Yemenia A310 Absturz

Dieses Thema im Forum "Weitere Aussereuropäische Airlines" wurde erstellt von milamona, 30. Juni 2009.

  1. milamona

    milamona Gold Member

    Beiträge:
    523
    Likes:
    0
  2. q-miles

    q-miles Lotse

    Beiträge:
    20
    Likes:
    0
    tragische sache, ich selber durfte genau 16 mal yemenia fliegen (11 davon A310), nie probleme gehabt (und viel beinfreiheit da die maschinen meist nicht gerade ueberfuellt waren. )

    sehr interessant und erstaunlich finde ich dass sofort nach dem unglueck heute (ohne dass es auch nur die kleinste spur einer moeglichen ursache bisher gibt) die franz. Behoerden lauthals danach schreien yemenia nun "strengstens" ueberpruefen zu wollen und dieselbe Strenge gegenueber yemenia von anderen EU laendern fordern...Ich finde dieses Recht haben die Franzosen auch , zumal ihre eigene airline ja in juengster vergangenheit in keinerlei ungluecke verwickelt war wie wir alle wissen...unfassbar solch billiger ablenkungsversuch von eigenen unzulaenglichkeiten. eine ungesunde mischung von billiger anmassung und egozentrischer arroganz.
     
  3. Lifeguard78

    Lifeguard78 Co-Pilot

    Beiträge:
    46
    Likes:
    0
    Naja, darfst mit den Franzosen nicht zu hart sein. Immerhin hast du in diesem Jahrtausend eine 1:3 Chance, einen Totalverlust zu überleben.

    Wobei man sich langsam überlegen sollte, ob es nicht sehr gefährlich ist, CDG auf der Route zu haben.
     
  4. mup

    mup Silver Member

    Beiträge:
    347
    Likes:
    8
    Ich kenne Yemenia seit den frühen 80er Jahren. Bin viel mit ihr geflogen und kenne durchaus ihre Stärken und Schwächen.
    Es stimmt, dass je nach Strecke unterschiedliche Qualitäten an Maschinen zum Einsatz kamen oder kommen. Auf den Europa-Strecken sind dies mit anderen, europäischen, Gesellschaften durchaus sehr konkurrenzfähige Airbusse, in Ausstattung wie auch im Service. Natürlich habe ich als Fluggast keinen Einblick in die Technik, doch die Tatsache, dass jetzt der erste Unfall geschehen ist, lässt darauf schließen, dass der Standard nicht bodenlos sein kann.
    Im Inlanddienst oder Nachbarschaftsverkehr kamen zumindest bis vor kurzem - jetzt gibt es hierfür eine unabhängige Gesellschaft: Felix Airways - auch alte Boeing zum Einsatz, die in der Tat nicht mehr so proper aussahen, was allerdings immer noch nichts über den technischen Zustand aussagt.
    Alle Airbusse, auch der jetzt abgestürtze, gehören aber zweifellos nicht zu den alten abgetakelten Maschinen.
    Mich entsetzt, dass schlagartig mit Meldung des Absturzes Hinweise auf technisch unzulängliche Maschinen im Umlauf gesetzt werden, ohne dass auch nur ein kleiner Hinweis auf technische Hinweise beim Absturz bekannt sind.
    Gilt vielleicht: kleine Gesellschaft aus armem Land muss schlecht sein?
    Übrigens: ein Großteil des führenden Personals wurde von Lufthansa ausgebildet.
     

Diese Seite empfehlen