Review – Sheraton Imperial Kuala Lumpur

Sheraton Imperial Kuala Lumpur

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

Während meines Kuala Lumpur Aufenthaltes wechselte ich von meinem Lieblingshotel, dem Le Meridien Kuala Lumpur, für vier Tage in das Sheraton Imperial Kuala Lumpur. Kurz einen Uber bestellt und in 20 Minuten waren wir dann schließlich im Hotel angekommen.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur – Die Lage

Am bequemsten kommt man vom Kuala Lumpur International Airport (KLIA) mit dem „KLIA Ekspress“, dieser hält in KL Sentral und von dort kann man mit Taxi oder Uber oder auch mit der LRT weiterfahren. Die LRT Station „Dani Wangi“ liegt ca. 5 Minuten vom Hotel entfernt.

Das Sheraton Imperial Kuala Lumpur liegt nahe KLCC, neben dem KL Tower in der Jalan Sultan Ismail. Bukit Bintang ist etwa 3-3,5 km entfernt. Dorthin könnt ihr mit der Monorail fahren, oder auch ein Taxi nehmen, bzw. Uber, was in KL sehr zu empfehlen ist. Die Twin Towers liegen ca. 25 Minuten zu Fuß entfernt. Gegenüber dem Hotel ist eine neue Shopping Mall, die „City Mall“ gelegen.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur – Das Hotel

Wenn man das Sheraton Imperial Kuala Lumpur betritt, merkt man gleich, dass man hier in einem traditionellen Grandhotel angekommen ist. Kein neumodischer, neoklassizistischer Schnickschnack, sondern rustikale, warme Farben, Marmorsäulen und auch die Uniformen des Personals spiegeln das alte „Imperial“ und vielleicht auch das Malaysia aus vergangener Zeit wieder. Sicher, einige von euch werden sagen, was will ich in so einem alten Bunker, aber trotzdem muss ich sagen, das Sheraton Imperial Kuala Lumpur hat durchaus Charme. Denn dieses traditionelle imperialistische Ambiente hat durchaus auch seine Daseinsberechtigung, denn dieser willkommene Kontrast vermittelt mir einfach Ruhe und eine gewisse Eleganz.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur Sheraton Imperial Kuala Lumpur

Der Check in im Sheraton Imperial Kuala Lumpur erfolgt gleich in der Eingangshalle links an der Rezeption. Sehr professionell unser Empfang, wir wurden sehr schnell eingecheckt und als „Starwood Preferred Guest“ Platinum Mitglied erkannt und begrüßt.  Als SPG Platinum genießt man erst mal die üblichen Vorteile  des Programmes (Upgrade nach Verfügbarkeit inkl. Standard Suiten, Late check out, Zugang zur Club Lounge, freier Internetzugang) und der Status wird hier sehr gut anerkannt. Das Upgrade war auch schon in der Buchung eingetragen, als wir vor unserem Checkin die Buchung checkten.

Als Welcome Treatment gab es eine riesige Schale mit Obst und ein paar kleine süße Schleckereien, die schon in der Suite auf uns warteten ! Eine sonst übliche Willkommenskarte gab es jedoch nicht.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur – Die Deluxe Suite

Die Deluxe Suiten des Sheraton Imperial Kuala Lumpur sind sehr geräumig und ungefähr84m groß. Das ist schon sehr, sehr groß. Im Kolonialstil sind sie alle gehalten, also sehr plüschig, einige Sessel könnten auch mal ausgetauscht werden, da sie doch schon gut durchgesessen sind. Das inhaltliche Raumkonzept ist allerdings sehr schlüssig. Alles ist aufeinander abgestimmt und in den Farben braun, olive und orange gehalten. Alle Zimmer haben einen Teppichboden, außer die sanitären Anlagen. Da mag einige, die das hier lesen, abschrecken, aber es ist passend zum Rest der Suite und des Hotels. Die Deluxe Suite ist aufgeteilt in den Wohnzimmer-Bereich und das große Schlafzimmer. Hinter dem Schlafzimmer befindet sich das Badezimmer und links davon ein begehbarer großer Kleiderschrank mit Schminktisch. Die Suite hat auch noch gleich neben dem Eingang eine zweite Toilette. TVs finden sich einer jeweils im Wohnzimmer und Schlafzimmer.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur – Die Deluxe Suite Zimmeraufteilung

Das Badezimmer besteht aus einer Badewanne, die gleichzeitig mit zwei Duschen verbunden ist. Die abgetrennte Toilette  und zwei Waschbecken befinden sich gleich daneben. Mischbatterien gibt es noch nicht, deshalb sind es eben Wasserhähne für kalt und warm. Neben  zahlreichen typisch für Sheraton gebrandeten Seifen, Shampoos, Duschgels, Conditioner, Bodylotions gibt es auch Wattestäbchen, Mundwasser, Zahnbürste und Rasierer. Täglich werden die Utensilien neu aufgefüllt. Trotz des nicht zu übersehenden Alters fällt auf, dass alles angemessen sauber ist. Jedoch hätten wir uns gewünscht, dass man auch Fetzen des Toilettenpapiers (von unserem Vorgänger hinterlassen!) in der Gästetoilette säubert.

Das Schlafzimmer lässt sich vom Wohnraum durch zwei große Glastüren trennen. Direkt vom Bett aus hat man, wenn man die altertümlichen Vorhänge beiseite schiebt, einen fantastischen Blick auf Kuala Lumpur, den KL-Tower und auf einige sich noch im Bau befindliche Wolkenkratzer. Rund um das Hotel wird gebaut, gebaut und gebaut. Nachts kann man leider die Bauarbeiten nicht überhören. Das hat uns aber kaum gestört.

Tritt man vom Schlafbereich in das Wohnzimmer, ist links der rustikale, ovale Schreibtisch, dahinter der Wohnzimmerbereich mit  Sofa und zwei Sesseln. Leider gibt es hier keine Kaffeemaschine, sondern lediglich einen Wasserkocher. Ich denke, in der heutigen Zeit, sollte eine richtige Kaffeemaschine z.B. mit Pads Standard in jeder Suite sein. Jedoch gibt es eine Minibar unterhalb des TVs. Selbstverständlich gibt es mehrere Flaschen Wasser gratis. Ebenso sind genügend Tassen und Gläser für ein gemütliches Wohngefühl vorhanden.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur

Sheraton Imperial Kuala Lumpur    Die Club Lounge

Auch die Club Lounge ist im Kolonial-Plüsch-Stil gehalten. Am Eingang der Lounge wird man vom Lounge Personal begrüßt und erhält dann Einlass. Der auf dem Brief mit den Club Benefits erwähnte „Dress Code“ wird allerdings nicht durchgesetzt. Wie oft haben wir Leute mit Shorts und Schlappen zur Cocktailzeit in der Lounge gesehen. Das finde ich sehr schade und kontraproduktiv. Meines Erachtens sollte man Ankündigungen bewusst, natürlich mit viel Feingefühl durchsetzen, sonst kann man sie nämlich auch getrost weglassen.

Die Lounge bietet überwiegend gemütliche Sessel mit kleineren Tischen als Sitzgelegenheiten an. 4er-Tische sind auch vorhanden, ebenso wurde der Meeting-Room nebenan schon für größere Familien eingedeckt. Das Personal ist herausragend und kümmert sich fantastisch um die Gäste. Raj möchte ich hier besonders erwähnen. Er vermittelt seinen Gästen ein Wohlgefühl durch seine von ihm initiierten Smalltalks und seine professionelle Freundlichkeit. Joey war auch sehr professionell und freundlich.

Das Büffet der Lounge ist in drei Teile strukturiert. Vom Eingang aus gesehen befindet sich rechts an der Wand der Großteil des Büffets. Darunter die Kühlschränke. Gleich daneben die „Bar“ mit Kaffeemaschine und dem „live cooking“ beim Frühstück . Neben dem Eingang links ist ein dritter Bereich, an dem die warmen Snacks am Abend zu finden sind.   

Das Angebot ist zu allen Tageszeiten gut:

  1. Das kontinentale Frühstück (06.30-10.30Uhr)
  2. Die kleinen Ganztagssnacks (12.00-16.00 Uhr)
  3. Die Abendsnacks (17.00-20.00Uhr)

Drei Stunden für eine abendliche Snacktime sind sensationell!

Sheraton Imperial Kuala Lumpur     Frühstück

Das in der Lounge angebotene Frühstück übertrifft die Erwartungen eines kontinentalen Frühstückes bei weitem! Es gibt eine tolle Auswahl an kalten, süßen und herzhaften Speisen. Hinzu kommt, dass es auch warme Speisen gibt, z.B. Chicken-Fleischkäse, Baked Beans, Kartoffeln etc. oder dass man Allerlei vom Ei bestellen kann, z.B. auch Pancakes. Selbst Säfte pressen sie in der Lounge frisch aus.  Wer noch mehr Auswahl will, sollte ins Restaurant gehen. Das Frühstück habe ich weiter unten beschrieben. Ich empfand das Frühstück in der Lounge immer ruhiger, deshalb haben wir abwechselnd dort gegessen und auch mal im Restaurant. Der Service war auch wesentlich aufmerksamer als im Restaurant.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur  –  Die Club Lounge 3 und die Abendsnacks

Die Club Lounge des Sheraton Imperial Kuala Lumpur  bietet auch abends ein überragendes Snackbüffet an. Es gibt immer eine große Auswahl an Salat und -Salatsaucen, etwa 5 kleine warme Speisen, die immer wieder aufgefüllt werden , z.B. Samosa, Frühlingsrollen, Reis, Raja mit indischem Hühnchen, Chickenwings usw. . Weiterhin gibt es kleine Sandwiches, kleine Amuse-Gueule, Brotauswahl, Käseplatte mit drei Käsesorten, Obst und Obstsalat, Tortillachips, Cracker, kleine süße Leckereien. 

Die Auswahl ist sehr gut. Abends gibt es selbstverständlich auch noch leckeren Rot- und Weißwein, Bier und auch härtere Sachen, wie Wodka und Gin, die man sich auch gerne z.B. zu einem Campari Orange mixen lassen kann. Insgesamt ist das Büffet sehr ansehnlich. Der asiatische Standard ist eben auch sehr hoch.

Außerhalb der Snacktime oder des Frühstücks gibt es immer Softdrinks, Kaffee, Tee und kleine  Sachen zu essen. Beispielsweise kleine Küchelchen oder Sandwiches.

Insgesamt ist die Leistung der Lounge sehr gut. Alles passt zusammen, das Angebot und auch das Personal ist sehr gut ausgesucht und geschult worden. Dementsprechend ist die Lounge auch gut bis sehr gut besucht. An einem Abend mussten sogar einige Leute auf einen Platz warten.

Im Restaurant „Essence“ auf Level 1 kann das Frühstück auch eingenommen werden. Dort ist das Angebot um ein vielfaches umfangreicher als in der Lounge, z.B. mit live cooking. Es gibt eine große Auswahl an Säften oder es gibt Sushi. Auch findet sich hier ein chinesischer und indischer Corner, in dem es eine große Auswahl an Speisen dieser Länder und -Richtungen gibt. Es gibt hier selbst Eis, frisch zubereitete Waffeln und Pancakes. An einer  großen Saftbar kann man sich frisch zubereitete Fruchtsäfte zusammenstellen.

Ein Büffetteil beherbergt kalte Speisen, verschiedene Wurstsorten oder Sushi. Selbst unterschiedliche Salate wie Kartoffelsalat oder Karottensalat kann man hier finden.   Neben einer ansehnlichen Auswahl an Plundern gibt es Bircher-Müsli und verschiedene Cornflakes  Sorten, Joghurts, Früchtesalate, Marmeladenauswahl. Alles ist vorhanden, was ein großes Frühstück eines 5 Sternehotels ausmacht. Durch die unterschiedlichen Höhen im Frühstücksrestaurant ist das Ambiente allerdings nicht so schön. Es ist extrem laut. Leider ist der Service unstrukturiert, teilweise nicht bemüht und oft sehr langsam. Wir mussten teilweise auf den Cappuccino 20 Minuten warten, weil einfach kein Personal verfügbar war. Ich frage mich, was hätte das Team getan, wenn das Restaurant voll gewesen wäre ? Hier ist durchaus noch Spielraum nach oben. Tipp: Die frischen Waffeln mit Vanillesauce sind wahnsinnig lecker !

Sheraton Imperial Kuala Lumpur  – Das Restaurant „Villa Danieli“

Wir waren einmal im Restaurant „Villa Danieli“ essen. Das Restaurant liegt direkt am Pool und ist ein selbsternannter „Edelitaliener“. Dort gibt es eben alles, was man auch vom Italiener um die Ecke erwarten könnte: Pizza, Pasta und Salate. Das Ambiente war sehr schön, allerdings war die eher laute italienische Popmusik sehr aufdringlich. Der Service war perfekt, allerdings war das Essen äußerst schwach.

Wir hatten einen Rucola-Salat, je ein Mal Tortelloni und Risotto bestellt. Geschmacklich war alles sehr schwach. Der Salat wurde nur mit einer Gorgonzolasauce angemacht, es fehlte daran aber eine Würze. Diese Sauce und der Salat hatten wohl ihr Leben lang noch nie Salz, Pfeffer, geschweige denn Essig oder Öl gesehen. Die Pasta meiner Begleitung waren wohl ganz ok, keinesfalls aber raffiniert oder gut gewürzt. Mein Safran-Risotto war weder cremig, noch war es „schlonzig“ – und das muss ein Risotto nun mal sein. Das in der Karte vorgesehene Beef waren drei Stücke sehr weiches Fleisch (à la Gulasch) und die schwarze Soße überdeckte den Geschmack des Rundreises. Insgesamt eher eine unbefriedigende und enttäuschende Veranstaltung – dafür waren die Preise aber wortwörtlich „gesalzen“. Vielleicht sind die Pizzas besser ? Eine Empfehlung für das Restaurant können wir aber nicht geben.

Sheraton Imperial Kuala Lumpur  – Spa und Fitness

Der Swimming Pool des Sheraton Imperial Kuala Lumpur ist auf Level 5 angesiedelt. Durch den Spa erreicht man ihn. Eingebettet in eine schöne Landschaft bietet der Pool eine erholsames Ambiente. Nebenan befindet sich eine Poolbar.

Das Fitness Studio hinterließ einen guten, soliden Eindruck bei uns.


Weitere Berichte der Reihe Etwas Asien für zwischendurch:

Übersicht

Lage

Zimmer

Service

Frühstück

Lounge

Preis/Leistung

Gesamteindruck

Fazit

Das Sheraton Imperial Kuala Lumpur ist ein sehr stilvolles, altes aber durchaus nicht abgenutztes Hotel, in einer guten Lage, mit überwiegend gutem Personal. Den Statusvorteilen wird man hier sehr gerecht. Einige Dinge müssten verändert werden, damit das Hotel wieder im 5* Bereich mitspielen kann.

3.9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.