Lufthansa Meilengutschein abgelaufen, was nun?

Dieses Thema im Forum "- Mehr Meilen (Payback)" wurde erstellt von www.Flykit.de, 9. Juli 2007.

  1. www.Flykit.de

    www.Flykit.de Entdecker

    Beiträge:
    9
    Likes:
    0
    Hallo,

    Ich habe für ein Abo der SZ nun 2 Meilengutscheine erhalten. Leider musste ich feststellen, dass einer dieser beiden Gutscheine mit einem Verfallsdatum vom November 2006 bedruckt war.

    Was kann ich in dieser Situation machen?
    Am besten bei SZ melden oder Gutschein einfach zu M&M schicken und den Abrisscoupon zur Sicherheit als Beleg behalten? Ist jemanden schon mal etwas ähnliches passiert?

    Grüße,
    Ferdinand
     
  2. imported_admin

    imported_admin Bronze Member

    Beiträge:
    233
    Likes:
    1
    ist mir auch schon passiert. Habe den Voucher einfach eingeschickt, Gutschrift erfolgte ohne Probleme.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Hast du dann darauf hingewiesen, dass man dir abgelaufene Voucher geschickt hat???

    Der Wellensittich
     
  4. MCM

    MCM Bronze Member

    Beiträge:
    226
    Likes:
    0
    Ich habe auch mal einen abgelaufenen Gutschein bekommen, von G+J. G+J meinte auf telefonische Nachfrage, das sei kein Problem, die Gutschrift würde trotzdem erfolgen. Dies traf zu.
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Finde es trotzdem interessant: normalerweise haben Gutscheine eben ein Verfallsdatum, und ein Einlösen jenseits dieses Datums ist nicht mehr möglich.. In dem hier geschilderten Fall ist es aber so, dass der Verfall nicht Schuld des Begünstigten ist.

    Wenn es beim Einlösen dennoch keine Probleme gab, würde dies im Umkehrschluss bedeuten, dass M&M den Weg dieses Vouchers exakt nachvollziehen kann... :roll:


    Der Wellensittich
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Wie immer kann ich deine Logik nicht nachvollziehen.
     
  7. Guest

    Guest Guest

    Dann stellt sich die spannende Frage: warum nicht??

    Du schickst einen abgelaufenen Voucher ausgefüllt an M&M. Dort wird er dann völlig unreflektiert selbstverständlich auf deinem Konto eingelöst??? Warum sollten die das tun?? Oder anders gefragt: warum haben voucher dann Verfallsdaten??? :roll:


    Der Wellensittich
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Warum sollten sie es nicht tun? Im Zweifelsfall hat man sich da halt allgemein mit dem ausgebenden Unternehmen verständigt. Ist für M&M ja auch billiger als dem Unternehmen neue Voucher zu drucken und zuzuschicken.
     
  9. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Du verallgemeinerst halt nur allzu sehr.

    Wir könnten doch auch leicht eine Sammlung von "Fällen" erstellen, in denen es eben nicht so gut ausgegangen ist. Fälle, in denen jemand einen Meilen-Gutschein irgendwo hingelegt und dort einfach vergessen hat; wenn er den nun (beispielsweise rd. zwei Jahre nach dem "Verfalls-Datum") trotzdem einreicht, könnte es doch durchaus sein, daß die Meilen nicht gutgeschrieben werden.

    So ähnlich wie bei Deiner ("fehlenden") Gutschrift der 1,000 Meilen durch den B&O-Voucher - wer zu spät kommt, den bestraft (jedenfalls manchmal) tatsächlich das Leben. Es ist schon hart - und äußerst diskriminierend, fürwahr.
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Nun ja, sofern M&M dann in so einem Fall bei dem Voucher-emittierenden Unternehmen anruft und das "Missverständnis" ausräumen kann, ist ja alles prima...

    Der Wellensittich
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Also ich gehe einfach mal keck davon aus, dass die Telefone bei M&M und den Unternehmen nicht wochenlang tot waren.

    Und sonst gab's ja noch E-Mail oder ganz normale Post.
     
  12. htb

    htb Platinum Member

    Beiträge:
    1.664
    Likes:
    2
    Was spricht denn dagegen, daß M&M bei einzelnen Vouchern einfach aus Prinzip kulant ist? Sich wochenlang mit sauren Kunden rumzuärgern ist definitv teurer, als 1000 Meilen gutzuschreiben.

    HTB.
     
  13. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Ich bin mir ziemlich sicher, daß es eine Datenbank zu M&M-Meilen-Gutscheinen gibt, auf die z.B. beide Seiten (im obigen Beispiel also etwa "Gruner+Jahr" wie auch M&M) jeweils Zugriff haben. Dort stehen alle Gutschein-Nummern mit sämtlichen Code- und Aktions-Nummern (und wohl auch dem Ausgabe- und Ablauf-Datum) drin, die der Verlag von M&M gekauft hat. Und zwar jede Seite "ihre Ausgabe" dieser Datenbank.

    Gibt der Verlag nun solche Gutscheine (als Geschenk, Prämie oder warum auch immer) an jemand anderes ab, wird dies automatisch in seiner Datenbank vermerkt, so daß man jederzeit, wenn es jemand dort denn wirklich wollte, nachgucken könnte, an wen dieser Voucher wann einmal ausgegeben wurde. Aber es tut eben normalerweise niemand. Muß ja auch nicht. Aber es ist vermerkt.

    Wenn nun Gutscheine bei M&M eingereicht werden, wird es in aller Regel so sein, daß die Meilen anstandslos dem angegebenen M&M-account gutgeschrieben werden (auch dies wird M&M in die M&M-Version dieser Datenbank eingeben). So etwas wie ein "rotes Lämpchen" wird dann also nur aufleuchten, wenn die Ziffernfolge des fraglichen Gutscheins bei M&M schon als "eingereicht und gutgeschrieben" markiert wurde.

    Ein Abgleich dieser beiden Datenbanken geschieht nur in Ausnahmefällen - etwa wenn ein "Doppel-Datensatz" auftaucht oder jemand Voucher reklamiert, die (noch) nicht gutgeschrieben wurden usw. Somit ist es eigentlich immer möglich, alles zu kontrollieren - aber es tut aus verständlichen Gründen niemand.

    Ich habe z.B. einmal einen Fehler gemacht, als ich ein paar dieser SZ-Voucher im Sammelpack eingereicht habe: Zwar habe ich "6 Stück à 1,000 Meilen" mit Nummern notiert, aber anscheinend nur 5 Stück in den Umschlag gesteckt. :oops: Nach längerer Zeit habe ich festgestellt, daß die Meilen dieses einen fraglichen Vouchers nicht gutgeschrieben waren und dies in einem Gespräch mit einem MA dort (wegen einer ganz anderen Sache) so nebenbei erwähnt. Nachdem ich auch noch die Nummer angeben konnte, war es gar kein Problem: nächsten Tag waren die Meilchen von dem Voucher, der ja inzwischen längst "abgelaufen" war, "per Hand" auf dem entsprechenden Konto.

    Irgendwann habe ich dann in irgendwelchem Papierkram just diesen schon kreditierten Voucher wiedergefunden :oops: . Natürlich habe ich ihn sofort als "schon kreditiert" gekennzeichnet, denn ich bin mir sicher, daß alle möglichen Lämpchen rot aufleuchten würden, wenn diese Nummernfolge nun (von wem auch immer) zur Gutschrift eingereicht würde. Dieser "Alarm" hätte dann wohl tatsächlich eine "Untersuchung" per Datenabgleich zur Folge - also würde ich so etwas auch nie machen.

    Was man daraus lernen kann? Das sollte jeder für sich selbst herausfinden. 8)
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Bei der SZ gibt es auf alle Fälle keine Datenbank mit den Nummern der Gutscheine. Im Januar ist der Brief (inclusive anderer Briefe) mit meinem Gutschein irgendwo bei der Post abhanden gekommen. Ich habe mich bei der SZ gemeldet, dort um die Sperre des Gutscheins und die Verfolgung einer möglichen Einlösung. Es kam einfach ein neuer Gutschein per Post. Eine telefonische Nachfrage hat nur ergeben, daß man zwar eine Liste der Gutscheinnummern besitzt, aber nicht notiert welcher Kunde denn welchen Gutschein bekommt.

    Wobei ich noch anmerken muss: Ich hatte früher auch schon einmal einen Gutschein zuviel bekommen. Anstatt zwei 1000er lagen da mal drei 1000er im Brief drin. Da klappte die Einlösung auch ohne Problem.

    Ich gehe mal davon aus, daß der Arbeitsaufwand (inclusive Erstellung einer speziellen Software von Lufthansa) einfach zu kostenaufwendig ist. Da geht man lieber das Risiko eines verschwundenen Gutscheins ein. Die SZ ist jedoch meiner Ansicht nach ein Großabnehmer. Wie das bei kleineren Partner ist die z.B. auch 10.000er Gutscheine verschicken weiß ich natürlich nicht. Vielleicht notiert man sich dort die Nummern der Gutscheine und der Empfänger.
     
  15. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung damit, einen längst eingelösten Gutschein ein zweites Mal kreditieren zu lassen. Ich würd's - aus oben dargestellten Gründen - nicht machen wollen. 8)
     
  16. Guest

    Guest Guest

    Könnte mir schon auch vorstellen, dass das richtig Ärger geben kann...

    Der Wellensittich
     
  17. www.Flykit.de

    www.Flykit.de Entdecker

    Beiträge:
    9
    Likes:
    0
    Um etwas Licht in die Sache zu bringen, habe ich den Gutschein an M&M geschickt und dieser wurde mir heute prompt gutgeschrieben. Dennoch vielen Dank für die ganzen Anregungen.

    Ferdinand
     
  18. Guest

    Guest Guest

    Spricht doch für ein M&M-internes System, aus dem die ersehen konnten, dass nicht du schuld am Verfall dieses Vouchers warst.. :roll:

    Der Wellensittich
     
  19. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Nö, nicht zwingend.

    Es spricht allenfalls dafür, daß man bei M&M hat sehen können, daß noch niemand anderes diesen Gutschein eingelöst hat (und nicht einmal das steht wirklich fest).
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Aber wenn M&M-intern diese Info zur Einlösung ausreichend ist, wären die auf den Vouchern verzeichneten Verfallsdaten praktisch irrelevant... :?

    Der Wellensittich
     

Diese Seite empfehlen