Diese Boeing 747 von Virgin Atlantic wird zum Pop-Up-Restaurant

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Wie bei zahlreichen Airlines weltweit nimmt auch die britische Virgin Atlantic durch die Corona-Krise schneller von ihren Boeing 747 Abschied als geplant. Um ihr früheres Flaggschiff zu verabschieden und Fans der „Queen of the Skies“ zu erfreuen, hat sich die Airline nun etwas Besonderes überlegt.

Virgin Atlantic zelebriert den Abschied der Boeing 747

Für einen Abend wird die Boeing 747 mit der Registrierung G-VLIP zum Pop-Up-Restaurant. Dazu wurde das Flugzeug kürzlich extra zurück nach London Heathrow geflogen. Am 12. Dezember verwandelt sich dann das Langstreckenflugzeug in ein Pop-Op-Restaurant.

Upper Class Cabin der Boeing 747 von Virgin Atlantic

Interessierte können sich für 55 Euro ein Ticket für diesen besonderen Abend sichern, der definitiv mehr als nur ein einfaches Dinner an Bord ist. Dabei gehen die Erlöse an die Wohltätigkeitsorganisation The Trussell Trust, die sich für die Bekämpfung von Armut in UK einsetzt. Verkauft werden die Tickets am Montag online ab 10:00 deutscher Zeit.

Flugbegleiter, Piloten und Techniker erzählen am 12. Dezember wieso die Boeing 747 so besonders für sie war. Außerdem erwartet die Gäste eine Tour in Bereiche des Flugzeuges, die man ansonsten im Betrieb als Passagier nicht gesehen hat, wie beispielsweise das Crew Rest, das Cockpit oder den Cargobereich.

Kulinarisch weiß der Abend natürlich auch zu überzeugend. Der Champagner-Aperitif wird standesgemäß im Upper Deck des Flugzeuges eingenommen, liebevoll auch „The Bubble“ genannt. Dazu erzählt beispielsweise Yvonne Kershaw, die erste Boeing 747 Pilotin, wie es war die Queen of the Skies zu fliegen. Das anschließende Drei-Gang-Dinner wird in der Upper Class, in der Nase Boeing 747 eingenommen.

Virgin Atlantic

Die Boeing 747 wird rar am Himmel

Schon vor der Coronakrise war die Ausflottung der Boeing 747 bei zahlreichen Airlines geplant. Zu unrentabel und zu aufwendig in der Wartung wurde sie mit der Zeit und der Fokus wurde vermehrt auf umweltfreundlichere Flugzeuge wie die Airbus A350 oder Boeing 787 gelegt. Auch British Airways trennte sich kürzlich von der letzten Boeing 747, bei Lufthansa ist nur noch die neuere Boeing 747-8i im Einsatz. Allgemein wird die Boeing 747-400 sehr rar am Himmel werden. Nur noch wenige Airlines auf der Welt setzen sie ein, bzw. planen sie überhaupt aus dem Storage wieder zu aktivieren, sobald die COVID-19 Pandemie vorüber ist. Die neuere und größere Boeing 747-8i ist ebenfalls nicht bei vielen Airlines zu finden. Lediglich Lufthansa, Korean Air und Air China setzen diese im Linienverkehr ein. Ansonsten zählen nur Cargo-Airlines zu den Betreibern, sowie einige VIP-Jets.

Fotos: (c) Virgin Atlantic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.