Doktortitel gegen Cash

Dieses Thema im Forum "Alle Alles" wurde erstellt von Jet1, 10. August 2014.

  1. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Wer es in seiner Ausbildung nicht zu akademischen Ehren gebracht hat und deshalb unter Minderwertigkeitskomplexen leidet, muss nicht länger schlaflose Nächte haben. Denn im Internet kann man nicht nur alles Mögliche kaufen, sondern sich gegen eine „Spende“ von 49,90 Euro auch einen Doktortitel besorgen. Das ist zwar ein kirchlicher Ehrendoktor-Titel, den die Miami Life Development Church verleiht, aber dennoch macht es sich sicher gut, wenn man bei passender oder unpassender Gelegenheit Visitenkarten verteilen kann, auf denen beispielsweise „Doctor h.c. of metaphysics, MLDC Institute (USA) Florian Großkotz“ steht. Darüber, dass Korinthenkacker in deutschen Amtsstuben die Meinung vertreten, in Deutschland dürfe ein solcher Titel nicht geführt werden, kann man ja großzügig hinwegsehen.

    http://www.fr-online.de/wirtschaft/ecclestone-geld-was-kostet-die-welt,1472780,28078930.html
     
  2. SEN Wolfgang

    SEN Wolfgang Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    1.377
    Likes:
    398
    BlueTraveller gefällt das.
  3. no_way_codeshares

    no_way_codeshares Diamond Member

    Beiträge:
    3.003
    Likes:
    209
    Ich habe mir nie etwas aus fremden Federn gemacht, kenne aber persönlich drei Probanden, die ihren gekauften oder nach heutiger Beurteilung nicht vollstänig oder in der Form korrekt selbst erarbeiteten Titel wieder abgeben mussten. Und viele, die ich Ihn sich hart und unter Verzicht erarbeitet haben. Insofern habe ich äusserst wenig Verständnis für solche Angebote.

    Aber sind denn nicht Angebote für Airline- oder Hotel-Status, die wir auch schon hier im Forum hatten, am Ende des Tages wirklich etwas ganz Anderes???
     
  4. jan-bul

    jan-bul Gold Member

    Beiträge:
    870
    Likes:
    0
  5. Jet1

    Jet1 Platinum Member

    Beiträge:
    2.288
    Likes:
    85
    Sind sie wohl leider nicht immer. Ohne dass ich das für gerecht und fair halte, kann ich nachvollziehen, dass Regelungslücken zum eigenen Vorteil und zum Nachteil anderer ausgenutzt werden (z.B. bei Lufthansa-Gutscheinen, weil die nicht personalisiert sind und von der gleichen Person mit beliebig vielen verschiedenen E-Mail-Adressen in einer Menge abgefordert werden, bis das bereitgestellte Kontingent erschöpft ist). Es geht aber so weit, dass das Vielfliegerforum in einem inzwischen gelöschten Thread sogar schon für die Anstiftung zur Beihilfe bei einem Betrugsversuch missbraucht worden ist (http://www.vielfliegerforum.de/turkish-airlines-47/). Unrechtsbewusstsein offensichtlich null.

    Eigentlich könnte man resignieren, auch weil es mir als Fußgänger auf einem Gehweg laufend passiert, dass auf dem gleichen Gehweg ein Radfahrer klingelt, damit ich ihm aus dem Weg gehen soll, um an mir vorbeifahren zu können. Darauf höflich angesprochen, dass es sich eben um einen Gehweg handelt und für Radfahrer wegen eines hier fehlenden Radweges die Benutzung der Straße vorgesehen ist, muss ich mir so gut wie immer unflätige Beschimpfungen anhören. Zum Resignieren bin ich dennoch nicht bereit.
     

Diese Seite empfehlen