PPL wo am günstigsten?

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von HansFux, 15. Oktober 2010.

  1. HansFux

    HansFux Silver Member

    Beiträge:
    321
    Likes:
    0
    für das nächste jahr habe ich mir den erwerb einer PrivatPilotenLizenz vorgenommen! der jetzige plan ist, die PPL in florida zu machen und dafür ca. 5-6 wochen einzuplanen. dies erscheint mir die kostengünstigste variante, aber vielleicht hat ja jemand noch andere tips und andere länder, wo es im vergleich zu deutschland günstiger ist?!?
     
  2. dfw-sen

    dfw-sen Diamond Member

    Beiträge:
    6.667
    Likes:
    24
    100 THB un 5 Ninuten in der Khao San Road. Nicht zu schlagen!
    S
     
  3. HansFux

    HansFux Silver Member

    Beiträge:
    321
    Likes:
    0
    darf ich dich dann zu einem kleinen rundflug einladen mit meiner PPL aus bangkok?!?
     
  4. helge610

    helge610 Gold Member

    Beiträge:
    739
    Likes:
    5
    Moin Hans,

    diese Frage ist nich so einfach zu beantworten. Sicher ist Floridaflyers (an den dachtest du wahrscheinlich) ein günstige Variante und bestimmt auch eine gute Flugschule. Allerdings berechtigt dich dieser PPL nicht ohne weiteres zum Fliegen in Deutschland/EU. Außerdem gibt es bei der Geschichte eine ganze Reihe Sachen die Du beachten solltest. Ich habe den PPL grade dieses Jahr fertig gemacht uns spreche aus Erfahrung. Schreib mir gerne eine Mail auf ppl.10.helge610@spamgourmet.com

    Gruß
    Helge
     
  5. LTU

    LTU Bronze Member

    Beiträge:
    139
    Likes:
    0
    aus neugier: was meinst du damit?

    @HansFux:
    je nach dem, was du mit deiner lizenz machen möchtest, solltest du evtl. die aktuellen bestrebungen der easa im auge behalten, die nutzungsmöglichkeiten ausländischer nicht-jar-lizenzen in europa fast zu verunmöglichen. insbesondere hat man wohl auf die us-lizenzen und -flugzeuge zum angriff geblasen. ausgang der geschichte ist derzeit noch ungewiss. die seit jahrzehnten gängige praxis, in europa als europäer mit us-lizenz einfach ein hier stationiertes n-registriertes fluggerät zu fliegen, scheint man beenden zu wollen. näheres hier http://www.aopa.de/aktuelle-news/di...n-registrierte-luftfahrzeuge-abzubrechen.html und hier http://www.aopa.de/aktuelle-news/ea...trierte-flugzeuge-bliebt-vorerst-stecken.html .
     
  6. helge610

    helge610 Gold Member

    Beiträge:
    739
    Likes:
    5
    Soweit ich weiß mußt Du nach wie vor ein deutsches Funksprechzeugnis (oder europäisches, englischsprachiges) machen oder? Und Luftrechts mußt Du glaub ich auch nachmachen! Außerdem bin ich nicht sicher ob Du mit einem US-PPL, eine in Deutschland registierte Maschine fliegen darfst! Aber das sind nur "Kleinigkeiten"

    Meines Erachtens kommt es allerdings auch auf etwas ganz anderes an: Natürlich lernt man in den USA das Fliegen genausogut wie in Deutschland oder sogar besser. Was man aber nicht kennenlernt sind die örtlichen Gegebenheiten und Gepflogenheiten in der Heimat. Daher finde ich es ratsam sich eine Flugschule in der Nähe des Gebietes zu suchen das man am häufigsten befliegen wird. Dann kann man in den 45 Stunden die man nun mal Fliegen muss nämlich auch die Erfahrungen sammeln die einem später in der Praxis die Sicherheit geben die Maschine souverän durch den heimischen Luftraum zu führen.

    Das Thema USA finde ich dann interessant wenn man zusätzliche Erfahrung sammeln will, die deutlich über die Stunden der PPL Ausbildung hinausgehen. Dann bietet es sich an das Homeland-Secruity-Procedere über sich ergehen zu lassen und in den USA zu fliegen, weil es da einfach deutlich billiger ist. Noch einfacher ist es in Südafrika, da kannst Du praktisch gleich losfliegen!
     
  7. LTU

    LTU Bronze Member

    Beiträge:
    139
    Likes:
    0
    @helge:
    nur zum verständnis: du beziehst das jetzt darauf, wenn man eine us-lizenz in eine deutsche/europäische umschreiben will? dann ist mein letzter stand (ist nicht aktuell, mir ist von gravierenden änderungen allerdings nichts bekannt): gültiger us-ppl +100 h gesamtflugzeit, deutsches medical, deutsches funksprechzeugnis, prüfung in recht + human performance, prüfungsflug (dreiecksflug, meine ich). man kann zunächst den schein anerkennen und dann umschreiben lassen. umschreibung ohne vorherige anerkennung geht nicht. anerkennung und umschreibung kann man aber wohl in diesem einen flug in einem aufwasch erledigen.

    ansonsten ist das fliegen mit einer us-lizenz hierzulande (noch - s. obige links) kein problem: die grobe zusammenfassung, ohne eine detailbetrachtung, heißt us-ppl, us-medical, us-flight review (alles natürlich aktuell gültig; somit also sämtliches voraussetzungen, um auch in den usa als pic unterwegs zu sein), us-funksprechzeugnis und ein n-registriertes flugzeug - fertig. dass man sich alle zur sicheren flugdurchführung notwendigen daten vorab beschafft, ist sicher hüben wie drüben erforderlich ;)

    übrigens noch gratulation zu deiner lizenz!
     
  8. helge610

    helge610 Gold Member

    Beiträge:
    739
    Likes:
    5
    @LTU
    Danke! So in etwa meinte ich das mit der rechtliche Situation. Wichtiger war mir allerdings der Hinweis auf die "weichen" Faktoren! 8)
     
  9. helge610

    helge610 Gold Member

    Beiträge:
    739
    Likes:
    5
    Was sagt den eigentlich der OP? Hast Du schon eine Flugschule gefunden?
     

Diese Seite empfehlen