Fünf Gründe, wieso Marriott Bonvoy für uns das beste Hotel-Loyalitätsprogramm ist

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

In den vergangenen Wochen nahm der Neustart der Reisebranche immer mehr Fahrt auf. Nachdem im Sommer bereits Reisen innerhalb Europas problemlos möglich waren, erhöht sich nun auch die Anzahl an interkontinentalen Destinationen, die sich wieder für Reisen öffnen. 

Die verschiedenen Loyalitätsprogramme, darunter auch Marriott, haben nun zum zweiten Mal in Folge den Elite-Status ihrer Mitglieder um ein weiteres Jahr verlängert, um die Loyalität zu wahren. Ein guter Schachzug: Denn die Zeichen für ein volles Reisejahr – sowohl geschäftlich, als auch privat – stehen sehr gut für 2022. Warum Vielreisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unserer Meinung nach bei Marriott Bonvoy perfekt aufgehoben sind, stellen wir Euch hier vor. 

Marriott Bonvoy bietet das attraktivste Hotelportfolio 

Weltweit umfasst das Portfolio von Marriott International über 7.500 Hotels. Diese gliedern sich in 30 verschiedene Marken auf, darunter Long-Stay Hotels wie Residence Inn, Select Service Brands wie moxy, Couryard oder AC Hotels, Premium Brands wie Marriott, Sheraton, Autograph Collection, Westin und Le Meridien sowie Luxury Brands wie The Ritz-Carlton, St. Regis und JW Marriott. 

Bis auf wenige Ausnahmen genießt man in allen Hotels als Elite-Mitglied von Marriott Bonvoy diverse Vorteile, darunter je nach Status kostenfreie Upgrades, kostenfreies Frühstück, einen erhöhten Punktebonus und vieles mehr. 

Marriott Bonvoy

In den vergangenen Jahren lässt sich in der gesamten Branche ein Trend erkennen, dass zunehmend Hotels im Low-Budget bzw. Select Service Segment eröffnet werden. Auch bei Marriott gibt es eine solche Entwicklung, diese sehen wir jedoch nicht so extrem wie bei anderen globalen Hotelketten. So gibt es beispielsweise in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine weitaus größere Auswahl von Premium und Luxury Brands, welche das beste Aufenthaltserlebnis und in der Regel auch die besten Statusvorteile bieten, als unter anderem bei Hyatt oder Hilton. 

Obwohl insbesondere die Marke moxy in Deutschland stark expandiert, gibt es auch nach wie vor Hoteleröffnungen im höheren Markensegment, wie beispielsweise das Hotel Luc in Berlin, Autograph Collection oder, ebenfalls in Berlin, das erste JW Marriott Hotel Deutschlands.

Mehr: Ankündigung des JW Marriott Berlin

Auch global finden stetig Neueröffnungen im Premium bzw. Luxury Segment statt. So wurde im Frühjahr 2021 beispielsweise das langerwartete The Ritz-Carlton Maldives, Fari Islands eröffnet, die Marken Autograph Collection, The Luxury Collection und Tribute Portfolio wurden signifikant erweitert und in den kommenden Jahren verdoppelt sich beispielsweise auch das Resortportfolio von St. Regis

Fünf Nächte bleiben, vier bezahlen

Ein weiteres attraktives Feature von Marriott Bonvoy bezieht sich auf die Einlösung von Punkten. Löst man Punkte für Freinächte ein, lässt sich der Gegenwert der eingelösen Marriott Bonvoy Punkte signifikant erhöhen, wenn man fünf Übernachtungen bucht.

Marriott Bonvoy

Denn: Die fünfte Übernachtung im Rahmen eines Prämienaufenthaltes ist kostenfrei. Somit erhöht sich der Gegenwert der eingelösten Punkte um 25 Prozent, was sich durchaus sehen lassen kann. Im Gegensatz zu Hilton Honors, gilt dieser Vorteil für sämtliche Programmmitglieder von Marriott Bonvoy, nicht nur für Statuskunden. Solltet Ihr beispielsweise 10 oder 15 Übernachtungen mit Punkten buchen, gibt es alle fünf Nächte eine Übernachtung kostenfrei, bei 10 Übernachtungen zahlt man praktisch also nur acht.

Upgrades & garantierter Late Check Out

Die beiden spannendsten Statuslevel bei Marriott Bonvoy sind der Platinum Elite Status sowie der Titanium Elite Status. Diese erreicht man jeweils nach 50 bzw. 75 qualifizierenden Übernachtungen pro Jahr.

Ist man Platinum Mitglied oder hat einen höheren Status inne, erhält man beim Check In, sofern verfügbar, ein Upgrade. Dies kann neben höherwertigen Zimmern (z.B. Club-Zimmer oder Eck-Zimmer), auch Suiten umfassen. Bei The Ritz-Carlton Hotels & Resorts gilt der Upgradevorteil auf Suiten jedoch erst ab dem Titanium Elite Status.

Unserer Erfahrung nach ist die Upgrade-Quote bei Marriott Bonvoy definitiv besser als bei konkurrierenden Loyalitätsprogrammen. Erwähnenswert ist zudem, dass man als Titanium Elite häufig noch bessere Chancen auf ein höherwertiges Upgrade hat, als ein Platinum Elite.

Marriott Bonvoy

In den meisten Hotels des Marriott Portfolios profitiert man ab dem Platinum Status zudem von einem garantierten und kostenfreien Late Check Out bis 16:00 – ein sehr angenehmer und oft nützlicher Vorteil, je nach den individuellen Reiseplänen. Wir nehmen diesen häufig und gerne in Anspruch und schätzen sehr, dass dieser – anders als bei anderen Loyalitätsprogrammen – garantiert und nicht nach Verfügbarkeit ist.

Annual Choice Benefit von Marriott Bonvoy

Mit dem Erreichen des Platinum Elites nach 50 Übernachtungen kann man einen jährlichen Vorteil wählen. Zur Wahl stehen entweder fünf qualifizierende Übernachtungen, die dem Konto gutgeschrieben werden, fünf Suite Night Awards, 40 Prozent Rabatt auf eine Hotelbett der Wahl, eine Spende in Höhe von 100 US-Dollar oder ein Marriott Bonvoy Silver Status für eine Person der Wahl.

Wir wählen in der Regel die Suite Night Awards, da man mit diesen ein Upgrade auf eine Suite schon ein paar Tage vor dem Check In bestätigen kann. Je nachdem, zum Beispiel, wenn man noch den Titanium Elite Status erreichen möchte, aber nicht mehr allzu viele Übernachtungen plant, können sich jedoch auch die fünf qualifizierenden Übernachtungen lohnen.

Über die Möglichkeit zur Wahl wird man automatisch nach der Gutschrift der 50. Übernachtung per eMail informiert.

Erreicht man nach 75 Übernachtungen den Titanium Elite Status, hat man erneut die Wahl eines Annual Choice Benefits. Die Auswahl stimmt größtenteils mit der nach 50 Übernachtungen überein, hinzukommt jedoch die Möglichkeit eine kostenfreie Übernachtung im Wert von bis zu 40.000 Punkten zu wählen und anstatt des Silver Status kann man einen Marriott Bonvoy Gold Status verschenken.

Mehr: Werdet Mitglied unserer Marriott Bonvoy Community auf Facebook, der größten Marriott-Community weltweit. 

Points in Advance

Marriott Bonvoy ermöglicht es seinen Programmteilnehmern Prämienübernachtungen zu buchen, ohne, dass sie die erforderliche Anzahl an Punkten tatsächlich auf dem Konto haben.

Marriott Bonvoy

Points in Advance Buchungen sind maximal 60 Tage gültig. Zu dieser Frist, oder bis 14 Tage vor dem Aufenthalt, müssen die benötigten Punkte auf dem Konto sein. Unter den großen Loyalitätsprogrammen ist dies ein einzigartiges Feature.

Fotos: (c) Marriott International

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.