KLM führt Langstreckenflüge nach neuer Vereinbarung weiter durch

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt.

KLM konnte in letzter Minute über das Wochenende die Einstellung sämtlicher Langstreckenflüge und diverser Kurzstreckenflüge verhindern. Die Airline hat eine Einigung mit der niederländischen Regierung erzielt.

KLM Flugverkehr durch neue Regelung stark beeinflusst

Neben einem Flugverbot von und nach Großbritannien, Südafrika und Lateinamerika kündigte das niederländische Kabinett vergangene Woche an, dass jeder, der in die Niederlande fliegt, zusätzlich zum sogenannten PCR-Test einen negativen Schnelltest vorlegen muss, der kurz vor dem Flug durchgeführt wurde. KLM reagierte daraufhin mit der Ankündigung, dass sämtliche Langstreckenflüge und auch diverse Kurzstreckenflüge eingestellt werden müssten.

Laut Aussage eines Pressesprechers von KLM würde diese Maßnahme, dass Crews in anderen Ländern stecken bleiben, weil sie beim Schnelltest positiv auf COVID-19 getestet werden. Alle Langstreckenflüge sowie  sowie Flüge zu europäischen Destinationen, wo die Crews über Nacht vor Ort bleiben sollten somit eingestellt werden.

Ausnahmeregelung für Crew-Mitglieder

Wie KLM nun bekannt gab, konnte sich mit der Regierung geeinigt werden, sodass die Flüge weiterhin durchgeführt werden können. Die Airline hat ein sicheres alternatives Testprotokoll für Besatzungen entwickelt, die den Flughafen in den Ländern verlassen, die nicht auf der staatlichen Liste der sicheren Länder stehen. Dies beinhaltet unter anderem einen Antigen-Schnelltest für die Crew vor dem Abflug aus den Niederlanden und nach der Rückkehr in die Niederlande am Flughafen Amsterdam Schiphol. Darüber hinaus gibt es lokale Sicherheitsrichtlinien für die Crew an den Zielorten. Die Regierung hat angegeben, dass dieses Protokoll die Anforderungen erfüllt.

KLM

Für Passagiere, die aus Hochrisikogebieten nach Amsterdam reisen, werden von der niederländischen Regierung zusätzlich zu den bereits bestehenden PCR-Tests Antigentests verlangt. Die vorgeschriebene 4-Stunden-Grenze für diesen Antigentest stellt für eine Reihe von Passagieren auch ein praktisches Problem dar, da nicht alle Flughäfen der Welt über Antigentest-Einrichtungen verfügen. KLM hilft ihren Passagieren, wo es möglich ist.

Mehr: In unserer Online-Community „Vielflieger Lounge“ auf Facebook seid Ihr immer auf dem neuesten Stand und könnt mit über 8.000 anderen Reisebegeisterten diskutieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.