Zu schnell in der Schweiz, Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von trichter, 6. September 2008.

  1. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    Ich bin heute "fotografiert" worden, auf einer Schweizer Autobahn. Tempolimit war 100 Km/h. Gefahren bin ich geschätzte 125. Ich war mit einem Leihwagen unterwegs…
    Den Strafkatalog könnte man ja wohl noch irgendwo nachlesen aber wird das bei Ausländern verfolgt? In Deutschland würden geschätzte 6 Km/h als Toleranz abgezogen. Ist das in der Schweiz auch so? Weiterhin hatte ich irgendwie die Hand am Ohr, es könnte glatt so aussehen als ob ich telefoniert hätte… :? Wer hat Erfahrungen? Bitte nicht Guantanamo schreiben :wink:

    Danke!
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter: :!:

    1.)
    http://mugge.gmxhome.de/bussgeld_schweiz.htm

    2.) Auszug aus einem anderen Forum:
    "Es gibt nur ein Rechtshilfeabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz, kein Vollstreckungsabkommen in Verkehrssachen. Deshalb werden Sie, wenn Sie als Fahrer angegeben werden, zwar Post von der deutschen Polizei bekommen, vollstreckt werden kann jedoch nicht. Auch sollten Sie in den nächsten zwei Jahren das Schweizer Staatsgebiet nicht betreten, da ansonsten gegen Sie vollstreckt werden kann (sog. Vollstreckungsverjährung)."
     
  3. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    Und ob das weiter hilft, danke. 6 Km/h werden also auch dort abgezogen. Fr.180 naja, hätte schlimmer kommen können.

    Mal schauen wie das mit der "Hand am Ohr" auf dem Foto aussieht...Telefonieren kostet Fr.40.
     
  4. Ouranos80

    Ouranos80 Gold Member

    Beiträge:
    627
    Likes:
    0
    mich haben Sie auch mal geblitzt...kam aber zum Glück nichts. :lol:
     
  5. pinglin

    pinglin Bronze Member

    Beiträge:
    109
    Likes:
    0
    Da die Radarfalle bei der rasanten Fahrt mit dem Leihwagen zuschnappte, wird jetzt mal ein paar Wochen nichts geschehen. Irgendwann in den kommenden 2 bis 3 Monaten findet sich auf der Kreditkartenabrechnung das Bussgeld belastet inkl. einer kleinen Gebühr vom Mietwagenverleiher. Irgendwo habe ich das auch mal in den allgemeinen Bestimmungen bei den Mietwagen gelesen, dass es eine Nachbelastung wegen Bussgeldern gibt. Punkte in Flensburg wird es jedoch keine geben.
     
  6. rampant

    rampant Gold Member

    Beiträge:
    916
    Likes:
    0
    Also soweit ich das verstanden habe, kann in Deutschland immer nur ein Vegehen geahndet werden, zumindest wenn du angehalten wirst! Keine Ahnung bei Fotos. Aber vielleicht trifft das bei den Eidgenosen auch so oder ähnlich zu. Viel Glück! :mrgreen:
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Wenn der Strafzettel kommt - dann einfach bezahlen ( die haben sogar ein deutsches Konto... )

    Dann schaut 1.) keiner das Foto an und 2.) kannst Du in den kommenden 2 Jahren ohne Angst in die Schweiz einreisen.

    Denn wenn Du nicht bezahlst und sie überprüfen Dich mal zufälligerweise an der Grenze, dann wird es richtig teuer und lustig :mrgreen:


    Ich stand nämlich vor dem gleichen Problem ( gefühlte 140 km/h in der 120er Zone , letzt endlich waren es nur 132 - dann haben die noch 6 abgezogen, sodaß ich nur 6 km/h zu schnell war - aber auch das hat noch 36,17 Euro gekostet )


    Grüsse

    Jürgen
     
  8. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Aber nur dann wenn bekannt ist , wer am Steuer gesessen hat . Eine schweizer Mietwagenfirma wird das möglicherweise preisgeben müssen , eine deutsche aber nicht .
     
  9. HON CIRCLE SR

    HON CIRCLE SR Bronze Member

    Beiträge:
    216
    Likes:
    0
    Eigentlich eine unnötige Diskussion:

    Wer einen Fehler macht, steht dazu und trägt die Konsequenzen!

    Auch ein Vergehen ohne Geschädigte im Strassenverkehr ist kein Kavaliersdelikt.
     
  10. somkiat

    somkiat Diamond Member

    Beiträge:
    3.995
    Likes:
    0
    Der Ablauf in der EU ist wie folgt : ausländische Polizeibehörde wendet sich an deutsche und bittet um Ermittlung des 1.Halters und 2. Fahrers . Deutsche Polizei ruft bei 1. an und fragt nach 2. Falls 2. nicht festgestellt werden kann :mrgreen: , ist der Fall auf deutscher Seite beendet . Halter steht im ausländischen Computer . Nachteilig bei Privathalter , folgenlos bei Firma . Dann steht da nämlich : Halter Vielfliegerforum GmbH oder Bayerische Motorenwerke AG .

    Honzirkelrls , Geschwindigkeitsbeschränkungen sind ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte und daher kann da auch niemand einen Fehler machen , Bußgelder müssen deswegen nicht gezahlt werden .
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Ob das Radarfoto von hinten oder von vorne geschossen wurde ist entscheidend. Wenn man wirklich viel zu schnell war und das Foto brauchbar ist, dann riskiert man eine Ausschreibung zu Fahndung :roll:
     
  12. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    Natürlich, das war ja nicht die Frage. Die Fragen waren a) wie teuer und b) wird überhaupt versucht von Ausländern eine Zahlung einzufordern. a ist hinreichend geklärt, b bleibt abzuwarten. Falls ich entsprechende Post bekomme zahle ich auch. Ich werde es dann hier kundtun...

    Allen Anderen vielen Dank für die Hinweise, insbesondere an Somkiat. Das mit den Menschenrechten sehe ich auch so. :D
     
  13. Flyer05

    Flyer05 Platinum Member

    Beiträge:
    1.306
    Likes:
    0
  14. UncleSamDavid

    UncleSamDavid Diamond Member

    Beiträge:
    2.584
    Likes:
    0
    Endlich versteht mich jemand. :D
     
  15. trichter

    trichter Platinum Member

    Beiträge:
    1.557
    Likes:
    0
    Sixt gibt die Daten auf jeden Fall weiter. Ich habe nämlich heute Post von der "Polizei Kanton Solothurn" bekommen. Ist aber nicht so teuer. Die Euro 38 habe ich gerade noch so. Immerhin hat die Schweizer Polizei eine deutsche Bankverbindung :shock:
     
  16. Guest

    Guest Guest

    Für das nächste mal....

    Der Abzug ist in der Schweiz auch ans Meßsystem gekoppelt. Es dient Ausschließlich zur Kompensation von Messfehlern der Polizei und nicht für deine Tachoscheibe. Zürich ist da ganz weit vorne- Teilweise werden da grade noch 3 km/h abgezogen. Der Aargau hat zum Beispiel keinen einzigen fest Installierten Blitzkasten.

    Und wenn es zur Anzeige kommt, gehen die Preise rasant nach oben! Wehe dem der diese Kollanz ausnutzt und reducktion von 60`ig zu 50 übersieht und dan noch 6 zuviel drauf hat :shock: Es kann auch verdammt schnell von 120 auf 80`ig rundter gehen. Wer da in die reduktion mit 140`ig reinfährt ;-)

    Bleib lieber Brav in der Schweiz, wenn sie mal zugreiffen, schmerzt es bei weitem mehr als in Deutschland.

    Bei 38 Euro waren es def. keine 125 in der 100`ter zone ;-)

    n.B. Die Schweizer Polizei macht das noch besser. Wenn die Deutschen Polizei nur geld will vom eidgenösischen Fahrzeuglenker, hollen die Schweizer Polizei den Führerschein schon ab.... Obwohl der eidgenosse in Deutschland zu schnell gefahren ist.
     

Diese Seite empfehlen