So können Passagiere Flugreisen zukünftig sicherer gestalten

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Koffer packen, zum Flughafen fahren, in ein Flugzeug steigen und an ein Ziel der Wahl fliegen – aktuell erscheint dies nach wie vor in weiter Ferne zu liegen. Weiterhin zählen die meisten Länder auf der Welt zur Risikogebietsliste des Robert-Koch-Instituts und zahlreiche Staaten haben die Grenzen für Reisende sogar noch geschlossen. Der kommende Sommer erscheint der früheste Zeitpunkt zu sein, wo man zumindest einige Destinationen wieder ansteuern kann, für viele Ziele wird es noch später werden.

Egal ob ein Trip diesen Sommer oder in entfernterer Zukunft viele Menschen sind hinsichtlich einiger Punkte etwas sensibler geworden. Insofern fallen uns immer mehr Situationen auf, die wir anders gestalten möchten – und vor allem auch können. Zwei zentrale Punkte hierbei sind die Folgenden:

  • Warteschlangen und größere Menschenansammlungen an Flughäfen
  • Direkter Kontakt mit anderen fremden Menschen. Abseits der direkten Face-to-Face Kommunikation zählt hierzu auch das Berühren von hygienisch bedenklichen Oberflächen wie Touchscreens von Check-In-Automaten

Digitale Angebote erleichtern das Reisen und gestalten es sicherer

Durch die Nutzung von praktischen digitalen Tools können Flugreisen deutlich angenehmer und sicherer gestaltet werden. Hierzu zählen verschiedene Elemente, wie die Nutzung des klassischen Online Check Ins der Airline, welche zumindest mit Handgepäck die Wartezeit am Check-In Schalter deutlich verkürzt. Dies ist auch im Hinblick auf die derzeitige Situation nur positiv.

Das Thema Wartezeit ist ohnehin eines, welches für viele Reisende sehr störend ist. Bei einer Umfrage von InsideFlyer und BAGTAG im Sommer 2020 gaben über 60 Prozent der Befragten an, Flugreisen ohne Aufgabegepäck zu tätigen. Der Grund für die Zurückhaltung was das Einchecken von Koffern angeht ist einfach zusammenzufassen: Die Wartezeit, sei es am Check-In-Schalter oder am Gepäckband.

Bei der damaligen Umfrage gaben die Teilnehmer jedoch auch an, dass die Flugreise ohne einen Handgepäckkoffer, jedoch mit eingecheckten Gepäck durchaus angenehm ist. So heben sie besonders hervor, dass das Boarding, das Aussteigen aus dem Flugzeug am Zielort und die Sicherheitskontrolle unkomplizierter ist. Auch hier kann ein digitales Tool den ganzen Prozess vereinfachen und auch zu einer erhöhten Sicherheit beitragen.

Elektronische Bagtags führen zu verkürzten Wartezeiten & mehr Transparenz

Elektronische Luggage Tags sind schon von einzelnen Produkten, des Herstellers Rimowa, bekannt. Kaum eine andere Marke bietet die elektronischen Tags bisher an. Um auch am eigenen Koffer auf die neue Technologie nicht verzichten zu müssen, ist BAGTAG die beste Lösung. Es kann auf jeder Art von Gepäck angebracht werden. Eingesetzt werden kann der BAGTAG bei großen Airlines wie Lufthansa, SWISS, Austrian, KLM und China Southern.

Bagtag

Bereits beim Online Check-In kann angegeben werden, dass ein eigener Baggage Tag verwendet werden soll. Der elektronische Bagtag für den nächsten Flug, kann dann einfach direkt auf das Gepäckstück geladen werden. Der entscheidende Vorteil: Es ist nicht mehr nötig in langen Schlangen am Check-In Schalter anzustehen, so können unnötige Kontakte vermieden werden.

Achtsamer sein

Abseits davon können wir alle durch kleine achtsame Handlungen zu mehr Sicherheit auf Flugreisen was mögliche Ansteckungen mit Krankheiten betrifft. Dazu braucht man nichtmal von einer weiteren Pandemie sprechen, es genügen schon reguläre Grippeviren oder sonstige ansteckende Infekte.

Es ist wichtig, dass bewusster auf hygienische Sicherheitsmaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und durchaus auch das Desinfizieren von Händen geachtet wird. Auch dem Abstand zu uns fremden Personen sollten wir uns auch nach der Pandemie widmen. Schließlich möchte niemand von uns den Atem des nächsten Passagiers gerne im Nacken spüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.