Review: Lufthansa Business Class München – New York

Lufthansa business Class Kabine

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Das Boarding für meinen Flug in der Lufthansa Business Class Flug nach New York Newark war für 15 Uhr vorgesehen. Gegen 14:50 macht ich mich von der Lufthansa Senator Lounge aus auf dem Weg zu meinem Gate, H44. diese befinden sich fast am Ende des Terminals. Bevor man in den Gatebereich für den New York Flug kam musste man noch kurz durch einen Dokumentencheck.

Am Gate wartete bereits die Airbus A330-300, wie den Flug nach Newark durchführen sollte.

Lufthansa Business Class nach New York: Flugzeug

Etwas verspätet, um 15:15 startete das Boarding für den Flug nach New York. Die First Class, Business Class und Star Alliance Gold Passagiere konnten durch Ausgang H43 an Bord gehen, während die Economy Class gleichzeitig an Ausgang H44 das Boarding anfing. Das ist immer etwas unglücklich, da man so im zweiten Business Class Compartment nicht so viel Ruhe hat seine Sachen zu verstauen und Platz zu nehmen.

Mein Platz, 11A, befand sich im zweiten Business Class Compartment am Fenster. In der Lufthansa Business Class ist eine 2-2-2 Konfiguration verbaut.

Lufthansa business Class Kabine

In Sachen Ambiente finde ich die Lufthansa Business Class Kabine ganz gelungen. Die Farben passen gut zueinander. Über die Anordnung der Sitze lässt sich jedoch streiten, aus zwei Gründen:

  • Eine 2-2-2 Konfiguration wie in der Lufthansa Business Class ist schlicht und ergreifend nicht mehr zeitgemäß. Viele Airlines, darunter American Airlines, Cathay Pacific und Qatar Airways bieten eine Reverse Herringbone 1-2-1 Konfiguration an, bei der der Sitz von Gang abgewendet ist. Andere Airlines, wie SWISS, Austrian Airlines oder Finnair, haben die Sitze zwar nicht vom Gang abgewendet, bieten jedoch pro Reihe immer einen Einzelsitz auch an. Es ist angenehmer, wenn man über niemanden darübersteigen muss um auf Toilette zu gehen.
  • Die Sitze sind an den Fensterseiten in Richtung Fenster gewendet. In der Mitte sind sie auf die Mitte ausgerichtet, sodass es im Fußraum durchaus etwas eng wird. Gerade wenn man mit jemandem reist, den man nicht kennt, ist das nicht zwingend angenehm.

Auf dem Sitz befanden sich auch ein wirklich bequemes und großes Kissen sowie eine ganz ordentliche Decke. Auch das Amenity Kit lag bereit.

Lufthansa Business Class Amenity Kit

 

Nachdem ich mich auf meinem Sitz eingerichtet hatte, kam eine Flugbegleiterin mit einem Tablett mit Willkommensgetränke durch die Kabine. Zur Auswahl standen Sekt, Wasser und Orangensaft.

Lufthansa Business Class München - New York Welcome Drink

Nach einiger Zeit hieß es Boarding Completed bei einer Auslastung von etwas weniger als 100%. First Class, Business Class und Economy Class waren bis auf den letzten Platz ausgebucht, während in der Premium Economy Class noch knapp 10 Plätze verfügbar waren.

Etwas verspätet begannen wir den Push Back und machten uns auf dem Weg zur Startbahn. Der Pilot meldete sich über Lautsprecher, dass wir noch enteist werden müssen und gegen 16:15 auf dem Weg in Richtung New York sein sollten. Die Flugzeit war mit recht langen 9 Stunden und 25 Minuten avisiert.

Lufthansa Business Class München - New York enteisen

Lufthansa Business Class München – New York – In Flight Experience

Nach dem Start begann die Crew, die sich als sehr professionell und freundlich herausstellen sollte, mit dem Service. Als erstes kam die Purserette, die erste mit einem Doktortitel, durch die Kabine und begrüßte jeden Passagier mit Namen. Gleichzeitig verteilte sie die Menükarten.

Es wurde ein Lunch angeboten, sowie vor der Landung noch ein Snack.

Lufthansa Business Class Menü Lufthansa Business Class Menü

Es gab einen Champagner zur Auswahl. Weißweine und Rotweine gab es je 3 verschiedene, einer ist jeweils nicht auf der Karte sondern variiert von Flug zu Flug.

Lufthansa Business Class Menü Lufthansa Business Class Menü

Weiterhin gab es eine recht große Auswahl an Spirituosen.

Lufthansa Business Class Menü Lufthansa Business Class Menü

Die Auswahl war soweit gut. Einzige Kritikpunkte sind die Auswahl des Champagners, der ziemlich viel Säure hatte und die Tatsache, dass kein Cappuccino serviert wird, wie es bei anderen Airlines Standard ist. Ein erster Schritt ist hier der Espresso, der auch von einer guten Qualität ist.

Hier könnt ihr übrigens das Menü für euren Lufthansa Flug im Vorhinein abrufen.

Als nächstes gab es einen ersten Getränkeservice. Auch hier war die für meinen Gang zuständige Flugbegleiterin sehr freundlich und professionell. Ich wählte einen Champagner. Dazu wurden abgepackte Nüsse gereicht. Das geht meiner Meinung nach in einer Business Class nicht, sogar amerikanische Airlines schaffen es warme Nüsschen in einer kleinen Schale zu service. Aber gut.

Lufthansa Business Class München - New York Getränkeservice

Inzwischen machte ich mich etwas mit dem Sitz vertraut. Über ein Panel in der Armlehne lässt sich dieser steuern. Einige Positionen sind voreingestellt.

Lufthansa Business Class Sitzsteuerung

Das Entertainment System lässt sich über eine Fernbedienung steuern, welche unter der Armlehne versteckt ist.

Lufthansa Business Class Entertainment Steuerung

Der Bildschirm vom Entertainmentsystem hat eine angenehme Größe. Auch die Auswahl an Filmen, Musik und TV Sendungen war gut. Beispielsweise gab es eine komplette Staffel von House of Cards, aus der ich einige Episoden anschaute, mehrere James Bond Filme sowie aktuelle Filme wie zum Beispiel „Man lernt nie aus“. Letzterer ist übrigens ein sehr schöner Film, den ich nur empfehlen kann.

Lufthansa Business Class Entertainment System

Zurück zum Catering. 20 Minuten nach dem Aperitif Service ging es mit der Vorspeise und einer weiteren Getränkerunde los. Ich wählte die Scampis mit Kartoffelsalat – zugegeben eine eher ungewöhnliche Kombination – und blieb beim Champagner.

Lufthansa Business Class Vorspeise

Beim Hauptgang entschied ich mich für das Gulasch, welches geschmacklich auch gut war. Dazu lies ich mich von der Flugbegleiterin in Sachen Rotwein beraten, die mir den kalifornischen Rotwein, der zusätzlich noch an Bord war, empfohlen hat. Eine gute Wahl.

Lufthansa Business Class Hauptgang

Als Nachspeise entschied ich mich für das Zimtmousse. Ich hatte die Befürchtung, dass es sehr künstlich schmeckt, dem war aber nicht so. Dazu bestellte ich einen Espresso.

Lufthansa Business Class Nachspeise

Die Kabine wurde nach dem ersten Service verdunkelt und einige Passagiere schlafen. Ich nutzte die Zeit um einige Episoden House of Cards zu schauen und den bereits erwähnen Film „Man lernt nie aus“, der schon länger auf meiner Liste stand. Währenddessen wurde es langsam dunkel.

Lufthansa Business Class nach New York - Sonnenuntergang

Immer wieder wurden in der Business Class Getränke gereicht. Jedoch wurden diese im Plastikbecher serviert, welche in der Business Class überhaupt nichts verloren haben. Nur wenn man explizit außerhalb dieser Durchgänge ein Wasser oder sonstiges Getränk bestellt hat, gab es ein Wasserglas.

Ungefähr 2 Stunden vor der Landung, ging es mit dem zweiten Service weiter. Nach einer Getränkerunde wurde der Snack serviert, ein Kartoffeleintopf und ein Salat.

Lufthansa Business Class - Snack vor der Landung

Danach bestellte ich noch einen Espresso für einen kleinen Energieschub. Im Anschluss gingen ca. 40 Minuten vor der Landung auch die Anschnallzeichen an. Leider war der Anflug auf Newark nicht von der richtigen Seite aus, dass man die Skyline von Manhattan hätte sehen können. Dennoch sah der Anflug ganz cool aus.

Lufthansa Business Class - Anflug auf Newark

Nach der Landung um 19:50 ging es recht schnell zum Gate. Die Einreise ging sehr schnell, sodass ich um 20:12 Uhr bereits im Taxi in Richtung Manhattan, zu meinem Hotel, dem W New York, gesessen bin. Über das W New York gibt es in Kürze einen Review hier.

InsideFlyer.de | Fazit

Ein Wort was den Lufthansa Business Class Flug von München nach New York beschreibt? Solide. Ja, der Flug war solide. In der Regel kann man sich darauf verlassen, dass man bei Lufthansa ein recht solides Produkt bekommt, sicherlich aber keines was an eine 5 Sterne Airline erinnert, zu der Lufthansa werden will.

Die Crew auf dem Flug war überdurchschnittlich gut. Eine so nette und professionelle Crew ist lange nicht der Standard, auch wenn er so sein sollte. Zu oft erlebe ich eher unmotivierte Crews, beziehungsweise Crews, denen die Passagiere gleichgültig sind. Das war hier nicht der Fall. Man hat gemerkt, dass die Flugbegleiterinnen gerne an Bord waren und auch vor dem Flug mal einen Blick auf das Menü geworfen haben um ihre Passagiere an Bord zu beraten.

Das Entertainment an Bord ist gut, man findet genug Filme und Serien um sich die Zeit zu verkürzen. Positiv anzuführen ist auch, dass das WiFi durchgängig gut funktioniert hat. Auch das Essen ist recht gut gewesen, sowohl qualitativ als auch quantitativ. In Sachen Getränke gab es nur zwei kleinere Kritikpunkte, die ich oben ja erwähnt habe.

Kommen wir zum Sitz. Ja der Sitz. Ich persönlich finde ein 2-2-2 Produkt wie in der Lufthansa Business Class schlicht und ergreifend nicht gut. Punkt. Es nervt, dass man über jemanden drübersteigen muss, wenn man am Fenster sitz und dass jemand über einen drübersteigt wenn man am Gang sitzt. Es bliebe also nur die Mitte um diesem zu entgehen. Ich persönlich sitze jedoch gerne am Fenster und auch bin ich kein Fuß fast mit meinem unbekannten Sitznachbaren zu füßeln. Hier gibt es schlicht und ergreifend bessere Lösungen, entweder die Reverse Herringbone Konfiguration wie bei Qatar Airways, Cathay Pacific & Co oder ein Produkt wie es zum Beispiel bei Austrian Airlines oder Brussels Airlines verbaut ist.

Weitere Teile der Reihe:

Review: Lufthansa Business Class Hannover – München

Review: Lufthansa Senator Lounge München Non Schengen

Review: Lufthansa Business Class München – Newark

Review: W New York

Review: Lufthansa Senator Lounge New York JFK

Review: Lufthansa Business Class New York – Frankfurt

 

Übersicht

Sitz

Service

Essen

Getränke

Entertainment

Ambiente

Gesamteindruck

Fazit

Die Schwäche der Lufthansa Business Class liegt beim Sitz. Er ist zwar bequem zum Schlafen, jedoch ist die Konfiguration suboptimal. Der Rest ist solide, schlicht und ergreifend ein 4 Sterne Business Class Produkt. Aber keine 5 Sterne, was Lufthansa gerne sein will.

4

Kommentare

  1. Olli sagt

    Gibt es schon ein Review zu deinem Hotel in New York? Würde mich interessieren, da ich im November für ein paar Tage eine Unterkunft brauche 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.