Das Six Senses Shaharut eröffnet in Kürze

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Gut Ding braucht manchmal Weile. Das Six Senses Shaharut wird diesen August seine mit Spannung erwartete Eröffnung feiern. Das Resort liegt im Arava-Tal im Süden der Negev-Wüste in Israel. Eine Umgebung, die an eine Mondlandschaft erinnert Der letzte Feinschliff ist erfolgt und das Resort erfreut sich bei nationalen Gästen bereits größter Beliebtheit. Nun kann das Team es kaum erwarten auch internationale Reisende willkommen zu heißen, sobald die Reisebestimmungen dies zulassen.

Durch seine abgeschiedene Lage bietet Six Senses Shaharut absolute Privatsphäre.  Ziel ist es, die Gäste wieder in Einklang mit der Natur und ihren Elementen zu bringen, damit sie sich entspannt zurücklehnen und die traditionelle Gastfreundschaft der Wüste, sowie die großartige Geschichte der Nabatäer genießen können. All dies wird gepaart mit kompromisslosem Umweltbewusstsein.

Einer der größten Vorteile ist der reichlich vorhandene Platz, der mehr als genug Sicherheitsabstand ermöglicht. Die 60 Suiten und Villen, die sich über die weite Wüstenlandschaft verteilen, bieten den Gästen zusammen mit dem einzigartigen Spa einen perfekten Ort der Entspannung. Die atemberaubende Natur und das wahrhaft authentische Wüstenabenteuer werden das angestaute Fernweh bestimmt stillen.

Six Senses Shaharut

Bereits die Ankunft ist Teil der Geschichte

Die wohl beeindruckendste Anreise ist die Anfahrt zum Resort durch die geschichtsträchtige Landschaft. Diese kurze, aber einzigartige Expedition durch das Herz des Arava-Tals zeigt die unglaubliche Vielfalt der israelischen Landschaft und einen der geologisch dramatischsten Orte der Erde. Die Fahrt von Tel Aviv oder Jerusalem dauert etwa dreieinhalb Stunden. Von Petra im benachbarten Jordanien ca. drei Stunden.
Alternativ können sich die Gäste für einen privaten Helikopter-Transfer von Tel Aviv oder für eine 45-minütige Autofahrt vom neuen internationalen Flughafen Ramon (ETM) in der Nähe von Eilat entscheiden, welcher auch von einigen europäischen Flughäfen angeflogen wird. Ein Six Senses GEM (Guest Experience Maker) wird die Gäste bei Ankunft in Empfang nehmen und ihnen für den gesamten Aufenthalt zur Verfügung stehen, um Einblicke in die Region und das lokale Leben mit ihnen zu teilen.

Mehr: Das langerwartete Six Senses Ibiza eröffnet im Juli 2021

Zimmerdesign

Die moderne Neuinterpretation nomadischer Strukturen ist einprägsam und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Sie erinnert an die Nabatäische Gemeinschaft, die das Gebiet vor über 2.000 Jahren besetzte und die eine Architektur einführte, die sich nahtlos in die Wüstenumgebung einfügt. Das Innendesign ist inspiriert von den Mustern und Texturen der alten Weihrauchstraße, die sich vom Mittelmeer über die Levante bis nach Indien erstreckt.

Die Möbel und Einrichtungsgegenstände im Inneren bestehen aus Naturstein, Holz und Kupfer und wurden von lokalen Handwerkern bezogen, um den Charme der einzigartigen verwitterten Felsformationen perfekt zu ergänzen. Die Innentüren sind maßgefertigt und bestehen aus recyceltem Teakholz, das von stillgelegten Booten sowie ungenutzten Häusern und Stegen stammt. Jedes der über 200 Jahre alten Stücke hat also seine ganz eigene Geschichte.

Six Senses Shaharut

Kulinarik im Six Senses Shaharut

Der landwirtschaftliche Einfallsreichtum des Landes, das mediterrane Klima und die abwechslungsreiche Landschaft bietet so viele frische Lebensmittel, die so köstlich sind, dass sie eine Reise wert sind. Nur wenig muss importiert werden und das meiste stammt direkt aus dem eigenen Garten. Die Küchen des Resorts sind von der Eat With Six Senses-Philosophie für köstliche und nahrhafte Menüs inspiriert, sodass Gäste ihre Teller ganz ohne Einschränkungen und schlechtes Gewissen füllen können.

Von frischem mediterranem Fisch, gerösteter Rote Bete, Mandeln, Tahini, Samar-Dattelhonig und Olivenöl bis hin zu im Tabun-Ofen geräucherten Lammrippen, Freekeh und Grünkohl – jede Mahlzeit ist ein Fest. Ganz gleich ob sie im Hauptrestaurant Midian, in der Mezze- und Tapasbar Edom View, in der Jamillah Lounge oder beim Grill am Pool eingenommen wird. Die Gäste können auch einen privaten Koch für ein Essen in der eigenen Villa buchen oder ein Wüstenpicknick im Beduinenstil von Küchenchef Amir Kalfon mit besten Weinen der Region genießen. Vielleicht kann man dabei sogar einen Blick auf den Nubischen Steinbock erhaschen.
Fotos: (c) Six Senses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.