Die fünf schönsten Strände der Kanarischen Inseln

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Von rabenschwarz bis leuchtend weiß: So vielfältig wie die Landschaft der Kanaren sind auch ihre Strände, die in sämtlichen Schattierungen erstrahlen. Ob Lava- und Dünenstrände oder unberührte Buchten zum Sonnenbaden – mit über 500 Stränden bieten die „Inseln des ewigen Frühlings“ für jeden Urlauber eine vielfältige Auswahl an Möglichkeiten. Turismo Canarias hat die fünf schönsten Strände der Kanaren zusammengestellt.

Dünen von Maspalomas, Gran Canaria

Das Aushängeschild unter den Stränden der Kanarischen Inseln: Die sechs Kilometer langen und knapp zwei Kilometer breiten Sanddünen machen diesen Strand im Süden der Insel so besonders und lassen ihn wie eine Mischung aus Wüste und Oase erscheinen. Auf den Dünen von Maspalomas gleicht kein Tag dem anderen, denn durch den konstanten Wind nehmen die Dünen ständig eine andere Form an. Darüber hinaus sind eine Vielzahl an endemischen Pflanzen und Tieren in diesem Naturschutzgebiet beheimatet.

La Playa Valle Gran Rey, La Gomera

Schwarzer Sand soweit das Auge reicht: Jeden Abend bei Sonnenuntergang werden hier die alten Hippie-Traditionen der Insel wieder lebendig: Trommler, Jongleure und andere Artisten geben an diesem Strand ihr Können zum Besten und sorgen für eine ausgelassene Stimmung. Auch zum Baden eignet sich dieser im Westen gelegene Strand aufgrund seiner windgeschützten Lage und des ruhigen Wassers bestens.

Playa de las Teresitas, Teneriffa

Bei diesem Strand lohnt sich ein zweiter Blick – denn der Playa de las Teresitas ist einer der wenigen hellen Strände Teneriffas. Der Sand wurde in den siebziger Jahren eigens aus der Sahara auf die Insel verfrachtet und zusammen mit Hunderten Palmen und einem künstlich angelegten Riff zum Badestrand ausgebaut. Zahlreiche Chiringuitos, die typisch spanischen Strandbars aus Holz, laden zu einem kühlen Aperitif nach einem heißen Strandtag ein.

Playa de Papagayo, Lanzarote

Goldgelb schimmern die sieben Strände des Playa de Papagayo im Süden von Lanzarote, die durch kleine Berge voneinander getrennt und dank ihrer Lage inmitten eines Naturschutzgebietes völlig unberührt sind. Malerische Buchten, natürliche Lavafelsen und türkisblaues Wasser machen diese Strandgruppe so beliebt. Besonders lohnt es sich, in den kleinen Bergen auf Erkundungstour zu gehen und den Blick über die Küstenlandschaften in Los Ajaches schweifen zu lassen.

Playa de Sotavento, Fuerteventura

Dieser Strand im Süden der Insel lässt Wind- und Kitesurf-Herzen höher schlagen, denn alljährlich findet hier die Weltmeisterschaft im Speedsurfen statt. Von der spanischen Tageszeitung El País wurde der Playa de Sotavento aufgrund seiner hervorragenden Wasserqualität, der Sport- und Bademöglichkeiten und als bester Strand Spaniens ausgezeichnet.

 

Fotos: (c) Hellocanaryislands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.