unterhaltungssystem Krisworld bietet eine gute Auswahl an aktuellen Filmen und Serien. In deutscher Sprache sind genügend Exemplare vorhanden, auf englisch ist die Auswahl aber natürlich um ein vielfaches größer. Leider lässt sich der Bildschrim nicht mit touch bedienen, sodass man die etwas umständliche Fernbedienung nutzen muss. Ich persönlich finde einen Touch- Monitor da einfach wesentlich angenehmer, aber das ist Geschmackssache. Schade ist, dass keine onboard cameras verbaut sind, gerade auf dem neuen A350 hätte ich dieses erwartet.

WLAN ließ sich stundenweise kaufen, die Qualität war sehr gut. Auch Bilder ließen sich doch recht schnell verschicken.

Übersicht

Sitz

Service

Essen

Getränke

Entertainment

Gesamteindruck

Fazit

Die Singapore Airlines Business Class gehört ohne Diskussionen zu einem der besten Business Class Produkte der Welt. Die Crews sind extrem motiviert und professionell. Der Sitz ist einzigartig und definitiv sehr privat. Zum Schlafen eignet er sich aufgrund der enormen Breite hervorragend. Doch auch die Singapore Business Class ist nicht fehlerfrei, das Dine on Demand habe ich schmerzlich vermisst, über den Service vom Trolley lässt sich sicher auch diskutieren. Trotzdem würde ich die Singapore Business Class weiterempfehlen, sicher einer der angenehmsten Wege, um nach Asien zu kommen.

4.7

Kommentare

  1. Jürgen sagt

    Bei einer Länge von 1,92 ist natürlich auch immer die Länge der Liegefläche von Interesse, denn zwischen der BC von KLM (über 2,05) und der von British Airways (1,85) liegen natürlich Welten. Bitte immer die Länge angeben, daß ist für große Menschen immer auch absolut entscheidend bei der Wahl der Airline!

  2. Domi sagt

    Keine vegetarischen Speisen zur Auswahl sind einfach nur peinlich. Und die Crew ist absolut überfordert oder gleichgültig in dieser Situation. Weiter ist die Crew zu steif, evtl gefällt dies 60 Jährigen.
    Allgeimein sehr gut aber doch auch grosse Mängel.
    Werde wieder Qatar buchen Richtung Asien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.