Neueröffnung des Siringit Migration Camp by Mantis in Tansania

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Das Siringit Migration Camp by Mantis ist der jüngste Neuzugang der nachhaltigkeitsorientierten Hotelgruppe mantis, die für Luxushotels, Öko-Lodges, Schiffsreisen und einzigartige Erlebnisse weltweit steht. Das Besondere: Das Camp ist nicht nur nachhaltig konzipiert, sondern komplett mobil: Der natürlichen Herdenwanderung der Wildtiere – von Zebras über Thomson-Gazellen bis hin zu den diversen Raubtieren – folgend, wechselt das Luxuscamp regelmäßig innerhalb des Serengeti Nationalparks seinen Standort. Vom Mara River in der südlichen bis hin zur nördlichen Serengeti, wo die Tiere kalben.

Das Siringit Migration Camp by Mantis eröffnet in der Region Kogatende in der nördlichen Serengeti und bleibt dort bis zum 15. November 2021. Anschließend wird es in die Region Ndutu in der südlichen Serengeti verlegt, wo es von 15. Dezember 2021 bis 31. März 2022 seinen Standort hat, bevor die Herden wieder in Richtung Norden wandern. Beide Locations verfügen über eine private Landebahn für die An- und Abreise der Gäste. Es verkehren tägliche Linienflüge von Arusha und Seronera nach Kogatende. Vom Airstrip sind es nur zehn Autominuten zum Camp.

Das Camp nach Beduinen-Art besteht aus acht Zelten, die auf erhöhten Plattformen errichtetet einen ungetrübten Blick auf die wilde Landschaft der Serengeti haben. Jedes Zelt bietet Platz für zwei Personen, für Familien und Kleingruppen können zwei Zelte zu einem Viererzelt verbunden werden. Jedes Zelt verfügt über ein eigenes Badezimmer mit Doppelwaschtisch. Komplettiert wird das Camp durch ein separates Speisezelt und ein Lounge-Zelt mit einer Auswahl an Bildbänden und Brettspielen.

Materialien & Design im Siringit Migration Camp

Die Zelte bestehen aus recyceltem Material und wurden in Tansania gefertigt. Die gespannten Wand-Elemente sind handgenäht; das achteckige Schattennetz reicht bis zum Boden und die Seitenwände sind transparent, um die Grenzen zwischen Natur und Mensch aufzuheben und auf diese Weise den Gästen die wilde Serengeti noch näher zu bringen. Sämtliche Einrichtungsgegenstände sind Maßanfertigungen von Vaun Interiors in Johannesburg, Südafrika. Da es sich um ein mobiles Camp handelt, wurden die meisten Gegenstände so gestaltet, dass sie sich einfach zusammenklappen und entsprechend verpackt leicht transportieren lassen.

Siringit Migration Camp

Wildtierbeobachtungen

Bekannt ist die Serengeti für die dort stattfindende Wildtier-Migration. Erfahrene Guides begleiten Gäste auf eine unvergessliche Entdeckungstour durch den Serengeti Nationalpark. Hier lassen sich wilde Tiere genauso wie eine Vielzahl von Vögeln in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten – ein spektakuläres Erlebnis für Safari-Neulinge und erfahrene Safari-Reisende gleichermaßen.

Mehr: Die Accor Luxury Brands locken mit Neueröffnungen und kulinarischen Höhepunkten

Verpflegung

Bei ganztägigen Safari-Ausflügen bereitet das Camp-Team auf Wunsch einen Korb für ein Picknick im Freien vor, etwa unter dem natürlichen Baldachin eines Akazienbaums oder nahe des Mara River. Regulär werden die Mahlzeiten im Speisezelt eingenommen. Im Fokus steht eine moderne, saisonale Küche mit afrikanischen Aromen.

Spa-Anwendungen im Siringit Migration Camp

Siringit arbeitet mit der afrikanischen Premium-Spa-Marke Healing Earth zusammen. Verwendet werden Bio-Produkte aus natürlichen aktiven Ingredienzen, die aus den vielzähligen Schätzen des Kontinents stammen – Mineralien, Ozeane, Blumen, Kräuter, Früchte, Saaten und natürliche Öle. Die Verwurzelung in der afrikanischen Kultur zeigt sich auch bei den Treatments. Jede der verschiedenen Massagebehandlungen beginnt auf die gleiche Art und Weise – mit einer traditionellen afrikanischen Fußreinigung. Für Kinder gibt es ein „Mini Me Treatment“, bestehend aus einer Gesichtsmaske und einem Fuß-Schaumbad mit Lavendel und Jasmin sowie einem sanften Mango-Orangen-Peeling.

Nachhaltigkeitszertifizierung

Anders als andere mobile Camps steht das Siringit Migration Camp by Mantis auf erhöhten Plattformen statt auf den üblichen Bodenmatten, wodurch der ökologische Fußabdruck reduziert werden kann. Für Strom und Heizung wird Solarenergie genutzt. Zudem sind Mantis-Gäste eingeladen, mit Hilfe des CO2-Kompensationsrechners der Mantis- und Accor-Stiftung CCFA ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Siringit Migration Camp

Die beste Reisezeit

Der Serengeti Nationalpark ist mit eines der bekanntesten Wildtier-Schutzgebiete der Welt und hat die höchste Konzentration an Steppentieren in Afrika. Die beste Reisezeit sind die Monate des Wildwechsels: Das ist zum einen die Zeit zwischen Juli und November. Aber auch die Zeit, in der die Tiere kalben – von Januar bis März. Doch auch außerhalb dieser Zeiträume lohnt sich ein Besuch, um in eines der faszinierendsten Ökosysteme der Welt einzutauchen.

Fotos: © Rachel Ambrose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.