Lufthansa plant restliche A380 in München zu stationieren

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Vor einigen Wochen hat Lufthansa bekanntgegeben, dass sie sich von einem Teil ihrer Airbus A380 Flotte trennen wird. Sieben Maschinen sollen erstmal in der Flotte verbleiben, damit die Airline die Option hat diese wieder einzusetzen, sobald es entsprechend Nachfrage auf dem Markt gibt. Die große Frage war bisher jedoch, wo die verbleibenden Airbus A380 stationiert werden. Ursprünglich flogen alle Airbus A380 ab Frankfurt, in den letzten Jahren wurden dann in verschiedenen Schritten mehrere A380 nach München verlagert. Von dort aus bedienten sie Ziele wie Hongkong, Los Angeles, Miami oder Shanghai.

Die Wahl von Lufthansa fällt auf München

Wie ein Pressesprecher von Lufthansa dem Magazin Aero mitteilte, ist die aktuelle Planung so, dass die verbleibende A380-Flotte in München stationiert werden. Die Entscheidung habe diverse Kriterien berücksichtigt. Der Sprecher äußerte, dass es wirtschaftlich und logistisch nicht rentabel sei an beiden Hubs die A380 zu betreiben. Es ist jedoch nicht klar wann die A380 wieder abheben: Derzeit ist die komplette A380-Flotte der Lufthansa für den Passagierverkehr geparkt. Dass die Airbus A380 bei Lufthansa keine lange Zukunft mehr haben wird, stand bereits lange vor der Corona-Krise fest. Es war ohnehin geplant 6 A380 2022 und 2023 zu veräußern.

In Frankfurt wird als größtes Flugzeug der Lufthansa zukünftig dann die Boeing 747-8i abheben. Inwiefern es bei der aktuell vorgestellten Planung bleibt, wird man sehen. Denn wenn uns 2020 eines gelehrt hat ist, dass vieles kaum vorauszusehen ist.

A380 für Airlines uninteressant

Bereits 2019 wurde das Airbus A380 Programm mangels Bestellungen eingestellt. Die letzten Neuauslieferungen sind auch bereits erledigt. Diverse Airlines planen, schon vor Corona, die A380-Flotte teilweise oder komplett stillzulegen. Da aufgrund der COVID-19 Pandemie davon ausgegangen wird, dass sich die Nachfrage nach Flugreisen frühestens in 2023 wieder auf ein Niveau wie 2019 hebt, beschleunigen nun viele Fluggesellschaften die Ausflottung. So spielt beispielsweise Emirates mit dem Gedanken 40 Exemplare des Flugzeuges stillzulegen und Air France hat heute erst kommuniziert, dass die A380 ab sofort nicht mehr abheben wird.

Fotos: (c) Lufthansa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.