Fehler im Vornamen..

Dieses Thema im Forum "Reiserecht" wurde erstellt von ANDREALHEIT, 22. November 2015.

  1. ANDREALHEIT

    ANDREALHEIT Pilot

    Beiträge:
    71
    Likes:
    1
    Hallo Leute,
    Ich habe Tickets mit BA von TXL nach EWR über LHR gebucht.

    Bei einem Pax habe ich den Vornamen einen Buchstaben falsch geschrieben.
    Statt Maja ...... habe ich Maya ....geschrieben. Ist nur der Vorname falsch.

    Geburtsdatum usw alles korrekt.

    Gibt es da Probleme?

    Lg
    Andy
     
  2. Christoph

    Christoph Guide

    Beiträge:
    147
    Likes:
    66
    Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird das kein Problem geben und ihr solltet problemlos fliegen dürfen. Normalerweise werden bis zu 3 Buchstaben die falsch sind im Namen noch akzeptiert. Das ist zumindest die Empfehlung der FAA für Airlines.

    Ich bin auch schon mit falsch geschriebenen Namen geflogen. Das war kein Problem.
     
    ANDREALHEIT gefällt das.
  3. ANDREALHEIT

    ANDREALHEIT Pilot

    Beiträge:
    71
    Likes:
    1
    Danke! Ich hoffe du hast Recht.
     
  4. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Bei Ländern mit Passkontrollen wäre ich da gerade in der momentanen Zeit sehr vorsichtig. ;)
     
  5. Moritz

    Moritz Guide

    Beiträge:
    430
    Likes:
    196
    Hast du denn mal versucht bei der Airline (dem Reisebüro) anzurufen, um nach einem Name Change zu fragen. Zumindest bei der Airline direkt / seriösen Reisebüros war das bislang bei solchen Kleinigkeiten mir noch nie ein Problem.

    Kann mir aber durchaus vorstellen, dass das nicht bei jedem Reisebüro so ist...
     
  6. Christoph

    Christoph Guide

    Beiträge:
    147
    Likes:
    66
    Wenn die Airline dies zulässt ist das mit Sicherheit die beste Option den Namen noch abändern zu lassen.
    In meinen Fällen hatte ich es immer erst beim Check In gemerkt. Manchmal scheint es dem Check In möglich zu sein den Namen abzuändern. Manchmal nicht oder der Agent hatte keine Lust dazu.
    Wenn die Namensänderung nicht möglich ist würde ich mir Persönlich bei diesem kleinen Fehler keine großen Gedanken machen. Für die Strengen Einreisebeamten in den USA zählt nicht der Name in der Buchung sondern der der von der Airline übermittelt wird! Dieser wird aus deinem Pass beim Check In übernommen.

    Du bist nicht der Erste und mit Sicherheit auch nicht der Letzte dem so ein Missgeschick passiert. Bei der Airline einmal anrufen ist aber sicher eine sehr gute Idee.
     
    no_way_codeshares gefällt das.
  7. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Wenn ich den OLCI mache, gehe ich nicht zum Schalter, und gebe die APIS Daten selbst in der Buchung ein, d.h. es werden meine eingegebenen Daten weitergegeben. Außerdem übermittle ich meine Daten am Beispiel USA vorher per ESTA.
     
  8. Christoph

    Christoph Guide

    Beiträge:
    147
    Likes:
    66
    Bezüglich der Daten:
    Selbst wenn du Online Check In machst hat bis jetzt bei all meinen USA Flügen ein Airlinemitarbeiter bzw. ein Mittarbeiter einer Servicegesellschaft meinen Pass eingelesen. Und das auch bei OLCI! Das Ist auch wenig überraschend, denn die Airlines müssen bei Abflug in die USA eine genaue Passagierliste übermitteln (inkl. Passdaten) und da verlässt man sich nicht auf die Angaben des Paxes. Das könnte man viel zu leicht ausnutzen.
    Ich könnte mir auch im diesem Fall gut vorstellen, das der OLCI einen Fehler meldet, wenn Passdaten und Name in der Buchung nicht übereinstimmt. Das ist allerdings eine Mutmaßung.

    Du übermittelst im ESTA nicht eine Daten für deinen Flug und meldest damit nicht deine Ankunft in den USA (mit welchem Flug) wie es die Airline tut! Du erhellst mit ESTA eine Personenbezogene (und auch Passbezogene) Einreiseerlaubnis ohne VISUM.
    Auch wenn du im ESTA Antrag deinen Flug angeben kannst so ist es nicht wichtig dies bei jeder Einreise zu ändern.

    In meinem letzten ESTA stand auch bis zum Schluss LH430 und ich bin auch mit diversen anderen Flügen und Airlines gekommen.;)

    Für den Opener bedeutet das, dass er zu 99,9% keinen Probleme an irgendeiner Stelle bekommen wird. Ich würde allerdings doch bei der Fluggesellschaft nachfragen, ob eine Namensänderung möglich ist. Falls nicht würde ich beim Abflug am Flughafen mal mit einem Menschen versuchen den CI zu machen. Dort kann der Name bei Schreibfehlern meistens geändert werden.
     
    ANDREALHEIT und Moritz gefällt das.
  9. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Bei mir nur die Bundespolizei bei der Passkontrolle.
     
  10. Christoph

    Christoph Guide

    Beiträge:
    147
    Likes:
    66
    Nur aus Neugier... Von welchem Flughafen und welche airline?
     
  11. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    LH, HAJ-FRA-SFO
     
  12. Christoph

    Christoph Guide

    Beiträge:
    147
    Likes:
    66
    Also in Frankfurt sollte es vor der Passkontrolle hoch zu den Z Gates eigentlich einen API Check geben bzw. bei den Z Gates oben vor den USA Abflügen.
     
  13. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Ich komme auf A an und gehe durch die Passkontrolle nach oben zu den Z Gates und das war es.
     
  14. Christoph

    Christoph Guide

    Beiträge:
    147
    Likes:
    66
    Ok zugegeben ich bewege mich in Frankfurt anders als der Mainstream:cool: (*showoff) aber ich bin letztes Mal 2 mal mit UA ab Frankfurt in die USA geflogen und ich würde sowohl vor dem check in von united Interviewed als auch vor den Gates einer separaten api check unterzogen... Der war meiner Meinung nach für lh Gäste.

    Für den Opener ist das allerdings nur sehr bedingt relevant, da er ja über LHR fliegt.
     
  15. Schlesinger

    Schlesinger Silver Member

    Beiträge:
    278
    Likes:
    32
    Irren ist menschlich. Menschen machen halt Fehler. Ganz gleich, ob im vorliegenden Sachverhalt das Reisebüro Fehler in der Namensschreibweise des Passagiers beging oder jemand online einen Flug bucht und selbst bei der Eingabe seines Namens einen Tippfehler macht berechtigt dies nicht zur Abweisung eines Kunden beim Flugantritt durch die Fluggesellschaft, so zumindest Prof. Dr. Ronald Schmidt, Rechtsanwalt.

    Er begründet:

    'Immer mehr Reisende suchen und buchen Ihre Reiseleistungen im Internet. Doch lassen Sie es dabei oft an der gebotenen Sorgfalt fehlen. So gibt manch’ Buchungswilliger seinen Namen durch einen Tippfehler falsch ein. Das merkt er dann oft erst, wenn ihm später der Flugschein mit nicht korrektem Namen ausgehändigt wird. Also wendet er sich an das Luftfahrtunternehmen mit der Bitte um Korrektur. Da oft nur ein oder zwei Buchstaben falsch sind oder der Zweitname fehlt, sollte man meinen, das sei kein Problem. Aber weit gefehlt!

    Mit dem Hinweis, es handele sich um einen sog. name change, lehnen nahezu alle Luftfahrtunternehmen eine Korrektur ab und empfehlen dem Kunden, den Flug zu stornieren und einen neuen zu buchen. Dabei muss der Passagier aber nicht nur erhebliche Stornokosten zahlen, sondern in aller Regel für die zweite Buchungen auch einen erheblich höheren Flugpreis entrichten – selbst wenn er wieder auf den ursprünglichen Flug gebucht wird. Den gleichen Vorschlag unterbreiten viele Luftfahrtunternehmen übrigens auch, wenn ein Fluggast den Flugschein nicht erhalten oder ihn nach der Zusendung verloren hat. Das halte ich für nicht akzeptabel.

    Ein Luftfahrtunternehmen, das mit einem Kunden einen Luftbeförderungsvertrag geschlossen hat, ist verpflichtet, den Fluggast vereinbarungsgemäß zu befördern. Denn der Beförderungsanspruch des Reisenden entsteht unabhängig davon, ob ein Flugschein nicht übergeben wurde, verloren ging oder den Anspruchsberechtigten falsch bezeichnet. Offensichtlich ist es in der Praxis des Luftverkehrs jedoch nicht bekannt, dass der Flugschein als qualifiziertes Legitimationspapier den Beförderungsanspruch nur verbrieft, ihn aber nicht begründet! Daher ist das Luftfahrtunternehmen verpflichtet, einen Ersatzflugschein auszustellen. In den ersten beiden Fallvarianten handelt es sich schon der Sache nach nicht um einen name change, sondern lediglich um die Ausstellung eines Ersatzdokumentes. Nur in der dritten Fallvariante könnte man formal argumentieren, dass ein Namenswechsel vorgenommen wird.

    Ich will nicht bestreiten, dass Luftfahrtunternehmen ein berechtigtes Interesse haben, zu verhindern, dass Kunden günstig Flugscheine erwerben, die sie dann zu erhöhten Preisen an andere weiterverkaufen. Um einen solchen Fall handelt es sich aber bei den oben skizzierten Fallgestaltungen nicht. Denn es soll weder ein Passagier ausgetauscht noch ein Gewinn erzielt werden.' Quelle: Prof. Dr. Ronald Schmidt, Rechtsanwalt auf: http://www.ronald-schmid.de/aktuelles_flugticket.html
     
    Bali08 gefällt das.
  16. ANDREALHEIT

    ANDREALHEIT Pilot

    Beiträge:
    71
    Likes:
    1

    Man kann normal keinen Flugschein verlieren, da alle Tickets als E-Ticket im Buchungssystem hinterlegt sind. Das gilt natürlich auch dann, wenn man die Buchungsbestätigung als Emal nicht mehr finden kann.
     
  17. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Richtig, im modernen Zeitalter reicht eine Buchungsnummer immer aus. Flugscheine wie es sie früher gab sind heute eigentlich Geschichte.
     
    ANDREALHEIT gefällt das.
  18. ANDREALHEIT

    ANDREALHEIT Pilot

    Beiträge:
    71
    Likes:
    1

    Ich habe erst bei BA angerufen und wollte Auskunft über den Schreibfehler. Es handelte sich ja nur um ein Buchstaben im Vornamen. Da der richtige Name ---Maja--- ist und ich
    ---Maya--- geschrieben habe, was ja auch irgendwie gleich klingt, hieß es bei BA nur....
    Grosses Problem und ich könnte es für 80 Euro ändern lassen.
    Habe ich auch getan. Ich finde es aber schon sehr frech, eine so hohe Gebühr dafür zu verlangen.
    Wie schon geschrieben wurde, bekommen die USA vor Abflug die Paxdaten von der Airline zugeschickt und die nehmen die Daten aus dem Reisepass und diese Daten stimmen ja auch mit dem ESTA überein. Was auf dem Ticket steht, ist dann doch für die USA uninteressant.
    Aber mit der Angst, man könnte am CI abgewiesen werden, was mit erheblichen Neukosten verbunden wäre(Neubuchung), verdienen sich die Airlines eine goldene Nase und das ist nicht akzeptabel.
     
    A346 gefällt das.
  19. A346

    A346 Silver Member

    Beiträge:
    276
    Likes:
    115
    Seh ich auch so, dass ein kleiner Fehler mit horrenden Preisen bezahlt werden soll, was mit ein paar Klicks erledigt werden kann.
    Ich habe in meinem Pass meinen Nachnamen mit einem Umlaut, im Ticket wird der Umlaut dann durch ein zugefügtes e ersetzt, ist aber (noch) kostenfrei. ;)
     

Diese Seite empfehlen