Übergangsversorgung der Lufthansa-Piloten

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von Jet1, 30. September 2014.

  1. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Bei der Diskussion über die üppige Übergangsversorgung der Lufthansa-Piloten ist – soweit ich das übersehe – noch nie die Frage angeschnitten worden, ob die frühverrenteten Piloten mit einer Betriebsrente auf Kosten ihres Arbeitgebers von bis zu 120.000 Euro jährlich sich dabei auch noch ein kleines Zubrot hinzuverdienen dürfen (beispielsweise bei fortbestehender Flugtauglichkeit als Pilot bei der Konkurrenz) oder ob sie mit diesem Betrag knapp über der Hartz4-Grenze ohne Zuverdienstmöglichkeit auskommen müssen. Weiß dazu jemand mehr?
     
  2. A340

    A340 Guest

    Das wäre ja noch schöner, mit der Hinzuverdienstmöglickeit. Mit der Zahlung müsste die Lizenz, die ja i.d.R. die LH bezahlt hat abgegeben werden.
     
  3. HKG

    HKG Gold Member

    Beiträge:
    891
    Likes:
    19
    Selbstverständlich ist das möglich.
     
  4. A340

    A340 Guest

    War ja auch nicht anders zu erwarten. Auf welchem Ross sitzen die eigentlich ?
     
  5. inesbella

    inesbella Lotse

    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    Ich glaube auch gehört zu haben, dass bspw. wenn die Lufthansa einen Engpass hat und der Kandidat noch flugtauglich ist, ein Aushilfsdienst denkbar ist. Man müsste dann allerdings wissen, ob dieser Verdienst auf die Übergangsrente angerechnet wird. Das ist ja wohl auch so, wenn man als stinknormaler Rentner über ein bestimmtes Zuverdienstniveau kommt. Dann greifen die Rentenkassen auch zu.
    Aber grundsätzlich finde ich es ja total unsinnig... wenn ein Pilot körperlich und mit Attest des Arztes fliegen kann, dann sollte er das auch tun. Ich kann allerdings keine Aussage darüber treffen, in wie weit das körperlich anstrengend ist und deshalb die frühere Rente notwendig ist.

    Aber mal ne Frage: Gibt es so eine Übergangsrente denn auch für das andere Flugpersonal? Eine Stewardess ist ja der gleichen körperlichen Anstrengung ausgesetzt. Die werden aber entweder vorher "aussortiert" oder bekommen Aufgaben als Bodenpersonal.
    Aber Aufgaben als Bodenpersonal, die können ja grundsätzlich auch Piloten erfüllen. Müsste man nur schauen, wie man die Gehaltsanpassung hinbekommt.
     
  6. Bozen

    Bozen Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.111
    Likes:
    28
    Bei normalen staatlichen Renten gibt es sozialversicherungsrechtlich klar definierte Hinzuverdienstgrenzen. Werden diese überschritten, erfolgte eine Anrechnung auf die Rente.
    Ob und inwieweit dies auch bei der Über(gangs)versorgung der Piloten der Fall ist, ergibt sich aus der entsprechenden Betriebsvereinbarung.
    Wer Zugang zu dieser Betriebsvereinbarung hat, sollte sie hier mal zitieren, anstatt mal wieder nur unbelegte Behauptungen aufzustellen.

    Es heißt, diese Betriebsvereinbarung regele auch, daß die Piloten garantiert, d.h. jenseits aller erstreikten oder sonst ergaunerten Gehaltserhöhungen jdf. jedes Jahr 3% mehr erhalten. Auch nicht schlecht angesichts der Inflationsrate der letzten Jahre.
    Vor dem Hintergrund einer solchen Regelung gehe ich davon aus, daß LH von vornherein gar nicht den Versuch unternehmen wollte, ihre Frührentner auf etwaige Hinzuverdienste zu überprüfen. Es würde mich daher sehr wundern, wenn die Betriebsvereinbarung eine Hinzuverdienstgrenze vorsieht.
    Möglicherweise wird die Übergangsversorgung jedoch davon abhängen, daß der Pilot erklärt, nicht mehr flugtauglich zu sein.
     
  7. negus negesti

    negus negesti Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    106
    Likes:
    6

    Die Übergangsversorgung ist gerade keine Rente, weder eine Rente des Unternehmens noch eine Rente der Deutschen Rentenversicherung.

    Insofern können die Piloten selbstverständlich, bis sie die Rentenaltersgrenze erreicht haben, unbeschränkt hinzuverdienen. In diesen zehn Jahren wird dann richtig Geld verdient.

    Geschickterweise mit einem steuerlich interessanten Wohnsitz im Ausland, besipielsweise in Südafrika, USA oder Dubai. Der ehemalige LH-Kapitän fliegt dann als (Check-)pilot für Emirates, BA oder eine sonstige Airline. Es gibt auch einige Zeitarbeitsfirmen in GB, Malta oder Dubai, die die Piloten unter Vertrag nehmen. Sehr lukrativ sind Einsätze, wenn es darum geht Flugzeuge zu überführen, beispielsweise LH-Maschinen nach Manila oder nach China., wenn es in die Werft geht.

    http://www.ltp.com.ph/default.aspx
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2014
  8. SEN Wolfgang

    SEN Wolfgang Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.377
    Likes:
    398
    Während der Übergangsversorgung besteht ein aktives Arbeitsverhältnis mit der LH und selbstverständlich kann der AG untersagen weitere Beschäftigungsverhältnisse aufzunehmen. In vielen anderen Betrieben gibt es ähnliche Regelungen. Oft nennen diese sich ATZ (Altersteilzeit) und beinhalten entsprechende Regelungen. Von daher ist die Aussage des Thaimädel's, dass hier unbeschränkt zuverdient werden kann, natürlich mal wieder absoluter Blödsinn!
     
    schnabeltier gefällt das.
  9. negus negesti

    negus negesti Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    106
    Likes:
    6
    Da ich mehrere LH-Kapitäne in diesen Angelegenheiten beraten habe, bleibe ich bei meiner Auskunft.
     
  10. SEN Wolfgang

    SEN Wolfgang Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.377
    Likes:
    398
    :lol::lol::lol:
     
  11. PinkPanda

    PinkPanda Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    2.014
    Likes:
    17
  12. sowas

    sowas Gold Member

    Beiträge:
    828
    Likes:
    33
    Eine Fruehpansionierung und Alterszeit sind sehr unterschiedliche Konstrukte. Während der Passivphase in der Altersteilzeit besteht tatsächlich noch ein Arbeitsverhältnis und somit ist eine Nebenbeschaefigung normalerweise untersagt. Bei einer Frühverrentung besteht hingegen meist kein Arbeitsverhaeltnis mehr und ein Wettbewerbsverbot ist nur sehr schwer (und teuer) durchzusetzen.
    Sowas
     
  13. Wunder-Bar

    Wunder-Bar Lotse

    Beiträge:
    12
    Likes:
    4

    Es geht doch nichts über eine konsequente Argumentation, durch die man nicht mit sich selbst in einen Widerspruch gerät.
     
  14. negus negesti

    negus negesti Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    106
    Likes:
    6

    Gerade die LH nimmt die Dienste der Piloten in der Übergangsversorgung für Transferflüge sehr gerne in Anspruch. Diese Flugzeiten werden bezahlt (und zwar sehr gut) und werden sehr gerne wahrgenommen, weil es angenehme Flüge ohne Passagiere und ohne Zeitdruck sind. Es gibt halt in der Fliegerei mehr als das, was sich so manche Experten hier in den Foren zusammenlesen.
     
  15. A340

    A340 Guest

    Da sollte man doch künftig mal klar überlegen, ob jemand der dem Unternehmen geschadet hat, dann in Zukunft noch belohnt werden soll.
     
  16. weizenbier

    weizenbier Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    406
    Likes:
    51

    Uiuiui,
    ich befürchte, das gibt "Haue"!
     
  17. witthuus

    witthuus Pilot

    Beiträge:
    54
    Likes:
    2
    :lol::lol::lol: :mrgreen:
     
  18. weizenbier

    weizenbier Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    406
    Likes:
    51
    Wird sie dadurch richtig?
     
  19. SEN Wolfgang

    SEN Wolfgang Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.377
    Likes:
    398
    Warum? Er/Sie/Es hat doch Recht!
     

Diese Seite empfehlen