Pullman Artist Playground Tour in Köln, München und Berlin

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Am 20. Februar 2020 fällt mit dem Auftakt in Berlin der Startschuss für die Pullman Artist Playground Tour, eine neue Reihe von Ausstellungen, bei der die drei lokalen KünstlerInnen Vera Kochubey, Dirk Schmitt und Sebastian Wandl durch die Pullman Hotels ihrer Heimatstädte Berlin, Köln und München touren. Innerhalb dieses Jahres werden die Ausstellungen für jeweils drei Monate in jeder Stadt zu sehen sein. Die Accor-Marke Pullman Hotels & Resorts engagiert sich für die lokale Kunstszene in einigen der angesagtesten Städte der Welt. So werden im Rahmen des Markenkonzepts „Artist Playground by Pullman“ Räume im Hotel geschaffen, die aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne bieten und moderne Kunst mit wechselnden Ausstellungen für Reisende und Einheimische erlebbar machen.

Die Accor-Marke Pullman Hotels & Resorts sieht in ihren Häusern mehr als nur einen Ort zum Schlafen und Essen: Rund um den Globus stehen ihre Hotels für Pioniergeist, eine Leidenschaft für zeitgenössische Kunst, Fotografie und Design sowie eine dynamische Verbindung zur lokalen Szene. So ist das Pullman Berlin Schweizerhof im Bauhausstil gestaltet und vereint lässigen Chic und modernes Design mit individueller Berliner Note. Inspiriert vom benachbarten Zoologischen Garten, werden Gäste hier von einer sieben Meter hohen Giraffe im Eingangsbereich in Empfang genommen. Das zweite Hotel der Tour liegt im Zentrum der Stadt Köln und lässt sich von rheinischer Lebensfreude inspirieren: Das Design des Pullman Cologne ist geprägt von dem stilvollen Ambiente des Hauses und gibt in zahlreichen Zimmern Blicke auf das Wahrzeichen der Stadt, den Kölner Dom, frei. Das Pullman Munich besticht hingegen inmitten des Szene- und Künstlerviertels Schwabing durch ein elegantes und dezentes Design mit großen Zimmern sowie einer Gartenterrasse im Innenhof.

Am 20. Februar wird die in der früheren Sowjetunion geborene Künstlerin Vera Kochubey den Pullman Artist Playground ihrer Heimatstadt im Pullman Berlin Schweizerhof übernehmen, bevor sie anschließend mit Pullman durch die anderen beiden Städte touren wird. Ihre Arbeiten reichen von psychologischen Portraits über farbenfrohe Abstraktionen bis hin zu politischen Statements und Plakaten. Ihr Stil ist geprägt von der Punk-Ästhetik der Straßenkunst und basiert auf starken Linien, einer kraftvollen Farbpalette und dynamischen expressionistischen Elementen. Mittlerweile ist sie sowohl in der Berliner Kunstszene als auch international als aufstrebende Künstlerin bekannt.

Dem Realismus verschreibt sich der Kölner Dirk Schmitt, der ab 5. März seine Werke zunächst im Pullman Cologne präsentiert. Inspiriert von der niederländischen Barockmalerei bis hin zur Pop-Art, setzt sich der Maler mit zeitgenössischen Themen und Neuinterpretationen klassischer Bildmotive auseinander. Mit seinen figürlichen Arbeiten und den typischen Stillleben hat er sich mittlerweile als feste Größe in der Kunstszene etabliert und seine Werke in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen präsentiert.

Im Pullman Munich macht am 7. April der Münchner Künstler Sebastian Wandl, besser bekannt als WANDAL, den Anfang. Seine Kunst erzählt aktuelle Geschichten und zeugt von Neugierde und einer präzisen Beobachtungsgabe. Sie verdeutlicht sein großes Interesse an Menschen und politischem Engagement sowie seine Liebe zur Umwelt. WANDAL stellt national und international in Galerien und auf Messen aus und ist in der Kunstszene bereits fest etabliert.

Titelbild: (c) Vera Kochubey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.