Marriott Rewards Category Changes August 2018

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Als die Details des neuen Marriott Rewards Programmes im Rahmen der Zusammenlegung mit SPG bekannt wurden gab es 2 Hauptbedenken in der Miles & Points Welt: Wie werden die zukünftigen Statuslevel aussehen und inwiefern werden die Einlöseoptionen für Freinächte verändern? Die Statuslevel wurden bereits bekanntgegeben, wieviele Punkte man jedoch ab 1. August 2018 für Freinächte in einzelnen Hotels braucht war noch nicht klar. Nun wurde jedoch auch diese Information veröffentlicht.

La Ville Dubai, Autograph Collection (c) Marriott International

Marriott Rewards Category Changes August 2018

Als kleine Erinnerung, im neuen Marriott Rewards Programm wird es insgesamt 8 Hotelkategorien geben. Kategorie 8 wird jedoch erst 2019 freigeschaltet, bis dahin kann man alle Hotels, die Kategorie 8 zugeordnet sind zu den Punktewerten der Kategorie 7 buchen. Auch die Off Peak und Peak Freinächte werden erst 2019 eingeführt.

Falls Ihr – wie ich – bisher SPG Kunde wart und Eure Punkte zu Marriott transferiert werden: Das Umrechnungsverhältnis von SPG zu Marriott ist x3. 20.000 SPG Punkte werden also zum Beispiel 60.000 Marriott Rewards Punkte.

Auf der Seite seht Ihr die bisher benötigte Anzahl an Punkten (Marriott Rewards „Währung), die zukünftig benötigte Anzahl an Punkten, sowie die Differenz und die jeweilige Kategorie.

Ein paar generelle Beobachtungen:

  • Viele Hotels in Deutschland, wo ich öfters nächtige kosten ab August 5.000 Marriott Rewards Punkte mehr, z.B. das Sheraton Westpark München, Westin Frankfurt oder Westin München. Zwar sind dies nur ca. 1.600 SPG Punkte mehr pro Nacht – dennoch langfristig ärgerlich. Leider war es absehbar.
  • Einige wenige Hotels in Deutschland kosten nun weniger als vorher, wie z.B. das Sheraton Frankfurt Airport (neu Kategorie 4), Marriott Berlin (neu Kategorie 5), Sheraton Berlin (neu Kategorie 4).
  • Auch wenn es regional zu Verschlechterungen kommt, gibt Marriott an, dass 52% der weltweiten Hotels für weniger Punkte als bisher buchbar sind. 31% der Hotels werden teurer und 16% der Hotels bleiben in derselben Kategorie.
  • Hotels, die nur Suiten bzw. Villen anbieten, waren in der bisherigen SPG Tabelle nicht inkludiert, wie z.B. das St. Regis Bora Bora. Dies ändert sich nun.

 

St. Regis Bora Bora & Co bis zu 40% günstiger buchen

St. Regis Bora Bora (c) Marriott International

Wie Ihr seht ist von August bis Dezember die Kategorie 7 die höchste Punktekategorie. Das bedeutet, dass Ihr maximal 60.000 Punkte für eine Übernachtung in Luxushotels von St. Regis, The Luxury Collection, W Hotels & Co zahlt. 60.000 Punkte entsprechen lediglich 20.000 Starpoints, was ein sehr guter Deal ist.

Noch attraktiver ist es, wenn man fünf Nächte bucht, da dann die 5. Nacht umsonst ist. Das bedeutet, dass man nach dem heutigen System lediglich 16.000 Punkte pro Nacht z.B. im St. Regis New York oder St. Regis Bora Bora zahlt. Konkret reden wir hier von einer Ersparnis von 40% zu den heutigen Punktewerten. Es lohnt sich also eine ordentliche Anzahl Starpoints zu haben, die im August dann konvertiert werden.

Fragen, Tipps oder Diskussionsbedarf?

Wir würden uns freuen Euch in unserer Facebook Gruppe zu Marriott und SPG begrüßen zu können:

Titelbild: Roomers München, Autograph Collection (c) Marriott International

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.