Lufthansa erhöht Rail&Fly Ticket um 10%!!!!

Dieses Thema im Forum "Lufthansa" wurde erstellt von tenere, 17. Oktober 2008.

  1. tenere

    tenere Diamond Member

    Beiträge:
    3.247
    Likes:
    0
    die nächste Frechheit unserer lieben Lufthansa:

    Rail&Fly Tickets sind lt. call-centre für Reisen am 1.11.08 um 10% teuerer €42 statt €38 für 2te Klasse hin und zurück!

    1. Senatorhotline hat mir bei Flug-Ticketkauf die 38 EUR für Rail&Fly bestätigt, habe aber damals im Mai noch nicht gekauft
    2. Senatorhotline hat mir heute morgen bei Rail&Fly-Ticketkauf die 38 EUR in der Amadeusmaske bestätigt (jetzt ein Anruf von der Dame, der Preis hätte sich geändert)
    3. folgender link weiss offensichtlich noch nichts davon:
    http://www.lufthansa.com/online/portal/ ... &cid=18002
    (ggf. geändert falls ihr da später diesen Monat draufklickt?)

    FRECHHEIT war aber zu erwarten... als nächstes erhöht sich die Kreditkartenstrafgebühr auf 5 oder 6 EUR
     
  2. anla

    anla Gold Member

    Beiträge:
    978
    Likes:
    0
    Einfach nicht aufregen, tenere.

    1. Bist Du für Lufthansa nur Senator (Melkkuh) und nicht Auktionär (VIP).
    2. Könnten ja die Kerosinpreise bald wieder steigen. Die Weltwirtschaft boomt ja in den Augen der Lufthansa.
    3. Bestätigungen haben bei Lufthansa ohnehin nur den Status unverbindlicher Empfehlungen.
     
  3. kasi

    kasi Diamond Member

    Beiträge:
    3.659
    Likes:
    3
    Was ist daran frech, wenn die Preise im Einkauf (Deutsche Bahn) steigen, dass man die Preiserhöhung an den Kunden weiterzureichen versucht? Ist ja wohl nur normal. Gerwerkschaften begründen ihre Gehaltsforderungen häufig ja auch nicht mit der gestiegenen Leistung der von ihnen vertretenen Arbeitnehmer, sondern mit den gestiegenen Lebenshaltungskosten.
     
  4. tenere

    tenere Diamond Member

    Beiträge:
    3.247
    Likes:
    0
    Klaro,

    die Frechheit ist, dass

    1. ich bei der Buchung die 38 EUR gesagt bekomme, und die mir nachher die 42 abbuchen
    2. dass die LH-site online immer noch 38 anzeigt, ohne Hinweis auf eine Änderung zum 1.11. (??)
    3. die Preiserhöhung der Bahn gilt erst ab 14.12.08 und es sind nur 3.9% keine 10,5% wie hier wiedereinmal einfach untergejubelt werden!

    http://www.sueddeutsche.de/reise/329/308276/text/
    "Ab dem 14. Dezember wird Bahnfahren deutlich teurer. Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen."

    die 38 EUR für das Rail&Fly Ticket sind eh ein fiktiver Preis, der nichts mit den sonstigen Bahnpreisen zu tun haben, denn die ändern sich streckenabhängig: Fahrkarten für Fernzüge und im Regionalverkehr außerhalb von Verkehrsverbünden werden im Schnitt 3,9 Prozent teurer.
    Zweiter Klasse kostet es im ICE zum Beispiel von Frankfurt/Main nach München 89 statt 85 Euro, von Hamburg nach Hannover 40 statt 39 Euro.

    Und jetzt, was sagt ihr jetzt lieber Forumsfreunde??
     
  5. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Nix. Wozu auch?
    42 Euro für ein deutschlandweites Return-Ticket ist doch nicht wirklich "überteuert"?

    :idea:
     
  6. Peruaner

    Peruaner Diamond Member

    Beiträge:
    9.075
    Likes:
    0
    Ihm geht es aber um das Prinzip.

    Es steht da 38 € und sie buchen 4 € mehr ab
     
  7. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Mir ja auch. :idea:
    :idea:
     
  8. tenere

    tenere Diamond Member

    Beiträge:
    3.247
    Likes:
    0
    nochmals lieger Herr Miles&Points...

    ... wie schon so oft, geht's nicht um den Betrag sondern um die Vorgehensweise, wie hier Kunden getäuscht werden:

    - online site sagt 38 EUR
    - bei Kauf sagt das Amadeus im callcentre 38 EUR

    und danach buchen die 42 EUR ab!

    Wir leben in einem Rechtsstaat, wenn du im Supermarkt für 32,83 einkaufst willst du doch auch nicht dass dir der Edeka dann später 33,33 abbucht, weil plötzlich festgestellt wurde, dass die alten Preise für den Jacobskaffee von der Vorwoche nicht mehr galten und nur leider ein Systemfehler zu dem "falschen Preis" geführt hatte?

    Jetzt klar?

    Übrigens: ich habe gerade mal auf den Bahnsite geschaut, die Preise werden nicht von der Bahn festgelegt, sondern sind airline/Reisebüroabhängig!! Also will uns LH doch wieder eine ihrer vielen Preiserhöhungen durchschuggeln
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ja, und? :shock:
     
  10. tenere

    tenere Diamond Member

    Beiträge:
    3.247
    Likes:
    0
    Jetzt verstanden Miles&Points?

    es könnte auch die 4 EUR Kreditkartenstraggebühr, die sie ab 1.11.08 einführen, sein?
     
  11. zardi

    zardi Diamond Member

    Beiträge:
    2.836
    Likes:
    0
    Immer gleich diese Vorwürfe auf kriminelles Handeln (Täuschung = Vorsatz = Betrug = Straftat)
    Klar ist es nicht in Ordnung, da gebe ich dir recht, aber kann es nicht sein, dass sie einfach
    vergessen haben, alle Veröffentlichungen zu aktualisieren? Es ist ein Fehler, keine Frage,
    aber die machen das doch nicht absichtlich. Oder glaubst du das wirklich?

    Komm' mal wieder runter.
    Zu hoher Puls und/oder Blutdruck ist nicht gut für deine Gesundheit :wink:
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Ich fahre seit gut 20 Jahren nicht mehr mit der Bahn, und wären die anderen Menschen hier meinem guten Beispiel gefolgt, gäbe es solche Threads wie diesen hier gar nicht. :roll:
     
  13. kasi

    kasi Diamond Member

    Beiträge:
    3.659
    Likes:
    3
    Gut, in dem Fall ist aber die Gesetzeslage vermutlich recht eindeutig: Wenn der öffentlich kundgegebene Preis 38 EUR ist, so sind auch nur 38 EUR zu zahlen, auch wenn LH eigentlich 42 EUR meint. Wenn LH vergisst, den veröffentlichten Preis zu aktualisieren, ist das nicht das Problem des Kunden. Gilt im Supermarkt ja genauso. Wenn im Schaufenster 8,99 EUR für eine Flasche Wein steht und dieselbe im Markt mit 10,99 EUR ausgezeichnet wird, so sind 8,99 EUR zu entrichten. Punkt. Aus. Fertig. (mal von Situationen abgesehen, wo der Irrtum in der Preisauszeichnung (z.B. 1,99 statt 1999 EUR) so offensichtlich ist, dass der Verbraucher nicht ernsthaft annehmen darf, dass es sich nicht um einen Fehler handelt).
     
  14. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Echt? :shock:
     
  15. Guest

    Guest Guest

    kasi,
    diese Aussage ist nicht richtig! Der Kaufvertrag kommt erst "an der Kasse" zustande. Wenn dort der Kauf abgelehnt wird (und es besteht kein Kontrahierungszwang, weil es vielleicht ein Monopolladen ist), kommt der Kauf nicht zustande. Punkt. Aus. Fertig.

    Dem (verhinderten) Käufer steht es frei, sich an die Verbraucherzentrale ( Verstoß gg.UWG und PAVO u.a.) zu wenden, aber einen Rechtsanspruch, den Artikel statt für 10,99 für 8,99 Euro zu erwerben, erwirkt er dadurch noch immer nicht. Es bleibt ihm (z.B. als Mitbewerber) oder der Verbraucherzentrale oder dem "Verein für lauteren Wettbewerb" unbenommen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zu fordern. Die Flasche Wein hat er dann aber immer noch nicht für 8,99 kaufen können.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aufforderu ... s_Angebots
     
  16. kasi

    kasi Diamond Member

    Beiträge:
    3.659
    Likes:
    3
    Nun, meine persönliche Lebenserfahrung beruht zum Glück nicht auf Wikepedia sondern entspringt dem realen Leben und da ist es nun einmal so, dass der alleinige Hinweis auf die Wettbewerbsrechtliche Lage in der Tat in 9 von 10 Fällen dazu führt, dass selbstverständlich der Kauf zu 8,99 EUR statt findet und danach dann eben jemand ins Schaufenster geschickt wird, um den Preis zu korrigieren.

    Vermutlich kann der OP im konkreten Fall jedoch nicht den Beweis antreten, dass tatsächlich zum fraglichen Zeitpunkt das Ticket bei LH noch zu 38 EUR angeboten wurde, und kann somit einen möglichen wettbewerbsrechtlichen Verstoss nicht nachweisen.
     
  17. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Was in vielen (u.U. sogar in den meisten) Fällen passiert, war aber doch gar nicht die Frage (und erst recht nicht die hier aufgestellte Behauptung ("... so sind 8,99 EUR zu entrichten. Punkt. Aus. Fertig."), sondern es ging um die Rechtslage.

    Und da scheinst Du - wie so viele andere Leute auch - einem der inzwischen wohl bekanntesten Rechtsirrtümer aufgesessen zu sein. :wink:

    :arrow: http://www.jurawiki.de/VRI/Vertraege#A. ... werden..22

    :mrgreen:
     
  18. kasi

    kasi Diamond Member

    Beiträge:
    3.659
    Likes:
    3
    Wieso - die Rechtslage ist, dass es ein Verstoß gegen Wettbewerbsrecht ist. Der Laden hat dann natürlich die freie Wahl, ob er mir dann die Ware zu dem von ihm beworbenen Preis gibt oder er Post vom Anwalt bekommt (Abmahnung wg. Wettbewerbsverstoß + strafbewährte Unterlassungserklärung). Wo aber ist nun der Irrtum meinerseits?
     
  19. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Hatte ich doch schon zitiert:
    Denn es sind - sofern das betreffende Geschäft Dir nicht (aus Kulanz oder aus anderen Gründen) entgegenkommt - an der Kasse für die Flasche in Deinem Beispiel eben die 10,99 Euro zu bezahlen. Punkt. Aus. Fertig. :idea:

    Daß Du versuchen kannst, dem Geschäft irgendwelche "Schwierigkeiten" zu machen, bleibt selbstverständlich davon unberührt. Vielleicht tust Du Dich zu diesem Zweck besser mit einem anderen User zusammen? Für mich ist ein "Vorgang" (ob es zu einer Klage oder anderen Widrigkeiten kommen wird, steht ja in den Sternen), bei dem es um 2 Euro geht, jedenfalls einigermaßen uninteressant. Mögen sich die "pickle boyz" und andere "Prozeßhanseln" um eine "Klärung aus Prinzip" bemühen - ich denke, nicht nur für mich bleibt ein solches "Verfahren" einfach nur "sinnloser Kinderkram". :wink:
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Schön, dass Du Deine "Punkt-Um-" Aussage nunmehr mit "persönlicher Lebenserfahrung im realen Leben" relativierst.

    Was ich aber nicht verstehe, ist, dass Du zunächst eine Rechtssituation schilderst, die jedweder Rechtsgrundlage entbehrt, anschließend aber zurückruderst und mit Deinem ironischen Hinweis auf "Wikipedia" davon geschickt ablenkst, dass Dir (auch einmal) ein Fehler unterlaufen ist. Passiert uns doch allen (noch häufiger als Dir). Warum jetzt das "Rumgeeiere", hast Du doch garnicht nötig.

    :D :D
     

Diese Seite empfehlen