Qatar und Europäische Union einigen sich auf umfassendes Luftverkehrsabkommen

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Die für Mobilität und Verkehr zuständige EU-Kommissarin Violeta Bulc gab am 6. Februar bekannt, dass die Europäische Union und der Staat Qatar die Verhandlungen über ein umfassendes Luftverkehrsabkommen abgeschlossen haben.

Dieses historische Abkommen wird das erste seiner Art zwischen der EU und einem Mitgliedstaat des Golf-Kooperationsrates (GCC) sein. Dies bietet den Luftfahrtunternehmen beider Seiten einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil und einen nachhaltigen Rahmen für künftige Operationen an. Damit haben alle Luftfahrtunternehmen aus den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union und Qatar nun uneingeschränkten Zugang zu ihren jeweiligen Gebieten.

Qatar Airways Group Chief Executive, Akbar Al Baker, äußerte sich wie folgt: „Durch diese Verhandlungen haben beide Seiten gezeigt, dass positives Engagement Vertrauen zwischen den Nationen schaffen kann, damit sie die Vorteile des Wettbewerbs nutzen können. Wir hoffen, dass der Erfolg dieser Verhandlungen andere Handelsblöcke und bedeutende Luftverkehrsmärkte ermutigen wird, sich an der Verwirklichung einer liberalisierten globalen Luftverkehrsregelung für künftige Generationen zu beteiligen. Das Abkommen wird eine gemeinsame Plattform für Fluggesellschaften in Europa und Qatar bieten, um sich gegenseitig besser zu verstehen und neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Kooperation zu schaffen. Wir nähern uns dem Prinzip des fairen Wettbewerbs auf einfache Weise: fairer Marktzugang, Wettbewerb um Marktanteile auf der Grundlage von Produkten und Dienstleistungen dessen, was der Kunde will und zu kaufen bereit ist.“

Im Rahmen dieses Abkommens haben der Staat Qatar und die EU mutige Schritte unternommen, indem sie sich auf Artikel zu folgenden Themen geeinigt haben: fairer Wettbewerb, Umwelt, Verbraucherschutz, soziale Aspekte und Transparenz. Außerdem haben sie sich auf eine Bestimmung geeinigt, die EU-Fluggesellschaften von der Verpflichtung befreit, einen lokalen Handelsvertreter in Qatar einzustellen.

Diese historische Vereinbarung wurde auf dem CAPA Qatar Aviation, Aeropolitical Regulierungsgipfel in Doha angekündigt. Damit hat der Staat Qatar einmal mehr bewiesen, dass er trotz der anhaltenden geopolitischen Spannungen innerhalb der Region aufgrund der illegalen Blockade, die gegen die Nation verhängt wurde, auf der globalen Bühne führend bleibt.

Neue Ziele

Das Abkommen bedeutet auch, dass Qatar Airways nun weitere Ziele in ihr Streckennetz aufnehmen kann, auch in Deutschland. Hier hat Qatar Airways bereits zwei Städte im klaren Visier: Hamburg und Düsseldorf stehen laut Akbar Al Baker auf der Liste. Geplant sei, einen täglichen Flug anzubieten.

Fotos: (c) Qatar Airways

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.