Germanwings führt Gepäckgebühren ein – O´Leary lässt grüssen

Dieses Thema im Forum "Low Cost Carrier" wurde erstellt von DanielaDK, 19. Mai 2008.

  1. DanielaDK

    DanielaDK Silver Member

    Beiträge:
    426
    Likes:
    0
    "Für jedes aufgegebene Gepäckstück, das online oder via Call Center angemeldet wird, berechnet Germanwings einen Zuschlag von 5 €*. Geben Sie insgesamt mehr als 23 kg Gepäck auf, wird ein zusatzliches Entgelt berechnet.

    In der Kabine ist lediglich ein Handgepäck erlaubt, das max. 55 x 40 x 20 cm groß ist und höchstens 8 kg wiegt.

    Darüber hinaus transportieren wir Ihren Laptop, Ihre Fotoausrüstung, Jacken und Schirme oder auch Ihre Duty-Free-Waren kostenlos in der Kabine."
     
  2. Guest

    Guest Guest

    eine million pqassagiere, das sind auch eine million koffer.
    eine million koffer, das sind dann 5 millionen euro....
    davon kann man doch gut ein paar fässchen kerosin extra kaufen.
    0'leary ist da nicht schuld daran, er hat es nur als erster bemerkt.
    auf dauer wird kein billigflieger an dieser rechnung vorbeikommen.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Dafür kommen immer mehr Kunden an den Billigfliegern vorbei.
    Wenn das mit den "Extras" so weitergeht, werden viele Kunden nur noch mit Airlines, die ihnen ein Full-Service-Produkt ohne komplizierte Rechnerei oder böse Überraschungen anbieten können. Das wird dann eine echte Marktlücke, die auch gefüllt werden dürfte.
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Ist für mich ein Grund nicht mehr Germanwings zu fliegen, wenn die jetzt auch schon damit anfangen
     
  5. DanielaDK

    DanielaDK Silver Member

    Beiträge:
    426
    Likes:
    0
    Das sehe ich ähnlich. Obwohl ich sehr häufig nur mit Hangepäck fliege, ist mir die Möglichkeit, weiteres Gepäck kostenlos aufzugeben sehr wichtig. Schon allein auf Grund der aktuellen Bestimmungen für Flüssigkeiten lässt sich nun mal nicht mehr alles im Handgepäck transportieren.

    Die hier ja bereits ausgiebig diskutierten 5€ für die Sitzplatzreservierung, die ich als germanwingscard-Inhaber spare, kassiert 4U dann wieder durch den Koffer ein..sehr zuvorkommend. :evil:
     
  6. NCC1701DATA

    NCC1701DATA Platinum Member

    Beiträge:
    1.583
    Likes:
    0
    "Billig"flieger sind doch nur wirklich "billig", wenn man die Werbepreise (€ 19) auch erwischt. Und das kann man sich kurzfristig zu halbwegs attraktiven Zielen eigentlich abschminken. Die besten Chancen hat man doch nur, wenn man sich pünktlich zur Einstellung des jeweils neuen Flugplans oder bei Sonderaktionen vor den Rechner setzt und dann schnell ist. Da habe ich dann auch schon für meine Favourites echte Schnapper machen können. Auch bei Berechnung der Gepäckgebühr ist das immer noch billiger, als ein "normaler" Flug. Bei kurzfristigeren Buchungen habe ich aber fast immer die Erfahrung gemacht, bei LH.com günstiger zu sein. Ist also - trotz der Gepäckgebühr - für mich ein Fallentscheidung. Aber grundsätzlich haben versteckte Gebühren auf mich immer ein fieses "Gschmäckle", daher bin ich auch noch nie Ryanair geflogen. Dachte immer, Germanwings würde sich wenigstens von "denen" absetzen wollen. Aber jetzt auf das gleiche Pferd zu setzten. Nee nee...
     
  7. vielfliegercgn

    vielfliegercgn Platinum Member

    Beiträge:
    2.278
    Likes:
    0
    ok also nie wieder germanwings. diese fluglinie geniesst ab heute meine vollste verachtung. das ist ja nun das aller letzte. naja was solls gott sei dank gibts ja noch lufthansa, die ja mittlerweile auch oft günstiger ist als dieser billig laden da....denn billig bezieht sich bei germansings nicht mehr auf den preis sondern auf die qualität des produktes.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    zumindest bei 4U hab ich andere Erfahrung gemacht und bisher eigentlich immer sehr günstige Flüge bekommen.
    Aber da gehts mir eher ums Prinzip. Ich hasse es wenn für jeden Handschlag extra Geld kassiert wird.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    NCC1701DATA hat geschrieben:
    "Billig"flieger sind doch nur wirklich "billig", wenn man die Werbepreise (€ 19) auch erwischt. Und das kann man sich kurzfristig zu halbwegs attraktiven Zielen eigentlich abschminken. Die besten Chancen hat man doch nur, wenn man sich pünktlich zur Einstellung des jeweils neuen Flugplans oder bei Sonderaktionen vor den Rechner setzt und dann schnell ist.

    vollkommen richtig.
    wenn die buchung für die nächste buchungsperiode geöffnet wird,buche ich sofort alle benötigten flüge, teilweise bis zu 9 monate im voraus.
    billiger gehts nicht.
    kurzfristig ein schnäppchen zubekommen, das gerade passt, ist so wie fünf richtige im lotto.
     
  10. tenere

    tenere Diamond Member

    Beiträge:
    3.247
    Likes:
    0
    Wirklich beschämend find ich, dass die sog. Billigflieger gar nicht billig sind, sondern es nur vorgeben!

    Hat jemand mal versucht mit Germanwings in den langen Maiwochenend ins Ausland zu fliegen? Da war man gleich mal mit 400 EUR return-Ticket dabei (Beispiel STR-Budapest vor 2 Wochen). was soll daran billig sein?

    Ich habe für den gleichen Zeitraum Swiss gebucht ab ZRH für 153 EUR/Return-Ticket. *A, Senator mit 40kg, Loungezugang, Faire Behandlung bei Verspätung (es gab nach Protest 50 EUR/Person plus Unkostenerstattung) und - weil online in der Schweiz gebucht - keine Ticketservice charge oder Kreditkartengebühr .....

    Die Billigairlines werden demnächst noch eigene Gates in den "konventionellen" Airports erhalten, wo sie dann Eintritt verlangen, Toiletten gegen Gebühr, Fragen an das Personals nur gegen Gebühr etc. etc.

    In vielen Lebensbereichen wird mittlerweile No-frills angeboten. Was zunächst gut für den Verbraucher klingt ("nur was ich in Anspruch nehme, muss ich bezahlen) ist genauer betrachtet die gnadenlose Kommerzialisierung aller Lebensbereiche :shock:

    Hilft nur: Aufruf zum Boykott der Billighalsabschneider!!
     
  11. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Aber wieso denn nur?
    Das kann und soll doch jede/r selbst entscheiden.
    Zwar würde ich persönlich nur im "Notfall" (und natürlich abhängig von den Destinationen, den Flugzeiten, der Verfügbarkeit der Tickets und der Dringlichkeit eines solchen Fluges) auf die sog. "Billig-Airlines" zurückgreifen, da uns das dortige Publikum nicht unbedingt als Mitreisende zusagt und einiges, das hier und anderswo im Forum schon wiederholt angesprochen wurde, nicht behagt - aber eine gewisse "Konkurrenz"-Situation schadet doch eigentlich niemandem.
     

Diese Seite empfehlen