San Francisco News im März 2018

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Mit den San Francisco News möchten wir Euch monatlich Neuigkeiten aus der City by the bay vorstellen. Welche neuen Restaurants gibt es, hat ein neues Hotel aufgemacht und welche Events stehen in den nächsten Wochen an? All dies soll in den San Francisco News seinen Platz finden.


Die San Francisco News vom 12.März 2018

Brandneu – Das Randall Museum

San Francisco News
Foto: Flickr

Das Randall Museum im Corona Heights Park eröffnet nach einem 9 Millionen Dollar Renovierungsprojekt erneut seine Tore für  Besucher. Unter der Leitung der Abteilung für Freizeit und Parks bietet das Museum einen kostenfreien und gleichzeitig lehrreichen Tag für die ganze Familie. Hier werden Neugier und Interesse in Wissenschaft, Naturkunde und Kunst geweckt und Freude am Lernen gefördert. Neben Ausstellungen, Workshops, Präsentationen und Spezial-Events werden allerhand unterhaltsame und informative Aktivitäten für Groß und Klein angeboten. Hier kann man beispielsweise eine Rakete basteln und starten lassen, durch die Herstellung von Glibber etwas über Polymere lernen und an Bastelnachmittagen mit verschiedenen Themen seine Kreativität entdecken und ausleben.

Samstags um 11 Uhr bietet das Randall Museum ein besonderes Erlebnis: Dann haben Besucher die Möglichkeit, über 100 Tiere aus der Nähe zu sehen, die nicht mehr in der Wildnis überleben können. Dabei kann man beispielsweise Eidechsen und Schleiereulen bewundern, und vielleicht sogar eine Schildkröte anfassen!

 

Stadtspaziergänge in San Francisco

Bei einer Tour zu Fuß können Besucher die facettenreiche Metropole und ihre Stadtteile aus einer neuen Perspektive kennenlernen. Für Anhänger des „Summer of Love“ gibt es die „Haight Ashbury Flower Power Walking Tour“, in deren Fokus die viktorianischen Bauten des Viertels stehen und die  die Geschichte der bunten 1960er erzählt. Touren gibt es dienstags und samstags um 10.30 Uhr sowie freitags um 14 Uhr für 20 Dollar pro Person. Einen neuen Blick auf Chinatown kann man mit der „All About Chinatown“ Walkingtour erhalten. Bei dieser Tour erfährt man nicht nur Interessantes über die Geschichte von Chinatown, sieht historische Wahrzeichen, schlendert über berühmte Märkte und entdeckt einen versteckten buddhistischen Tempel – man hat auch noch die Möglichkeit, ein paar der Köstlichkeiten zu probieren, die Chinatown zu bieten hat. Die Tour startet täglich um 10 Uhr und kostet für Erwachsene 33  Dollar ohne Mittagessen und 57 Dollar mit Mittagessen. Weitere Touren in verschiedene Viertel der Stadt gibt es von City Guides. Die Touren werden täglich angeboten und sind alle kostenlos. Mit knapp 100 verschiedenen Touren ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

San Francisco als Vegetarier

San Francisco News
Foto VeganBurg

San Francisco ist schon lange als Vorreiter von clean eating, nachhaltiger Landwirtschaft und lokaler Küche bekannt. Die Stadt bietet Vegetariern und auch Veganer eine breite Auswahl an Restaurants mit Küchen aus aller Welt. Eine wahre Institution in Sachen vegetarische Kochkunst ist das legendäre Greens Restaurant im Fort Mason Center. Bereits seit der Gründung 1979 durch das San Francisco Zen Center, eine der größten buddhistischen Gemeinschaften außerhalb Asiens, werden dort Vegetarier glücklich gemacht. Nachhaltige Landwirtschaft wird hier groß geschrieben, denn das Greens ist eines der ersten Restaurants in San Francisco, das mit einer eigenen Farm auf dem Gelände des Zen Centers zusammenarbeitet.

Wer denkt, ein veganes Restaurant könne in Sachen Burger nicht viel bieten, kann sich im Veganburg in Haight- Ashbury vom Gegenteil überzeugen lassen. Neben zehn verschiedenen Varianten fleischfreier Burger gibt es Gentechnik freie Pommes Frites. Inmitten des geschäftigen Treiben des Civic Center überzeugt das Ananda Fuara mit hipper Dekadenz: Hinter dem Orange Blossom Berry French Toast versteckt sich französisches Brot, das in Orangenteig gebacken und mit karamellisierten Bananen, frischen Beeren, glasierten Walnüssen und Ahornsirup garniert wird. Das Kin Khao schließlich biete authentische thailändische Küche in stylischer Atmosphäre. Hier finden sich viele Gerichte, die sonst außerhalb Thailands nur selten auf der Speisekarte stehen.Toll sind auch die Cocktails und die Weinkarte, die wunderbar zu den exotischen Aromen der Gerichte passt. Zum Nachtisch unbedingt den Pudding aus schwarzem Reis probieren!

 

Außergewöhnliche Konzert-Venues

San Francisco News
Foto: Davies Symphony Hall

Die Ausgehmöglichkeiten von San Francisco zeigen sich so vielseitig wie die Stadt selbst – mit ein bisschen Glück sieht man im Kellerschuppen noch eine Band, bevor sie den Durchbruch schafft. Im 1968 gegründeten Fillmore am Geary Blvd. beispielsweise sind Creedence Clearwater Revival und Santana aufgetreten, bevor sie berühmt wurden. Auch heute bekommt man dort noch einige Geheimtipps der Musikszene zu sehen.

Wer es etwas gehobener mag, sollte einen Abend in der Louise M Davies Symphony Hall einplanen. Gegründet im Jahr 1911, ist sie eine der berühmtesten im ganzen Land und das Zuhause der San Francisco Symphony.

Im Jahr 1914 als Leichenhalle erbaut, ist das Chapel heute zu einer hippen Location für Livemusik umfunktioniert worden. Den altehrwürdigen Charme aus seinem vorherigen Leben hat es aber keineswegs verloren: Die gewölbte Decke beeindruckt sowohl mit als auch ohne musikalische Begleitung. Vor der Show unbedingt in der Chapel Bar auf einen kleinen Umtrunk vorbeischauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.