Online-Banking im Ausland

Dieses Thema im Forum "On The Road" wurde erstellt von UncleSamDavid, 1. September 2011.

?

Wie nutzt Du Online-Banking im Ausland?

  1. Über den Festnetz-PC im Business-Center des Hotels, am Flughafen oder in der Lounge

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Über einen anderen Festnetz-PC (z.B. bei Geschäftspartnern oder Freunden)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Mit meinem Laptop/Smartphone im Mobilfunknetz des örtlichen Anbieters

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Mit meinem Laptop/Smartphone über ein passwortgeschütztes WLAN

    23,1%
  5. Mit meinem Laptop/Smartphone über ein öffentliches WLAN (z.B. Starbucks)

    46,2%
  6. Im Internet-Café, da ich Laptop oder Smartphone nicht mitnehme

    7,7%
  7. Gar nicht. Im Notfall kontaktiere ich meine Bank telefonisch

    7,7%
  8. Gar nicht. Ich habe während meiner Abwesenheit einen vertrauenswürdigen Bevollmächtigten

    15,4%
  1. UncleSamDavid

    UncleSamDavid Diamond Member

    Beiträge:
    2.584
    Likes:
    0
    Obwohl man generell beim Online-Banking auf Sicherheit achten sollte, gilt dies im Ausland umso mehr.
    Manchmal lässt es sich aber dennoch nicht vermeiden, eine Transaktion zu tätigen oder z.B. Kreditkartenabrechnungen zu prüfen.
    Wie geht Ihr in solchem Fall vor? Treffen mehrere Optionen zu, bitte die Hauptpräferenz angeben.
     
  2. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Wer "normale" Sicherheits-Funktionen auf seinem Laptop
    (bzw. dem event. vor Ort vorhandenen PC) installiert hat,
    über "sichere" Verbindungen geht und darüberhinaus das
    "chipTAN"- oder "mobileTAN"-Verfahren für Überweisungen
    etc. nutzt, muß derzeit keine "Einbußen" - allenfalls Zeit,
    Nerven und Rennerei - befürchten. Insofern null Problem.
     
  3. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    9 Teilnehmer/innen. 8)
     
  4. Mr.Radar

    Mr.Radar Gold Member

    Beiträge:
    654
    Likes:
    0
    Auch "passwortgeschützte" WLANs, z.B. im Hotel sind kein Garant für die Sicherheit, da entweder alle Gäste das selbe Kennwort haben und benutzen (WPA-Verschlüsselung) oder der Authentifizierungsvorgang (Passworteingabe über Webbrowser) nicht 100% sicher ist - s.g. "man in the middle"-Attacken sind in beiden Fällen möglich. (mobileTAN und chipTAN ist aber auch hierbei sicher)
     
  5. miles-and-points

    miles-and-points Nach Verwarnungen dauerhaft verreist
    (User ist permanent gesperrt)

    Beiträge:
    48.788
    Likes:
    0
    Eben. Wie schon gesagt. 8)
    Mehr kann und muß man derzeit nicht tun, um auf der "sicheren" Seite zu sein.
     

Diese Seite empfehlen