4 Wege zum Business Class Upgrade, die garantiert nicht funktionieren

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Alle Jahre wieder tauchen im Internet die interessantesten und kreativsten Ideen und Wege zum Business Class Upgrade auf – kostenfrei, versteht sich. Es ist immer interessant die Theorien zu lesen, jedoch wiederholen sie sich irgendwann. In den letzten Tagen gab es jedoch eine neue Story.

4 Wege zum Business Class Upgrade, die nicht funktionieren

Wege zum Business Class Upgrade

„Verbinden Sie mich mit dem Revenue Management“

Das ist die neueste Theorie wie man ein Upgrade in die Business Class – auch gegen Meilen – erhalten kann erschien die Tage bei Bloomberg. Die Autorin gibt an, dass er mit dieser Strategie eine 100% Erfolgsrate bei Virgin Atlantic hat. Nun, wie soll es funktionieren? Laut der Autorin soll man einige Tage vor dem geplanten Abflug die Hotline anrufen und darum bitten mit dem Revenue Management verbunden zu werden. Das würde einen als Kenner und Profi indentifizieren und auf einmal gibt es verfügbare Business Class Upgrades.

Nun zuallererst wird man als Kunde gar nicht mit dem Revenue Management verbunden. Durch die Worte „Revenue Management“ tauchen auch keine Business Class Upgrade Verfügbarkeiten magisch auf. Entweder es gibt Upgrade-Verfügbarkeiten  – diese kann sich übrigens mehrmals täglich ändern – oder nicht.

 

Beim Check-In nachfragen

Reisen-Exklusiv ist der Meinung, dass man durch freundliches Nachfragen beim Check-In Schalter eine gute Chance auf ein Business Class Upgrade hat. Vor allem habe man hierbei Erfolg, wenn das Flugzeug in der Economy Class überbucht ist. Der Interview Partner von Reisen-Exklusiv – Fabio Passalacqua, von der Reise-Suchmaschine Jetcost.de – meint auch, dass das Personal dann weiß wer besonders an einem Upgrade interessiert ist, sodass die Entscheidung wer dann vorne sitzen darf leichter fällt.

Dass Flüge in der Economy Class überbucht sind kommt täglich vor, besonders zu Ferienzeiten. Der hier vorgeschlagene Wege zum kostenfreien Business Class Upgrade funktioniert jedoch so nicht. Die Upgrades bei Überbuchung werden gemäß Vielfliegerstatus und Buchungsklasse vergeben. Passagiere mit Vielfliegerstatus oder Kunden, die ein teures, flexibles Ticket gebucht haben, sind in der Regel diejenigen, die das Glück auf ihrer Seite haben in solchen Situationen.

 

Besonders früh oder besonders spät kommen

Ein anderer oft gelesener Vorschlag unter Artikeln über Wege zum Business Class Upgrade ist, dass man besonders früh oder spät am Check-In sein soll. Oft habe man dann Glück und erhält ein Upgrade auf die wenigen freien Business Class Plätze.

Auch das stimmt natürlich in den meisten Fällen nicht. In der Regel werden Upgrades zum spät-möglichsten Zeitpunkt vergeben, also am Boardinggate. Es passiert immer mal, dass Passagiere nicht pünktlich erscheinen oder den Flug aufgrund eines verspäteten Zubringerfluges verpassen, sodass sich eine Überbuchung von alleine löst. Eine Ausnahme stellen hierbei besonders stark überbuchte Flüge dar. Hier kann es durchaus sein, dass man als Statuskunde eine Airline schon beim Online Check-In sich einen Platz in einer höheren Reiseklasse auswählen kann. Normalerweise werden die Upgrades jedoch erst beim Boarding vergeben.

Eine Verletzung vortäuschen

Hachja, eine vorgetäuschte Verletzung oder Krankheit führt automatisch zum Business Class Upgrade. Ein wenig auf Mitleid beim Check-In oder am Gate machen und zack sitzt man vorne.

Eine schöne Theorie, leider hat sie wenig mit der Realität zu tun. Natürlich ist es für die Airlines ein Anliegen, dass Passagiere mit richtigen Verletzungen den für sie besten möglichen Sitz erhalten. Jedoch sind die Damen und Herren an den Schaltern nicht dumm und haben oft schon sehr viel erlebt. Vorgetäuschte Verletzungen fliegen ganz schnell auf. Eine Krankheit oder Schwindel bzw. Unwohlsein vorzutäuschen ist übrigens auch keine gute Idee, man kann sehr schnell als „Unfit to fly“ erklärt werden und darf einen Tag später fliegen.

 

Kommentare

  1. Manuel sagt

    Was bei mir geholfen hat, bei der Swiss Kurzstrecke:
    24h vor Abflug einchecken und Platz direkt hinter der Business auswählen. Danach kann es durchaus vorkommen, dass die Swiss kurzfristig die Business vergrössert. So habe ich als Frequent Traveller öfters ein gratis Upgrade bekommen (vor allem TXL retour). Allerdings auch erst jeweils direkt beim Boarding.
    Liebe Grüsse Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.